12  

Karlsruhe Karlsruhe gehört zu den "smartesten" Städten Deutschlands

Karlsruhe ist eine der „smartesten“ Städte Deutschlands. In der Studie "Smart Cities Benchmark 2012" des IT-Beratungs- und Dienstleistungsunternehmens IDC belegt die Fächerstadt Platz zehn. Von Februar bis April hatte IDC die 52 deutschen Großstädte mit über 150.000 Einwohnern darauf untersucht, welche neue Technologien genutzt werden, um bürgernäher, intelligenter und umweltfreundlicher zu werden.

Wirtschaft interessiert Sie?

Bestellen Sie gratis unseren Business-Newsletter von Redaktionsleiterin Corina Bohner

Das Potential einer Stadt wurde dabei in den fünf Bereichen Verwaltung, Gebäude, Mobilität, Energie und Umwelt sowie Dienstleistungen bewertet, die aus der Sicht von IDC eine "smarte" Stadtverwaltung ausmachen, erklärt die Stadt Karlsruhe in einer Pressemitteilung. In das Ranking wurden zudem Indikatoren zu Bevölkerung, Wirtschaft sowie Informations- und Kommunikationstechnologien mit einbezogen.

Platz 6 im Bereich Verwaltung

Bei der Auswertung nahm IDC die Einordnung in die vier Kategorien "Top 10", "Herausforderer", "Handelnde" und "Nachzügler" vor. Den ersten Platz belegte dabei Hamburg vor Frankfurt und Berlin. Als zehntplatzierte Stadt im Gesamtranking schnitt Karlsruhe besonders gut im Bereich Verwaltung ab (Platz 6). Karlsruhe konnte in diesem Bereich mit Online-Diensten für Bürger, ämterübergreifendem Datenaustausch sowie dem Einsatz von weiteren intelligenten IT-Lösungen punkten, so die Stadt.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (12)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Neutrino
    (755 Beiträge)

    23.06.2012 23:12 Uhr
    Das Thema war "IT-ranking", nicht Baustellenranking...
    ...und bei IT ist die Stadt recht gut aufgestellt. Die meisten Routinevorgänge sind online sehr transparent. Sogar die aktuellen Wartezeiten in den Bürgerbüros sind dargestellt. Dort wiederum sitzen überwiegend junge Leute an PCs, die flink und freundlich selbst komplizierte Dokumente aus ihren Druckern ziehen. Bei Meldevorgängen und in Kfz-Angelegenheiten haben die mich schon öfter positiv überrascht. Also: Nicht immer nur meckern, sondern auch mal loben! grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   teflon
    (2328 Beiträge)

    23.06.2012 20:39 Uhr
    Und wer sitzt im
    Rathaus?
    Viele bunte Smarties....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (5674 Beiträge)

    23.06.2012 11:17 Uhr
    smart = u.a. "schlau, clever"
    "welche Technologien benutzt werden, um bürgernäher, umweltfreundlicher und intelligenter zu werden",

    au, weia, da fällt mir in diesen Tagen in Karlsruhe ganz viel "smartes"
    vor allen Dingen Bürgernähe und intelligent oder "intelligente Bürgernähe?", grinsen ja wenn ich da an unseren OB-Aspiranten Wellenmreuther denke, Bürgernähe ja, aber intelligent. Gut da ist die Technologie nicht dabei. grinsen

    Und die smarte technologische und überaus bürgernahe Bauführung der Kombi und bürgernah bleibt die uns noch jahrelang, wenn man die 10 Jahre Bauzeitverzögerung erst noch mitrechnet!

    Ich glaube die Festellung wurde nicht von Leuten getroffen, die länger als eine Woche in KA waren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (11392 Beiträge)

    23.06.2012 13:00 Uhr
    Danke
    Konnte mit dem Begriff "smart" rein garnichts anfangen... Kenn ich als Automarke, die braucht man wohl auch in der Baustellenhauptstadt Karlsruhe um sich durch den Dschungel an Umleitungen und Baustellen zu schlängeln.

    Wer länger als eine Woche in KA unterwegs ist, braucht einen neuen Stadtplan - jeden Tag wird woanders ein neues Loch aufgerissen. Sehr "smart" (clever) koordiniert, indem man jede Hauptstraße und jede Ausfallstraße gleichzeitig aufreißt.
    Aber damit nicht nur die Autofahrer leiden müssen, wird den Bahnfahrern alle drei Tage ein neuer Umleitungsplan ausgehändigt.

    Früher kannte ich mal jeden Weg (mit der Bahn, Straßen sowieso) um von A nach B zu kommen, kannte die ungefähren Fahrzeiten und wo die Haltestellen sind. Heute, kann man ungefähr davon ausgehen, daß man eine halbe Stunde länger braucht, sollte sich vor Abfahrt erkundigen ob irgendwo wieder SEV ist und ggf. einen Umweg kalkulieren und ob die Halstestelle noch da ist, wo sie hingehört, ist auch nicht sicher...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (11392 Beiträge)

    23.06.2012 13:02 Uhr
    Mittlerweile
    Rege ich mich nicht mehr auf, wenn ich zu spät wo ankomme sondern freue mich, wenn der Ausnahmefall eintrifft und man zur geplanten Zeit eintrifft. Kommt so einmal in der Woche vor.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (29986 Beiträge)

    23.06.2012 13:08 Uhr
    Das geht
    aber auch rum. So einen Baustellenoverkill erleben wir dann in 30 Jahren nochmal. Ohne gehts halt auch nicht.

    Allerdings braucht kein Mensch solche Bewertungen, sie treiben nur die Mieten und die Immobilienpreise hoch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   patrickkk
    (1088 Beiträge)

    23.06.2012 18:05 Uhr
    Seltsam
    schonwieder bin ich einer Meinung mit Hetfield, vielleicht sollte ich mir langsam Sorgen machen grinsen.

    Naja ich finde diese Vergleiche bei Städten sehr problematisch, erst recht wenn es sich um kaum überprüfbare Indikatoren halten soll, die dann entscheiden sollen welche Stadt in irgendeiner Kategorie "Besser" sein soll. Ich habe persöhnlich bisher in 3 verschiedenen Städten gewohnt, und jede hatte seine eigenen Reize, die zwar sehr Unterschiedlich aber deshalb auch Indentitätsstiftend waren.

    Die Rankings haben aber zwangsläufig einen ersten und einen letzten, egal ob das gesamte Niveau Kreisklasse oder Championsleague war, und sind deshalb außer für Egotrips oft für wenig zu gebrauchen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (29986 Beiträge)

    24.06.2012 01:06 Uhr
    Da müssen
    ein paar Leute beschäftigt werden.
    Was fällt amerikanischen Dummschwätzern ein unsere Banken zu bewerten? Was fällt irgendjemandem ein unsere Stadt zu bewerten? Das geht die einen Scheissdreck an!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (29986 Beiträge)

    24.06.2012 01:13 Uhr
    Ich flieg
    nach New York City und schreib einen Bericht. War gut dort oder eben net. Und jetzt?

    Standard & Poors, es steckt ja schon im Namen.

    Diese Arschgeigen können uns bewerten wie sie wollen. Der Karlsruher ist Karlsruher, der Hamburger ist Hamburger und der Berliner ist Berliner. Dieses Dummgeschwätz braucht keine Sau.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (11392 Beiträge)

    23.06.2012 13:17 Uhr
    Geht wieder rum...
    ...klar geht das vorbei, aber wenn ich dann sehe, daß auf der Hälfte der "Baustellen" tote Hose ist und mit viel Glück mal ein zwei Leute drüberdappen, da komme ich mir schon verkohlt vor. Da mutet man den Leuten die Einschränkungen an jeder Ecke zu und dann wird rumgetrödelt.

    Sollen se halt zu 20 Mann machen, ein paar reißen die Straße auf, am nächsten Tag den Graben ziehen, Tag später die Rohre verlegen, vllt zwei Tage planen falls was unerwartet dazwischen kommt, Kies rein, zuasphaltieren, fertig... Vorher nimmt's der Ingenieur ab, ob alles ordentlich gemacht wurde, das dauert sicher keine drei Wochen...

    Dann wäre so eine Baustelle in ner Woche abgearbeitet (Ich rede jetzt nicht von der U-Bahn) und man könnte die Straße wieder freigeben und die nächste machen... aber nein, man reißt 20 Straßen auf einmal auf und überall wird vier Wochen rumgetrödelt...

    Würde ein normaler Klempner 6 Wochen kalkulieren, um eine Zulaufleitung zum Bad zu erneuern, der wäre sein Job los...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben