20  

Karlsruhe Käthler geht: Karlsruher Stadtmarketing bekommt Doppelspitze

Wie sieht die Zukunft des Karlsruher Stadtmarketings aus? Seit öffentlich wurde, dass der bisherige Stadtmarketingchef Norbert Käthler Karlsruhe verlässt, wird über diese Frage spekuliert. Jetzt steht fest: Eine Doppelspitze soll das Ruder beim Stadtmarketing bis Ende 2017 übernehmen.

Wirtschaft interessiert Sie?

Bestellen Sie gratis unseren Business-Newsletter von Redaktionsleiterin Corina Bohner

Braucht es mit dem Stadtmarketing, der Karlsruher Tourismus GmbH (KTG) und der Event GmbH drei Gesellschaften für die Repräsentation der Fächerstadt? Diese Diskussion komme in Karlsruhe immer wieder auf, sagte Oberbürgermeister Frank Mentrup bei einem Pressegespräch am Donnerstag. Eine Antwort auf die Frage sollte eine Arbeitsgruppe im vergangenen Jahr finden.

Jetzt wurde der Vorschlag der Verwaltung bekannt gegeben: Vorerst sollen Martin Wacker, Geschäftsführer der Event GmbH, und KTG-Chef Klaus Hoffmann gleichberechtigt die Leitung des Stadtmarketings übernehmen. Diese Regelung gilt vorerst bis Ende des Jahres. Dann soll die endgültige Entscheidung fallen ob und wie es für das Karlsruher Stadtmarketing weitergehen soll.

Der aktuelle Leiter Norbert Käthler verlässt das Karlsruher Stadtmarketing zum 31. März und brachte mit seinem angekündigten Weggang frischen Wind in die Frage um die Existenzberechtigung dreier städtischer Marketing- und Eventgesellschaften. Er tritt zum 1. April die Geschäftsführung der Trier Tourismus und Marketing GmbH an.

 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (20)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Timmy78
    (129 Beiträge)

    09.03.2017 23:49
    Sparbeschlüsse
    Also wenn ich mir die letzten Sparbeschlüsse der Stadt ansehe, frage ich mich in der Tat, ob die steuerfinanzierte "proppere" Schaffenskraft dieser Herrschaften nicht einer nützlicheren Zweckbestimmung zugeführt werden kann, als beispielsweise einmal im Jahr unser ehrwürdiges Schloss mit bunten Farben anzuleuchten oder der Bevölkerung großflächig mitzuteilen, daß Karlsruhe neben Traben-Trarbach nun auch "best christmas city" ist.

    Von diesem lächerlichen Multikulti-Klamauk kann sich nämlich die alleinerziehende Mutter, welche demnächst neben der erhöhten Grundsteuer auch noch die Scoolcard ihrer KInder selbst bezahlen muss rein gar nichts kaufen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Marktfrau
    (70 Beiträge)

    10.03.2017 02:24
    Schaffenskraft dieser Herrschaften
    also besser kann man diesen lächerlichen Multikulti-Klamauk wirklich nicht beschreiben. Gebt dem Pöbel Brot und Spiele, scheint auch heute noch zu funktonieren. Noch bevor die SPD den Herrn Mentrup als OB - Bewerber in Mannheim gefunden hatte, sollte Martin Wacker für die SPD in Karlsruhe als OB - Kandidat nominiert werden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sodele
    (143 Beiträge)

    09.03.2017 23:17
    alles was der
    Martin Wacker bisher gemacht hat war gut. Ob es allerdings soviele Marketinggesellschaften braucht ist mehr als fraglich.
    Ein gutes Produkt braucht überhaupt keine Werbung zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   MacGeifer
    (1840 Beiträge)

    09.03.2017 23:47
    Also sein
    Kabarett kann ich nicht beurteilen, auf das Gegröle im Stadion kann ich verzichten (ausserdem kann das wirklich jeder), DAS FEST müsste bei dieser Besucherzahl mindestens den dreifachen Umsatz machen und jedes Jahr dieselben Bands anrufen ob sie nächstes Jahr wieder kommen kann ich auch.

    Sonst noch irgendwelche sensationellen Grosstaten ausser ständig das Konterfei ins Bild zu halten?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Prof.Baerlapp
    (433 Beiträge)

    09.03.2017 20:14
    Dauerpräsenz
    Seit OB Mentrups Amtsantritt ist Martin Wacker omnipräsent. Irgendwie kommt's einem vor wie ein Dauerabo auf offene Posten. Also irgendwie dachte ich mal, der öffentliche Dienst soll Stellen ausschreiben und dann nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung besetzen.

    Was jetzt niemanden abwerten soll. Ich hinterfrage nur die Auswahlprozesse.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   freigeist
    (369 Beiträge)

    09.03.2017 20:51
    Da wird wohl mehr
    nach Parteiinteresse und nicht nach Befähigung entschieden. Jedenfalls Doppelspitze=Doppelt so teuer,aber wir haben es ja.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   teflon
    (2269 Beiträge)

    09.03.2017 19:21
    Nobby geht endlich -der zweite
    Spezi vom gleichen Schlag kommt grade nach. Und das Ganze noch als Doppelspitze, die nie funktioniert - siehe VBK = Totgeburt.
    Das Ganze stinkt nach Vetterleswirtschaft & Kumpanei -FM ist bei dem Thema keinen Deut besser wie seine Vorgänger - der Stadtmarketingverein ist zudem komplett erfolgsbefreit & so wichtig wie ein Pickel am Arsch
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Shmuel_K
    (162 Beiträge)

    09.03.2017 19:27
    Ein Pickel am Arsch kann durchaus wichtig sein.
    Stell dir vor, der Partner hätte nichts zum Ausdrücken. Aber das Stadtmarketing?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Shmuel_K
    (162 Beiträge)

    09.03.2017 19:28
    Da fällt mir noch so ein "Wichtiger" ein.
    "Citymanager" S. B.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   teflon
    (2269 Beiträge)

    09.03.2017 22:36
    ja, dass ist der
    Dritte der 3 Granden. Wenn ich Bilder von den 3en sehe, kommen mir immer die 3Affen in den Sinn...und der Vierte sitzt im Rathaus und finanziert den ganzen Zirkus auf Pump. Die Zeche, die Schilda nach Jahren der Vetterleswirtschaft von Tunnel-Heinz & Grinse-FM zu zahlen hat, wird alles bisher Dagewesene übertreffen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben