28  

Karlsruhe Zweite Rheinbrücke: CDU-Fraktion fordert schnellstmöglichen Abschluss

Im Anschluss an die Rheinbrücken-Demo am vergangenen Sonntag, 20. September, fordert die Karlsruher CDU-Fraktion einen schnellstmöglichen Abschluss des Planfeststellungsverfahrens.

"Wir unterstützen die Forderung der Bürgerinnen und Bürger nach einem schnellstmöglichen Abschluss des Planfeststellungsverfahrens für die Zweite Rheinbrücke auf der baden-württembergischen Seite. Ich werde den Eindruck nicht los, dass das Verfahren bewusst in die Länge gezogen wird", erklärt der Fraktionsvorsitzende Tilman Pfannkuch in einer entsprechenden Pressemitteilung.

In einem aktuellen Schreiben an Regierungspräsidentin Nicolette Kressl (SPD) erkundigt sich die CDU-Fraktion nach eigenen Angaben nach den Gründen für die wiederholten Verzögerungen und den konkreten Zeitpunkt, für den der Abschluss des Planfeststellungsverfahrens geplant ist.

"Wir werden nahezu täglich von Inhabern und Geschäftsführern von in Karlsruhe ansässigen Gewerbetreibenden und Unternehmen darauf angesprochen und gefragt, wann mit der aus ihrer Sicht überfälligen Fortführung des Projekts gerechnet werden kann", sagt Stadträtin und Landtagsabgeordnete Bettina Meier-Augenstein.

Mehr zum Thema
Karlsruhes zweite Rheinbrücke: Eine zweite Rheinbrücke für Karlsruhe ob mit oder ohne Nordtangente wird schon lange diskutiert. Die Argumente der Rheinbrücken-Befürworter und der Rheinbrücken-Gegner in Karlsruhe, der Pfalz sowie den aktuellen Stand der Planung haben wir für Sie zusammengefasst.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (28)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   hkm
    (196 Beiträge)

    Diskussion?
    die kann ich wirklich nicht sehen. Sondern nur Standpunkte der Nichtbetroffen (Karlsruher) und der Betroffenen (Pfälzer). Nahezu jeder Vorschlag aus BW und Karlsruhe ist darauf gerichtet, immer neue Verzögerungen herbeizuführen, zumal sie offensichtlich ohne sachliche Substanz sind.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   eh_wessi
    (254 Beiträge)

    Meine Meinung von den Karlsruher Bürgern hat sich signifikant gebessert...
    ...nachdem ich bei der Rheinbrückendemo am Sonntag festgestellt habe, wieviel Karlsruher für eine zweite Rheinbrücke demonstriert haben.
    Sogar Leute aus der Waldstadt sind mitmarschiert!
    Dass es dort auch eine Einwohnerin gibt, die von jeglicher Kenntnis der Problematik unbelastet ist, kann also nicht am Wohnort liegen, sondern eher daran, daß sie mit Scheuklappen, die ihre Weltsicht auf das Parteiprogramm einer bekannten Verhinderungspartei beschränken, herumläuft.
    Ähnlich beschränkt ist ja auch der OB der Stadt Karlsruhe: Großes Gezeter wegen 2 Stunden Sperrung der Rheinbrücke!
    Gleichzeitig begeistert er sich für eine Sanierung, die mit mehr als 12 Vollsperrungen à 30 Stunden geplant wird.
    Bei dem Sachverstand der dahinter steht, kann man sich gut vorstellen, dass aus diesen 12 Vollsperrungen à 30 Stunden ziemlich wahrscheinlich eine Vollsperrung mit 6000 Stunden wird.
    Wer so was befürwortet, braucht sich nicht zu wundern wenn er als Diskussionsteilnehmer nicht ernst genommen wird!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (2688 Beiträge)

    Schuld...
    Es geht in der Diskussion immer um die Schuld. Der hat gesagt und der hat getan oder nicht getan...

    Fakt ist:
    Es gibt ein Planfeststellungsverfahren zu einer Rheinbrückenvariante, welche die schlimmsten Befürchtungen von Gegnern und Befürwortern des Projekts sogar vereint. Wir werden eine Verschlimmerung der Stausituation mit der in Planung befindlichen Variante haben und zugleich die "ach so wichtigen" Naturschutzgebiete vollends zerstören. Auch wird die Variante bei Störungen auf der Südtangente oder bei alleiniger Verkehrsaufnahme nie und nimmer leistungsfähig genug sein.

    Der einzige Lichtblick ist der Bundesrechnungshof, welcher diese Variante zurecht kritisiert hat und dann wurde im Prüfungsausschuss entsprechend beschlossen, dass nur die 2.RB nur in Verbindung mit B36 Anschluss gebaut werden soll. Aber auch der steht ja in den Sternen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   rechtsbeuger
    (75 Beiträge)

    So sieht das aus:
    Brückendemo
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Robert1959
    (1652 Beiträge)

    Es ist wohl eher umgekehrt!
    Die CDU fordert die Bürger auf sie zu unterstützen! Sie haben gezeigt, dass man die Rheinbrücke ohne Not sperren kann, folglich braucht man auch keine zweite Rheinbrücke und dazu noch ohne Rad- und Fußgängerweg!
    Wenn die CDU auf ihre Bürger hören würde, dann hätte sie den Solidaritätszuschlag schon längst abgeschafft!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (8975 Beiträge)

    !
    Zitat von fordert die Karlsruher CDU-Fraktion einen schnellstmöglichen Abschluss des Planfeststellungsverfahrens.
    Der schnellstmögliche Abschluss des Verfahrens wäre eine Einstellung des Verfahrens und Aufgabe des Projektes zweite Straßenbrücke.
    Schön, dass die CDU das endlich eingesehen hat! zwinkern

    Ach, das wollen die nicht?
    Dann müssen die halt Geduld aufbringen, bis das Projekt vor Gericht scheitert ... zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   JuliusM
    (1994 Beiträge)

    Wenn
    die Hamburger so viel Zeit für Planfeststellungsverfahren gebraucht hätten, dann hätten sie heute noch keine einzige Brücke. Also liebe KAler was ist denn so schwer an solch einem Verfahren?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   albern
    (202 Beiträge)

    Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich
    Die Brücken in Hamburg sind keine Projekte über Landesgrenzen hinweg.
    Und: Wann nochmal wurde in Hamburg zuletzt eine Elbbrücke gebaut?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   JuliusM
    (1994 Beiträge)

    lies mal
    wikipedia
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rahmdieb
    (644 Beiträge)

    Wenn die Hamburger..
    überhaupt planen könnten, hätten sie nicht schon Unsummen in die Elbphilharmonie versenkt..
    ;-)
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben