Karlsruhe Anne Klausmann: Karlsruher Shopping-Queen und dynamische Managerin

Ehrgeizig, organisiert und top gestylt: Anne Klausmann ist Chefin des größten Shopping-Centers in der Region. Seit drei Jahren ist sie Centermanagerin im Ettlinger Tor Center Karlsruhe. Doch die 38-Jährige ist kein Modepüppchen. Sie packt an, gestaltet und bringt gerade das Shopping-Boulevard auf Vordermann. Anne Klausmann ist eine Karlsruher Macherin!

"Das ist mein Traumberuf", sagt Anne Klausmann. Die 38-Jährige ist Centermanagerin im Ettlinger Tor Center Karlsruhe. "Meine Arbeit ist sehr abwechslungsreich, ich habe mit vielen unterschiedlichen Menschen zu tun. Es macht einfach unheimlich viel Spaß", schwärmt sie mit einem freundlichen Lächeln über ihre Aufgaben.

"Man könnte auch sagen: ich bin das Mädchen für alles"

Anne Klausmann sitzt top gestylt in ihrem Büro im Obergeschoss des Shopping-Centers. Die gebürtige Nürnbergerin ist im ECE - wie die Karlsruher das Einkaufszentrum am Ettlinger Tor nennen - Centermanagerin. Klausmann ist seit drei Jahren in Karlsruhe, arbeitet aber bereits seit elf Jahren bei der ECE.

Die ECE Projektmanagement GmbH  & Co. KG (ECE) entwickelt, plant, realisiert, vermietet und managt seit 1965 Einkaufszentren. Mit 185 Einkaufszentren im Management ist das Unternehmen eigenen Angaben zufolge europäischer Marktführer bei Shopping-Galerien. Darüber hinaus plant, entwickelt und vermietet die ECE Immobilien im Bereich Office (Bürogebäude), Traffic (Verkehrsimmobilien), Industries (Industrieimmobilien).

"Die meisten Miet-Verträge waren auf zehn Jahre befristet und laufen jetzt aus."

Klausmann betreut und berät in Karlsruhe Geschäfte und Mietpartner, entwickelt Marketing-Kampagnen, organisiert Events, koordiniert Aktionen, konzipiert Modenschauen und Ausstellungen, erstellt Präsentationen, Statistiken und Analysen. "Man könnte auch sagen: ich bin das Mädchen für alles", lacht Klausmann.

Karlsruher Macherin: Anne Klausmann

2005 öffnete das Shopping-Center in Karlsruhe mit 130 Geschäften, feierte im Oktober seinen zehnten Geburtstag. Seit einem Jahrzehnt gilt das Center als Magnet für Besucher aus der gesamten Region. Jetzt steht das Ettlinger Tor Center Karlsruhe vor der größten Veränderung in seiner jungen Geschichte. "Die meisten Miet-Verträge waren auf zehn Jahre befristet und laufen jetzt aus. Rund zwei Drittel aller Geschäfte im Ettlinger Tor Center sind davon betroffen", erklärt sie.

"Von der Raupe zum Schmetterling - die Verwandlung ist im vollen Gang."

Klausmann ist für die Umstrukturierung verantwortlich, entwickelt mit ihren 16 Mitarbeitern im Center-Management neue Perspektiven für das Center, macht es fit für die Zukunft. Die Managerin hat daher aktuell besonders viel zu tun. Sie konzipiert, plant, analysiert: "Wir klären dabei Fragen wie: Wer bleibt, wer kommt, wer geht, wo bauen wir um, wen machen wir größer und wen machen wir kleiner?"

Das bedeutet: Begehrte Trendmarken anlocken, für einen attraktiven Mix sorgen, den Einkauf für die Kunden zum "Erlebnis" machen und dabei immer "die Bedürfnisse der Mietpartner berücksichtigen", sagt sie. "Von der Raupe zum Schmetterling - die Verwandlung ist im vollen Gang", so formuliert es Klausmann. "Im Rahmen unserer "Schöner als je zuvor!"-Kampagne werden zahlreiche neue Konzepte 2015 und 2016 im Center eröffnen." Bis Herbst 2016 soll die Umstrukturierung vollständig abgeschlossen sein.

Karlsruher Macherin: Anne Klausmann

Auf insgesamt rund 37.000 Quadratmetern Verkaufsfläche und drei Ebenen gibt es im Ettlinger Tor Center Karlsruhe Mode, Accessoires und Kosmetik."Wir haben uns am Standort stark auf Mode fokussiert. Hier in Karlsruhe haben wir einen überdurchschnittlich hohen Textilanteil im Vergleich zu anderen ECE-Häusern", so Klausmann. Aber auch Literatur und Unterhaltungselektronik sowie Restaurants, Cafés und Bars sind im Center zu finden.

"Wir arbeiten an der Verweilqualität und planen mehr Gastronomie-Angebote"

Künftig soll auf die Gastronomie ein größeres Augenmerk gelegt werden, verrät Klausmann. "Bei uns ist Gastronomie aktuell noch nicht ganz so stark. Wir arbeiten an der Verweilqualität und möchten, dass unsere Besucher möglichst lange im Center bleiben und hier auch gerne ihre Pausen verbringen." Aktuell verweilten die Kunden im Schnitt rund 90 Minuten pro Besuch, sagt die Shopping-Expertin. "Diesen Wert wollen wir gerne steigern. " Hierfür werde mehr Gastronomie mit Sitzmöglichkeiten im Center angesiedelt. Zudem soll der Rondellplatz komplett neu gestaltet und mit Außenbestuhlung versehen werden. Zwei Gastronomen werden hier laut Klausmann bald ihre Speisen anbieten.

Mit der Kaufkraft der Kunden ist die Diplom-Betriebswirtin zufrieden. "Und unsere Stammkundenquote liegt bei rund 60 Prozent. Das ist bereits ein guter Wert", sagt Klausmann. Als Stammkunden werden Kunden bezeichnet, die innerhalb von 14 Tagen wiederkehren.

"Wir sind ein Innenstadtcenter, wir gehören zur Karlsruher Innenstadt, sind ein Teil davon."

Klausmann sieht in der Center-Erfolgsgeschichte keine Konkurrenz für den Einzelhandel und inhabergeführte Geschäfte in der Innenstadt. "Das können wir so nicht bestätigen. Es ist eher der umgekehrte Effekt zu beobachten", sagt Klausmann. "Wo mehr Handel ist, profitiert auch der Innenstadthandel. Wir sind ein Innenstadtcenter, wir gehören zur Karlsruher Innenstadt, sind ein Teil davon und sehen uns nicht separat." Durch das Shoppingcenter habe sich mit der Innenstadt und der Postgalerie eine neue Wegebeziehung aufgetan. "Wir sprechen hier von einem Einzelhandelsdreieck." Das Ettlinger Tor Center halte "die Kaufkraft in dieser Stadt und bringe die Menschen aus der Region nach Karlsruhe".

Karlsruher Macherin: Anne Klausmann

"Es gibt kein vergleichbares Shoppingcenter in unserem Einzugsgebiet", so Klausmann. Das Ettlinger Tor Center Karlsruhe buhlt um 1,7 Millionen potentielle Kunden von Karlsruhe bis Landau, Baden-Baden und Pforzheim. Es habe eine große Strahlkraft in die gesamte Region hinaus, locke viele Besucher nach Karlsruhe, so Klausmann. Daran habe auch die Kombilösungs-Baustelle direkt vor der Tür wenig geändert. Die Baustelle sei zwar spürbar, "dennoch funktioniert unser Center", betont sie. Letztlich gewinne das Shopping-Center durch die Baumaßnahmen. Denn das Ettlinger Tor Center soll im Rahmen der Großbaustelle einen eigenen U-Bahn-Zugang im Basement erhalten. Außerdem wird die Parkhausspindel mit dem neuen Autotunnel unterirdisch verbunden.

"Durch die Kombilösung wird die Innenstadt insgesamt sehr profitieren", glaubt die Centermanagerin. Karlsruhe lasse sich künftig besser als wunderbare Einkaufsstadt vermarkten. "Ich bin sicher, dass neue Labels in die Innenstadt kommen werden, wenn sich die Baustellen-Situation verbessert hat."

"Klar, bin ich privat eine Shopping-Queen"

Ist die modebewusste Marketingexpertin auch privat eine Shopping-Queen ? "Klar, bin ich privat eine Shopping-Queen", lacht Klausmann. Da ich sehr viel arbeite, komme ich sehr selten dazu hier im Haus einzukaufen, obwohl ich täglich im Shopping-Center bin. In der Freizeit gehe ich sehr gerne in Karlsruhe einkaufen. Ich mag die Innenstadt sehr gerne.

Die gebürtige Fränkin ist in der Oberpfalz bei Regensburg aufgewachsen, hat noch "Heimatgefühle nach Bayern". Doch auch Karlsruhe ist ihr ans Herz gewachsen: "Karlsruhe ist eine sehr lebenswerte Stadt, eine sehr grüne Stadt. Karlsruhe ist eine Großstadt,  aber nicht zu groß und überschaubar. Eine junge und dynamische Stadt. Ich lebe sehr gerne hier", so Klausmann.

Weitere Infos unter www.ettlinger-tor.de

Fotos: Carola Böhler

Karlsruhe ist eine prosperierende und wohlhabende Stadt. Doch Karlsruhe wäre nicht ein so erfolgreicher Wirtschaftsstandort ohne Menschen wie sie: Die Karlsruher Macher! Persönlichkeiten mit Visionen, die anpacken und diese Stadt mitgestalten. Wir porträtieren in den nächsten Wochen außergewöhnliche Karlsruher Persönlichkeiten in unserer redaktionellen Artikelserie "Die Karlsruher Macher"!

Hier finden Sie alle bisher erschienenen Porträts!

Kennen Sie schon unseren ka-news Business-Newsletter für Karlsruher Macher und Top-Entscheider der Region? Einfach hier bestellen!

Mehr zum Thema
Die Karlsruher Macher: Karlsruhe ist eine prosperierende und wohlhabende Stadt. Doch Karlsruhe wäre nicht ein so erfolgreicher Wirtschaftsstandort ohne Menschen wie sie: Die Karlsruher Macher! Persönlichkeiten mit Visionen, die anpacken und diese Stadt mitgestalten. Wir porträtieren diese Menschen in unserer redaktionellen Artikelserie.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen