1  

Stuttgart Sperrung Rheintalbahn: Zugausfall auf Neckar-Alb-Bahn

Wegen der Umleitung des Güterverkehrs auf die Neckar-Alb-Bahn fallen die Regionalbahnen ab dem 21. August zwischen Horb am Neckar (Kreis Freudenstadt) und Tübingen aus.

Stattdessen verkehrten außerhalb der Hauptverkehrszeiten morgens und abends auf den Strecke Ersatzbusse, teilte die Deutsche Bahn am Donnerstag in Stuttgart mit. Bereits am kommenden Wochenende fallen zwischen Tübingen und Rottenburg (Kreis Tübingen) ganztägig alle Züge aus, die in Stuttgart starten oder enden. Reisende müssten dann auf andere Verbindungen ausweichen. Zwischen Tübingen und Horb am Neckar sei ein Ersatzverkehr eingerichtet.

Die Änderungen im Regionalzugverkehr wurden demnach mit dem Land Baden-Württemberg abgestimmt. Derzeit fahren rund um die Uhr an den Werktagen auf der Neckar-Alb-Bahn auch Güterzüge, weil die Rheintalbahn zwischen Rastatt und Baden-Baden seit Samstag gesperrt ist. Grund dafür sind verbogene Schienen auf der Strecke. Wie es dazu kommen konnte und wann genau Züge wieder fahren können, war unklar.

Mehr zum Thema
Baustelle Rastatter Tunnel: Die Deutsche Bahn will die Strecke Karlsruhe-Basel ausbauen. Eine wichtige Maßnahme: der Bau eines neues Eisenbahntunnels in Rastatt. Alle Informationen zum Bauvorhaben, dem Fortschritt und den Auswirkungen für den Bahnverkehr finden Sie in unserem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (1)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   dipfele
    (4064 Beiträge)

    Leider hat sich....
    .... die Konzernbahn wegen des Profites nur auf eine Nord-Süd Magistrale konzentriert. Die als Ausweichstrecke gut geeignete Gäubahn Stuttgart - Zürich wurde jahrzehntelang vernachlässigt. Die naheliegenden Ausweichstrecken im Elsass wurden total übersehen. Seit Jahren setzen sich Pro Bahn und VCD für eine Verbesseruung des Eisenbahnverkehrs zwischen Baden, Pfalz und Elsass ein, mit wenig Erfolg, weil a) die DB als Profitbahn kein Interesse hat und
    b) die Regionalpolitiker ebenfalls nicht. Für die sind Bahnnutzer kein Wählerpotential.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben