Karlsruhe IHK-Bildungszentrum: Kurse nach §34a für Arbeitnehmer im Bewachungsgewerbe

Wer Schutz- und Wachaufgaben übernehmen will, muss mit den rechtlichen Vorschriften, Rechten und Pflichten vertraut sein. So will es Paragraf 34a der Gewerbeordnung. Alles, was Wach- und Schutzleute demnach wissen müssen, vermittelt das „Unterrichtsverfahren für Arbeitnehmer im Bewachungsgewerbe“. Mehrere fünftägige Vollzeitkurse starten im IHK-Bildungszentrum Karlsruhe am 13. Juli, 14. September und 16. November.

Das „Unterrichtsverfahren für Arbeitnehmer im Bewachungsgewerbe“ wendet sich an Mitarbeiter im Schutz- und Sicherheitsgewerbe. Die Schulung vermittelt die grundlegenden rechtlichen Vorschriften für die Ausübung von Wachaufgaben. Hierzu gehören: Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich Gewerbe- und Datenschutzrecht, Bürgerliches Gesetzbuch, Straf- und Verkehrsrecht einschließlich dem Umgang mit Waffen sowie Unfallverhütungsvorschriften für Wach- und Sicherheitsdienste. Der Umgang mit Menschen, insbesondere in Gefahrensituationen, und Deeskalationstechniken sind ebenso Gegenstand der Schulung.

Teilnehmer sollten Grundkenntnisse des deutschen Rechtes sowie gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift mitbringen. Die Lerninhalte werden im Anschluss an die Schulung von den Kursabsolventen selbständig aufgearbeitet. Danach folgt die Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe. Unterrichtet wird montags bis donnerstags, 8 bis 16 Uhr, und freitags 8 bis 12 Uhr in den Räumen des IHK-Bildungszentrums Karlsruhe, Haid-und-Neu Straße 7. Näheres, kostenlose Beratung und das Jahresprogramm des IHK-Bildungszentrums Karlsruhe gibt es unter Telefon 0721/174-222, E-Mail: koppanyi@ihk-biz.de oder www.ihk-biz.de.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!