Bietigheim Im Kreis Rastatt: 17-Jähriger experimentiert mit Chemikalien

Sprengstoffexperimente eines 17 Jahre alten Jugendlichen haben am Mittwoch in Bietigheim (Kreis Rastatt) einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei ausgelöst. Deshalb mussten fünf umliegende Wohnhäuser kurzzeitig geräumt werden.

Zwar waren die Gemische in der Scheune nicht explodiert, Fachleute des Landeskriminalamtes stuften die Chemikalien aber als so gefährlich ein, dass fünf umliegende Wohnhäuser kurzzeitig geräumt werden mussten, bis die Mischungen gesprengt und damit unschädlich gemacht werden konnten.

Dem Einsatz waren Hinweise der Polizei in Niedersachsen vorausgegangen, wie es weiter hieß. Diese hatte wegen ähnlicher Experimente gegen zwei Personen ermittelt, was dann auch zu dem 17-Jährigen in Baden-Württemberg führte. Ein terroristischer Hintergrund sei nach bisherigem Wissensstand auszuschließen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben