Rastatt

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
26°/ 16°
Karten-Ansicht: Rastatt
  • Drucken
  • Speichern
10.02.2016 14:59
 
Schrift: 

Festgehalten und betatscht: Frau zeigt Trio wegen sexueller Belästigung an [67]

Symbolbild
Bild:Fotolia/Detailblick

Rastatt (pol/mw) - Am Mittwochmorgen erschien eine 26-jährige Frau bei der Polizei und zeigte an, dass sie bereits am Montagnachmittag in der Rauentaler Straße in Rastatt von drei Männern festgehalten und betatscht worden sei.
Anzeige

Die Geschädigte war ihren Angaben zur Folge gegen 14.30 Uhr in der Rauentaler Straße in Richtung Karlstraße unterwegs. In Höhe der Eisenbahnunterführung bei der Alten Bahnhofstraße sei sie plötzlich von hinten von drei Männern angegangen worden.

Während zwei Männer die Frau festgehalten hätten, habe sie ein Mann unter Vorhalt eines Messers bedroht und am ganzen Körper über der Bekleidung betatscht, so die Polizei in einer Pressemeldung. Als sich eine Gruppe von vier Passanten genähert habe, hätten die Männer von ihr abgelassen und seien auf der Rauentaler Straße in Richtung Bahnhof davongerannt.

Die Tatverdächtigen wurden wie folgt beschrieben: Einer war 1,85 Meter groß, von schlanker Statur, hatte kurze fast glatt rasierte Haare, trug braune Lederjacke und grüne Turnschuhe, hatte eine dunkle Hautfarbe. Die beiden Mittäter mit südländischem Erscheinungsbild waren dunkel gekleidet und machten einen ungepflegten Eindruck. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, insbesondere die vier Passanten, sich unter den Rufnummern 07222/761-300 oder 0781/21-2820 zu melden.

Werde ka-Reporter!

Mehr zu: "sexuelle Belästigung"



Kommentare [76]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
  • (563 Beiträge) | 11.02.2016 17:13
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Mal was ganz anderes
    Was sagt eigentlich Stephan Remmler dazu? Gibts da inzwischen eine offizielle Stellungnahme?
  • (109 Beiträge) | 11.02.2016 08:06
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    HELIX, CANDYMAN , CHILLIHEXE....wo seid ihr alle
    +++ Das Posting verstößt gegen unsere AGB und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  • (33 Beiträge) | 11.02.2016 08:05
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Es gibt
    nur eine Möglichkeit sich sinnvoll zu wehren .
    Geht wählen !
  • (952 Beiträge) | 10.02.2016 23:40
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Und sicher gibt es wieder jemanden....
    ..... der/die das alles hier bagatellisiert und schön redet oder gar der Frau die Schuld gibt, oder?
  • (56 Beiträge) | 11.02.2016 07:44
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    .
    für schönrederei ist hier eine gewisse Yokohama zuständig. Bei ihr bin ich fast der Meinung sie kommt aus der Politik. Bestimmt aber hat sie einen Gutmenschenkurs in Malsch mit Auszeichnung abgeschlossen. Inklusive Aufbauseminar Tatsachenverleumdung leicht gemacht...
  • (99 Beiträge) | 11.02.2016 10:06
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Und was sind dann Sie ???
    Wohl ein Schlechtmensch wa ?
  • (62 Beiträge) | 11.02.2016 22:11
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    und sie?
  • (698 Beiträge) | 11.02.2016 16:46
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Nein Bestimmt kein Schlechtmensch
    Versuchen Sie es einmal mit Realist.
    Versuchen koennen Sie es auf jeden Fall. Obwohl darunter koennen Sich bestimmt nichts vorstellen.
  • (8572 Beiträge) | 11.02.2016 07:23
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    In Zeiten
    von Videoüberwachung und vielen Handys mit Moviefunktion ist es schon ungewöhnlich, wenn jemand erst 42 Stunden später eine Anzeige aufgibt. Bis dahin sind viele Bänder schon überschrieben. Und selbst wenn man die Burschen rauskriegt, steht dann Wort gegen Wort.

    Ich möchte damit nicht daran zweifeln, dass es sich so zugetragen hat. Es geht nur um die Frage, warum die Anzeige so spät kam.

    Derjenige, der in München einen tätlichen Angriff auf youtube stellte, war ja z.B. bei einem Polizeirevier abgewiesen worden und sollte zu einem anderen Revier gehen. So ähnlich läuft das hier auch schon mal ab. Insofern bleibt meine Frage: warum kam die Anzeige so spät?
  • (1372 Beiträge) | 11.02.2016 18:31
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    @Silberahorn
    Zitat:
    "Ich möchte damit nicht daran zweifeln, dass es sich so zugetragen hat. Es geht nur um die Frage, warum die Anzeige so spät kam."

    Diese Frage kann ich Dir vielleicht beantworten:

    1. Aus Scham.
    2. Aus Angst, denn wenn der Strafverteidiger Akteneinsicht bekommt, dann wissen die Täter wo ihr Haus wohnt...
    3. Sie hat sich erstmal mit Freunden/Familie beraten und diese haben ihr dann gut zugeredet Anzeige zu erstatten.
    4. Der Frage, ob so eine Anzeige überhaupt Sinn macht, bezüglich der Ergreifung der Täter und den lächerlichen Strafen, die diese zu erwarten haben.
    5. Die ganze Sache ist tatsächlich erfunden.

    Vielleicht gibt es noch andere Gründe, aber es steht mir in keinster Weise zu, diese Frau zu verdächtigen und die allgegenwärtigen Belästigungen zu negieren, oder zu beschwichtigen.

    Auch ich habe keine Anzeige erstattet, weil die Täter von Justizia geschützt werden!!!
  • (62 Beiträge) | 11.02.2016 09:32
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    @ Fukushima
    +++ Das Posting verstößt gegen unsere AGB und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  • (1205 Beiträge) | 11.02.2016 11:45
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    was stellen Sie sich da vor?
    Meinen Sie diese Art von Opfererzeugung?

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/statistik-zahl-rechtsextremer-straftaten-steigt-um-30-prozent-a-1076785.html

    Oder wünschen Sie tatsächlich jemand anderen - wegen seiner Ihnen nicht passenden Meinung - eine Vergewaltigung an den Hals?

    Würden Sie das auch selber "ausführen", wenn es kein anderer für Sie tut?

    Im Übrigen sind Zweifel an der Wahrheit solcher Geschichten natürlich immer eine extrem heikle Sache gegen, denn niemand will die Opfer eines Verbrechens noch mehr unter Stress setzen.

    Aber wie soll man dann mit so was umgehen, wenn man aus ethischen Gründen eigentlich keine Zweifel haben darf?:

    http://www.heute.de/erfundene-vergewaltigungen-es-heisst-der-fluechtling-wars-42174562.html
  • (62 Beiträge) | 11.02.2016 22:06
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    @Silberplatane und El BLAtron
    Was für ein Kraut raucht ihr denn? Shit, das will ich auch.
    Was interessiert mich eine 30 Prozent höhere Rate an Übergriffen gg Flüchtlinge, wenn im Gegensatz dazu die Straftaten der Flüchtlinge weitaus höher liegen?! (Vergewaltigung z.b. 70 Prozent höher)
    Tja, jetzt fragt ihr euch wohl
    woher ich die Info habe, ne? Nun vielleicht habt ihr selber einen Polizisten eures Vertrauens an der Hand. Oder isses etwa verpöhnt in linken Kreisen Bullen zu kennen?!
  • (8572 Beiträge) | 11.02.2016 11:58
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Lieber el_patron
    Jemand der mir so etwas wünscht, wie es chico001 hier machte, der meint es auch so.
    Es hat wenig Sinn solchen Leuten ihre Wunschgedanken auszureden.
  • (1205 Beiträge) | 11.02.2016 11:49
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    ich lösche ein
    "gegen".

    Hab den Satz umgeschrieben und die Leiche übersehen
  • (62 Beiträge) | 11.02.2016 09:33
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Übergriffes
  • (62 Beiträge) | 11.02.2016 09:23
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    oft
    Ist es nicht oft so, dass Frauen, an denen ein sexueller Übergriffen begangen wurde aus Scham oder überhaupt nicht zur Polizei gehen?!
  • unbekannt
    (358 Beiträge) | 11.02.2016 12:28
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Die Dunkeziffer
    dürfte extrem hoch sein (4-5mal soviel). Scham ist dabei gar denke ich nicht der grösste Faktor.
    Wir haben pro Jahr etwa ~7500 Fälle von sexueller Gewalt/Nötigung ( Sexuelle Nötigung ~5500, Vergewaltigung ect. ~2000)

    Jede sexuelle Beleidigung, jedes angrapschen, an den Arsch fassen, sexuellen angehen zählt als sexuelle Nötigung. Ich will gar nicht wissen, wie viele Frauen an Fasching oder jedes Wochenende in Clubs, Bars, Discotheken ect. betatscht und angegraben werden.
    Der aller grösste Anteil der Frauen, klatschen einem eine, schupsen einen weg oder betiteln ihn als Idiot oder sonstwas, wenn Ihnen zb. an den Popo gelangt wird, anstatt ihn anzuzeigen.

    Es ist oft sozusagen so ne Art "Bagatellempfinden". So ähnlich ist es wenn man auf der Straße beleidigt wird. Die meisten werden wohl keine Anzeige aufgrund einer Beleidigung erstatten. Man beleidigt eventuell selber die Person oder ignoriert es weil man vielleicht selber das nicht wirklich als Straftat sieht.
  • (278 Beiträge) | 21.02.2016 14:53
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Genau richtig!
    So sieht die Wahrheit aus. Großes Kompliment, aber so ist es, wie Sie es soeben beschrieben haben. Normalerweise gehört Anzeige erstattet, denn so würde man auch einem Wiederholungstäter auf die Spur kommen.
  • (7280 Beiträge) | 10.02.2016 23:33
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Einzelfall Nr. 43

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Bitte beachten Sie die Regeln!
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
E-Mail:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news Business-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
 
 
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Ich akzeptiere die AGB:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Das Wochenende besteht aus den Tagen Samstag und ...?: 
Anzeigen
aktuelle Fotogalerien
Wetter in Rastatt
Tags
Abends
Nachts
Temperaturen von °C bis °C

Sehr geehrter Besucher

404 - Seite nicht gefunden

_________________________________________________________ 

Sehr geehrter Besucher,

leider ist ein Fehler aufgetreten: Die gewünschte Seite wurde nicht gefunden.

Haben Sie sich vielleicht vertippt oder eine alte URL aufgerufen? Wenn nicht, informieren Sie bitte den Webmaster dieser Homepage per Email. Um zu der vorherigen Seite zurückzukehren, verwenden Sie bitte einfach die "Zurück" - Taste Ihres Browsers.

 

_________________________________________________________

Ein geplatzter Reifen hat heute Nachmittag zum Überschlag eines Transporters auf der A 5 zwischen den Anschlussstellen Rastatt Nord und -Süd geführt. Dessen Fahrer hatte kurz nach 16.00 Uhr die Kontrolle über seinen Mercedes Sprinter verloren und war danach ins Schleudern geraten. Hierbei kollidierte der Transporter zunächst mit der Mittelleitplanke, wurde von dort abgewiesen und überschlug sich, so die Polizei in einer Pressemeldung. [Mehr..]