20  

Rastatt/Karlsruhe Bahn füllt Rastatter Tunnel an gesperrter Bahnstrecke mit Beton

Mehrere Tage nach der Havarie in der Bahn-Tunnelbaustelle im badischen Rastatt hat die Deutsche Bahn zur Stabilisierung Beton in den betroffenen Tunnel gefüllt. Bereits am Mittwochabend sei ein kegelförmiger Pfropfen aus Beton in den Untergrund gegossen worden, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Rund 2.000 Kubikmeter Beton seien dazu eingebaut worden. Das entspricht nach Bahnangaben dem Volumen eines Sportschwimmbeckens. Am Samstag hatten sich auf einem Abschnitt der Rheintalbahn in Folge einer Gleisabsenkung Schienen verbogen. Darunter fanden Bauarbeiten in einem Tunnel satt.

Zunächst müsse der Tunnelabschnitt nördlich der Schadensstelle stabilisiert werden, bevor weitere Arbeiten stattfinden können. Eine Arbeitsgemeinschaft unter Führung der Firmen Züblin und Hochtief plane derzeit, wann der Abschnitt unter den verbogenen Schienen mit Beton gefüllt werden kann. Was mit der Tunnelbohrmaschine in diesem Abschnitt passiert, war weiter unklar. Möglicherweise muss die 18 Millionen Euro teure Maschine aufgegeben werden.

Die Streckensperrung auf der Rheintaltrasse ist aus Sicht des Interessenverbandes Gäubahn weiteres Argument für den Ausbau dieser Strecke als Alternative. "Die Panne bei Rastatt zeigt einmal mehr, wie wichtig der Ausbau dieser internationalen Verbindung zwischen Stuttgart und Zürich ist", sagte der Verbandsvorsitzende und Justizminister Guido Wolf (CDU) der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag in Stuttgart.

Auch für den Güterverkehr in Nord-Süd-Richtung könnten dadurch neue Möglichkeiten entstehen. Der Ausbau sei im Bundesverkehrswegeplan vorgesehen und mit 550 Millionen Euro hinterlegt. «Jetzt geht es darum, den Bau der geplanten drei Doppelspurinseln auch wirklich umzusetzen», sagte Wolf.

Informationswebseite der Deutschen Bahn

Mehr zum Thema
Baustelle Rastatter Tunnel: Die Deutsche Bahn will die Strecke Karlsruhe-Basel ausbauen. Eine wichtige Maßnahme: der Bau eines neues Eisenbahntunnels in Rastatt. Alle Informationen zum Bauvorhaben, dem Fortschritt und den Auswirkungen für den Bahnverkehr finden Sie in unserem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (20)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   froschi
    (28 Beiträge)

    18.08.2017 06:56
    Beton nicht Beginn,
    Scheiss Autokorrektur auf dem Mobilgerät.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   froschi
    (28 Beiträge)

    18.08.2017 06:54
    Muss die südliche Tunnelrampe,
    die fast fertig gebaut ist, jetzt auch aufgegeben werden? Denn sie führt ja direkt auf die jetzt mit Beginn versperrte Stelle zu. Und eine Kurve kann man dort im Hochgeschwindigkeitsbereich auch nicht bauen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (1449 Beiträge)

    18.08.2017 07:47
    Glaube ich nicht.
    Es wurde ja seitens der Bahn davon gesprochen, dass auch die Trassenführung zur Diskussion steht. Aber ich denke mal da hat man am Ende keine sinnvolle Alternative. Daher denke ich eher, dass man den Tunnel am Ende an der Stelle in offener Bauweise fertigstellt. Größtes Problem dürfte dabei sein die Bahnstrecke an der Stelle provisorisch an der Baustelle vorbei zu verlegen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kampion
    (1123 Beiträge)

    18.08.2017 01:13
    wie gut...
    ...dass es hier so viel Experten zu jedem möglichen Thema gibt!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DerSpinner
    (1708 Beiträge)

    18.08.2017 02:01
    Noch besser,
    daß es Multiexperten gibt, die die Experten an der Art der Formulierung des Kommentars erkennen. Kann man damit Geld verdienen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Peacemaker
    (330 Beiträge)

    18.08.2017 00:39
    So wie das aussieht,
    muss das großflächig ausgehoben werden, eine Brücke für die Rheintalbahn gebaut werden und darunter die ICE-Trasse.

    Bauzeit ungefähr zwölf Monate.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (1449 Beiträge)

    18.08.2017 07:45
    Keine Brücke
    Brücke denke ich nicht. Offene Bauweise sicher, aber sobald man den Tunnel darunter fertig hat kann man ja wieder aufschütten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Peacemaker
    (330 Beiträge)

    17.08.2017 21:20
    Mann haben die da Murls gebaut.
    Das sieht ja ganz übel aus. Ich hab schon mal einen Mietwagen für die nächsten zwei Wochen gebucht. Wenns dann immer noch nicht absehbar ist, kauf ich mir für wenig Geld einen von den ganz bösen Diesel mit vielen Kilometer Laufleistung, der dann nochmal die nächsten sechs bis zwölf Wochen durchhält.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   bier2
    (587 Beiträge)

    18.08.2017 06:26
    Golf 2 Diesel kriegst du für 750.-
    mit um die 300 000 km und der hält locker nochmal 200 000km mit nem verbrauch unter 6 l..
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DerSpinner
    (1708 Beiträge)

    17.08.2017 23:40
    Gestern hat ein Experte gesagt,
    daß diese massiven Verformungen der Gleise nur durch extreme Gewalt von oben verursacht werden können. Sie müssen also befahren worden sein. Ob Güter oder Personenverkehr, weiß man nicht. Die Bahn dementiert. Es waren ja zu keinem Zeitpunkt Menschenleben in Gefahr, gelle?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben