Lokalsport

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
17°/ 2°
  • Drucken
  • Speichern
30.04.2012 12:27
 
Schrift: 

Juretzko, Zimmermann und Hassler halten dem SVG die Treue [0]

Adam Juretzko
Bild:marvinguengoer.de

Weingarten (ps) - Die sportliche Leitung des SV Germania 04 Weingarten hat ihre Hausaufgaben zur Erfullung der Deutschquote gemacht. Mit den Vertragsverlangerungen von Adam Juretzko, Rene Zimmermann und Oliver Hassler ist die deutsche Riege der griechisch-romisch-Athleten komplett.
Anzeige

Unterstutzt werden konnen sie bei Bedarf durch SVG-Eigengewachs Eric Ritter und Sebastian Hoglmeier, dem alteren Bruder von Lukas Hoglmeier, welcher seinem Bruder folgt und vom TSV Gailbach an den Walzbach wechselt. Beide werden aber hauptsachlich fur die Oberligastaffel der Germanen auf die Matte gehen.

Er hat es bereits bei der Meisterschaftsfeier verkundet: Der "Commander" Adam Juretzko wird auch in der Saison 2012/13 fur den SVG auf die Matte gehen. In Deutschland ist der Name Adam Juretzko jedem Ringsportfan ein Begriff. Aber nicht nur durch seinen Namen beeindruckt der geburtige Pole die Massen. Auch seine Leistung auf der Matte ist nach uber 20 Jahren immer noch spitze. So hat er zum Beispiel durch seine zwei Siege gegen die deutsche Nummer eins, Konstantin Schneider, im Finale einen großen Teil zur Titelverteidigung beigetragen und in Homburg im 9. Kampf die Meisterschaft besiegelt. 

Neben dem altesten hat auch der dienstalteste Germane seinen Vertrag verlangert. Rene Zimmermann wird in der Saison 2012/13 im 8. Jahr in Folge fur die Walzbachstaffel auf die Matte gehen. Seit er im Jahr 2005 vom 1. Luckenwalder SC nach Weingarten gewechselt ist, hat er fur den SVG 107 Kampfe bestritten und fuhrt somit die vereinsinterne Rangliste der meisten Bundesligaeinsatze weiterhin an. Oft gefordert wurde in der vergangenen Meisterschaftssaison Oliver Hassler.

Da Schwergewichtler Mihaly Deak-Bardos lediglich einmal fur den SVG auf die Matte ging, bestritt "Oli" 20 von 22 moglichen Kampfen. Diese enorme Belastung wirkte sich in der Runde das ein oder andere Mal auf seine Leistung aus. Als es jedoch in den Playoffs um die Wurst ging, war der symphatische Sudbadener auf den Punkt in Bestform. Den "schweren Brocken" Johann Euren und Heiki Nabi nahm er jeweils eine Runde ab. Unvergessen bleibt auch sein Schultersieg uber den Ex- Germanen Vladislav Metodiev in Aschaffenburger F.A.N.-Arena.

Weitere Informationen: www.svgermania04.de


  Kennen Sie schon die neue ka-news App?
  Hier kostenlos herunterladen!

Mehr zu: Ringen "SV Germania Weingarten"



Zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
Email:
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news Business-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
 
 


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 15 x 4: 
Ringen
In aufsteigender Form zeigten sich die Bundesliga-Ringer des SV Germania Weingarten am vergangenen Wochenende beim Doppelkampftag. Nach dem 19:5-Pflichtsieg gegen Tabellenschlusslicht SV Triberg am Samstag in der heimischen Mineralix-Arena, folgte ein letztlich souveräner 11:15-Auswärtserfolg beim VfK Schifferstadt. [Mehr..]
Rund vierhundert Zuschauer zog es an Allerheiligen in die Weingartner Walzbachhalle zum Lokalderby zwischen der HSG Weingarten/Grötzingen und ihrem alten Rivalen der SG Stutensee. [Mehr..]
Ringen
Im Hinkampf der Zwischenrunde um die deutsche Mannschafts-Meisterschaft waren die Ringer des SV Germania Weingarten beim KAV Mansfelder Land in der Lutherstadt Eisleben zu Gast. Gegen den Fünftplatzierten der Nordgruppe hatte die Staffel um Chef-Trainer Frank Heinzelbecker erwartungsgemäß wenig Probleme und gewann souverän mit 21:1 bei insgesamt neun Einzelsiegen. Dadurch steht der SVG mit deutlich mehr als einem Bein im Viertelfinale. [Mehr..]