17  

Karlsruhe Zweite Rheinbrücke: 180 Firmen bekennen sich heute zum Groß-Projekt

Am Freitagmittag will die "Initiative Zweite Rheinbrücke" 180 Unternehmen beiderseits des Rheins präsentieren, die sich für den Bau einer zweiten Rheinbrücke von Karlsruhe nach Wörth aussprechen. ka-news wird im Laufe des Tages darüber berichten.

Die Initiative will mit der Aktion verdeutlichen, dass nicht nur "die überwiegende politische Meinung auf die längst überfällige Entlastung der bestehenden Rheinbrücke" dränge, sondern auch "Unternehmer im Hinblick auf ungehinderte Warenströme und Pendlerverkehre das Projekt befürworten".

Die Unterstützungsbekundungen der Unternehmen sollen an die Verkehrsminister des Bundes und der Länder Baden-Württemberg und Rheinland- Pfalz geschickt werden, so die Initiative.

180 Firmen für die Brücke

Die Landräte der Landkreise Karlsruhe und Germersheim, der Vorsitzende des Regionalverbandes Mittlerer Oberrhein und des Eurodistricts Regio Pamina, der Bürgermeister der Stadt Wörth und die Vorsitzende der CDU-Fraktion im Karlsruher Gemeinderat haben sich kürzlich zur "Initiative Zweite Rheinbrücke" zusammengeschlossen.

Die Inititaive setzt sich für die unverzügliche Fortführung des eingeleiteten Planfeststellungsverfahrens für eine zweite Rheinquerung mit einer Anbindung auf der badenwürttembergischen Seite an die B36 ein.

ka-news wird vor Ort sein und im Laufe des Tages darüber berichten

Mehr zum Thema "Zweite Rheinbrücke" bei ka-news

Mehr zum Thema
Karlsruhes zweite Rheinbrücke: Eine zweite Rheinbrücke für Karlsruhe ob mit oder ohne Nordtangente wird schon lange diskutiert. Die Argumente der Rheinbrücken-Befürworter und der Rheinbrücken-Gegner in Karlsruhe, der Pfalz sowie den aktuellen Stand der Planung haben wir für Sie zusammengefasst.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (17)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (139 Beiträge)

    Tja und wieviele Bürger,
    insbesondere im Westen der Stadt, sind gegen diese Horrorplanung?
    Der Lkw-Terror im Stadtgebiet muss eingedämmt, nicht ausgeweitet werden. Weitere Rheinbrücke ja, aber außerhalb der Gemarkung von KA. Die Region ist gefordert, endlich auch einen nachhaltigen Beitrag zur Reduzierung der unerträglichen Verkehrsbelastungen im Oberzentrum zu leisten!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   elch
    (501 Beiträge)

    Also die Liste ist schon sehr zweifelhaft
    44 Betriebe kommen aus Karlsruhe davon 11 aus dem Westen und 31 aus dem Osten der Stadt
    113 aus der Pfalz
    5 Landkreis Karlsruhe-Nord und 11 Karlsruhe-Süd
    und 11 Betriebe sind Überregional wie z.B. Mannheim und Stuttgart

    17 Betriebe haben direkt etwas mit Autohandel zu tun und ca. 35 Betriebe sind im Berufskraftverkehr tätig.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (11392 Beiträge)

    Bleiben noch...
    ...laut Adam Riese 128 Firmen übrig die weder was mit Autohandel noch mit Spedition zu tun haben...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   EULALI
    (301 Beiträge)

    Ungehinderte Warenströme - ein starkes Argument
    Warum ignorieren diese Unternehmen die inzwischen bekannten vernünftigen Argumente gegen das Projekt?
    Vor allem wohl wegen "ungehinderter Warenströme."
    Wer zahlt, wer macht Gewinn?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (11392 Beiträge)

    Wer macht Gewinn
    Natürlich die Dreckskapitalisten, die sich erlauben mitten im Industriegebiet eine Firma aufzubauen und Leute einzustellen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (11392 Beiträge)

    Firmen
    Ist doch wunderbar, dann zahlen diese 180 Firmen bestimmt auch die Kosten grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (1 Beiträge)

    NICHT DURCH DIE STADT!!!!! DA WOHNEN JA AUCH KEINE UNTERNEHMER...
    Klar, die Unternehmer wohnen da ja auch nicht und müssen den Lärm dann ertragen!!! KEIN BAU DURCH DIE STADT UND DEN HARDTWALD, denn eins ist klar, kommt Brücke, kommt Tangente.
    Dann bitte eine Tangente, wie der Name schon sagt, die vorbeiführt und NICHT MITTEN DURCH!!!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   vonderVogelweide
    (2791 Beiträge)

    hansmartin
    schreibe klein, Du hast auch so recht, dieses Thema kommt hier wöchentlich, die Kommentare sind immer die gleichen von den gleichen Kommentatoren, Fazit: im Westen nichts Neues.
    Wenn die Firmen eine neue Brücke wollen sollen sie die auch bezahlen. Immer nur fordern aber die Bürger sollen alles ertragen u. bezahlen diese Zeiten sind vorbei.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   alpinium
    (5473 Beiträge)

    Sie sollen nicht nur die Brücke bezahlen
    sondern gleich noch die Massnahmen für saubere Luft und einen funktionierenden Lärmschutz. Im Sommer auf meiner Terrasse kann ich jeden Gullideckel hören über den ein Lkw auf der Südtangente rauscht.
    Dann wird ihnen das Spässchen zu teuer und gut ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (29986 Beiträge)

    Das Rauschen
    der Südtangente in warmen Sommernächten hab ich immer geliebt. Früher in der Karlstrasse, heute in Mühlburg. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben