25  

Pforzheim Polizei sucht Rechtsradikale - Opfer mit Reizgas niedergestreckt

Zu einem Vorfall in der Nacht zum Sonntag in der Pforzheimer Anshelmstraße bittet die wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelnde Staatsschutzinspektion der Kriminalpolizei um Mithilfe aus der Bevölkerung. Dies gibt die Polizei nun in einer Pressemeldung bekannt.

Nach den bisherigen Feststellungen hielten sich zwei 32 und 38 Jahre alte Passanten etwa eine Viertelstunde nach Mitternacht vor einem Ladengeschäft auf, als zwei junge Männer in provozierender Weise näher kamen. Dabei stellte sich einer der etwa 20- bis 25-Jährigen auf die Straße und brachte kurzfristig ein Auto zum Stehen.

Nachdem einer der beiden "Sieg Heil" gerufen und sich abfällig über die beiden Passanten geäußert hatte, entwickelte sich mit diesen ein Streitgespräch. Hierbei zeigte einer der Provokateure auf sein mit einem Stahlhelm bedrucktes T-Shirt und erklärte, dass dies sein Stolz sei.

Unmittelbar darauf sprühte dessen Komplize den beiden Opfern Reizgas ins Gesicht und beide Täter ergriffen die Flucht. Eine von der Polizei unmittelbar ausgelöste Fahndung führte nicht zur erhofften Festnahme.

Die Täter werden wie folgt beschrieben: Beide sind etwa 20 bis 25 Jahre alt, der T-Shirt-Träger ist etwa 1,90 Meter groß, hat dunkles kurzes Haar und trug am einen Ohr mehrere Ohrringe. Sein Begleiter ist mit zirka 1,80 Meter etwas kleiner; weitere Hinweise gibt es keine.Wer die Beschriebenen kennt oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, wird unter Telefon 0721/939-5555 um seine Meldung beim rund um die Uhr erreichbaren Kriminaldauerdienst in Karlsruhe gebeten.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (25)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!