12  

Karlsruhe Inklusion in Karlsruhe: Diese Bäckerei zeigt wie's geht

Bäckermeister Thomas Schmidt möchte Menschen mit Behinderung eine Chance geben. Daher eröffnete er vor gut einem Jahr eine besondere Backstube in Karlsruhe: Hier arbeiten Menschen mit und ohne Handicap Hand in Hand. ka-news hat die Bäckerei zu ihrem einjährigen Jubiläum besucht.

Wirtschaft interessiert Sie?

Bestellen Sie gratis unseren Business-Newsletter von Redaktionsleiterin Corina Bohner

Die Bäckerei Schmidt in der Karlsruher Ritterstraße unterscheidet sich von anderen Geschäften. Wenn man den Inhaber Thomas Schmidt fragt, macht er das gleich an drei Aspekten fest: Transparenz, Inklusion und frischer Ware. Seit Ende 2016 werden hier hinter einer Glasscheibe Brötchen und Co. gebacken - und zwar von Menschen mit und ohne Behinderung und mit regionalen Zutaten. Backmittel oder Convenience-Produkte sind in der Bäckerei nicht zu finden, so Schmidt.

Die Mehle bezieht Schmidt über "Kraichgaukorn", einem Bauernverband, der sich verpflichtet hat, sein Getreide nicht zu spritzen und ausschließlich Naturdünger zu verwenden. "So ist unser Mehl besser verdaulich und auch besser zu verarbeiten", sagt Schmidt.

Kunden können bei Herstellung zuschauen

Eine weitere Besonderheit der Bäckerei fällt direkt beim Betreten des Geschäfts auf: Gelebte Transparenz. Verkauf und Produktion sind lediglich durch eine Scheibe getrennt. Der Kunde darf den Mitarbeitern bei der Produktion über die Schultern schauen und jeden Handgriff verfolgen, während er in der Schlange wartet.

Diese Ursprungsidee hat Inhaber Thomas Schmidt seit seiner Ausbildung umgetrieben: "Keiner sieht, welch harte Arbeit hinter dem Backen steckt. Das muss man doch zeigen", sagt im Gespräch mit ka-news und ist sichtlich stolz.

"Wir wollten diesen Menschen eine Chance geben"

Doch nicht nur mit der "gläsernen Produktion" will sich Schmidt von der Konkurrenz abheben: In der Bäckerei arbeiten Menschen mit und ohne Handicap zusammen. Ursprünglich wollte Schmidt mit einem Menschen mit Behinderung im Betrieb starten - am Ende wurden es fünf. "Wir wollten Menschen eine Chance geben, die sonst keine bekommen", so Schmidt. Sie alle haben sich im ersten Jahr schnell integriert, sagt Schmidt und betont weiter, dass die Arbeitsplätze sich an die Menschen anpassen müssen, nicht umgekehrt: "Wir reizen jeden Mitarbeiter aus, wo wir ihn einsetzen können und wo nicht", erklärt der Chef.

Die Anpassung sieht dann so aus: Die Mitarbeiter mit Behinderung fangen nicht gleich morgens um 6 Uhr an, sondern erst gegen 10 Uhr. Das hat einen ganz einfachen Grund: "Sie brauchen einen geregelten Ablauf, denn die meisten sind das Arbeiten in der Nacht nicht gewöhnt. Ich kann sie nicht Vollzeit 40 Stunden arbeiten lassen", so Schmidt. Trotz der verschiedenen Handicaps - in der Bäckerei arbeiten Menschen mit Down-Syndrom, Autismus oder Epilepsie - die meisten von ihnen sind an mehreren Positionen einsetzbar: Im Lager, der Produktion oder beim Verkauf.

Inklusionsbäckerei Schmidt II
Mitarbeiter Boris am Ofen | Bild: Felix Haberkorn

Ein positives Fazit

Schmidt zieht nach einem Jahr ein positives Zwischenfazit. Lediglich die ersten vier Wochen waren eine große Hürde: "Wir haben mit fünf Behinderten angefangen, die alle nicht eingelernt waren. Das war das Härteste, was wir erlebt haben", so Schmidt, der weiß, dass es bei einem Inklusionsbetrieb auf viel Geduld ankommt. im Gespräch betont Schmidt, wie bereichernd die Arbeit mit den Behinderten für ihn und sein Team ist.

"Vier von fünf Behinderten waren in diesem einem Jahr kein einziges Mal krank", sagt Schmidt. "Sie kommen gerne hierher. Ein Behinderter, der eine Chance bekommt, dankt es einem das ganze Leben", so Schmidt.

Die Bäckerei Schmidt befindet sich in der Ritterstraße 7, in Karlsruhe. Sie ist Montag bis Samstag, von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Das einjährige Jubiläum feiert die Backstube noch bis einschließlich Samstag, 4. November, mit verschiedenen Aktionen. Mehr Informationen gibt es unter www.baeckerei-schmidt-karlsruhe.de

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (12)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Nachteule
    (389 Beiträge)

    03.11.2017 16:52 Uhr
    Sorry - aber was ist da jetzt neu?
    Schon seit Jahrzehnten gibt es in der deutschen Wirtschaft eine Quote, nach der Firmen körperlich oder geistig behinderte Menschen einstellen müssen. Das ist der Fall ab einer bestimmten Größe der Firma. Wird die Quote nicht erfüllt, müssen die Firmen eine Strafe zahlen. Hier wird nun so getan, als ob das was vollkommen Neues wäre. Es ist seit Jahrzehnten Gang und Gäbe in großen Firmen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ozeiger
    (1459 Beiträge)

    03.11.2017 18:12 Uhr
    Und?
    Ist diese Bäckerei eine grosse Firma?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Motzmann
    (440 Beiträge)

    03.11.2017 15:01 Uhr
    Endlich...
    mal eine sehr sinnvolle Werbung .Hut ab.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (8202 Beiträge)

    03.11.2017 12:13 Uhr
    Nun ja
    Einerseits ist es gut, dass Menschen mit Handicap da was zu tun bekommen.
    Aber eine böse Frage kann ich mir nicht verkneifen. Werden die nach Tarif bezahlt?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ludwigsstammtischbruddler
    (636 Beiträge)

    03.11.2017 14:42 Uhr
    Der Arbeitgeber
    kann sich einen Großteil des Entgelts vom Steuerzahler bezahlen lassen.

    http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbiii/90.html
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   motzki
    (667 Beiträge)

    03.11.2017 12:13 Uhr
    definitiv...
    ...die besten backwaren der stadt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ninz
    (99 Beiträge)

    03.11.2017 12:03 Uhr
    Jupp!
    Ja, die sind wirklich gut, kann ich auch empfehlen. Sehr lecker und frisch, und es schmeckt nicht alles immer gleich. Würde ich noch in Karlsruhe-Stadt wohnen, wäre das mein Stammbäcker. Preislich finde ich es eigentlich gar nicht so teuer, wenn ich überlege, dass ich beim Kettenbäcker auch schon nen Euro für ne Brezel lasse. Ne Brezel, die trocken und ohne einen wirklichen Geschmack war.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Buddha
    (22 Beiträge)

    03.11.2017 11:56 Uhr
    Es ist
    südlich der Kaiserstrasse. Ggü dem Arbeitsgericht. Bei der Einfahrt zum Karstadtparkhaus. Die Sachen dort sind (noch) teurer als BB aber sehr gut. Mir gefällt das Konzept. Hoffe das macht Schule.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ozeiger
    (1459 Beiträge)

    03.11.2017 11:22 Uhr
    Danke
    für den Tip, und teurer wie die BB mit ihrem Fabrikzeug kanns eigentlich auch nicht sein.

    Ist die Ritterstrasse 7 nördlich oder südlich der Kriegsstrasse?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ludwigsstammtischbruddler
    (636 Beiträge)

    03.11.2017 11:35 Uhr
    Müsste nördlich sein,
    aber ohne Gewähr.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben