Karlsruhe Umfrageergebnis: Bürgerentscheid im Streit um zweite Rheinbrücke!

Alexander Salomon, Landtagsabgeordneter der Grünen aus Karlsruhe, zeigt sich überrascht über Äußerungen von CDU-Politikern zur Ersatzbrücke. Er fordert nun in einer Pressemitteilung die ausreichende Prüfung dieser Alternative. Die Piratenpartei Karlsruhe sprach sich indes für einen Bürgerentscheid über eine zweite Rheinbrücke aus. Wir wollten in unserer gestrigen Umfrage von unseren Lesern wissen: Soll es einen Bürgerentscheid geben?

Ein eindeutiges "ja" zum Bürgerentscheid sprechen 47,50 Prozent der Teilnehmer an unserer nicht repräsentativen ka-news-Umfrage aus. Die Bürger sollen dazu befragt werden, welche Lösung sie bevorzugen, finden sie.

"Den Bürgern ist es egal - Hauptsache eine Lösung kommt"

"Ich bin immer ein Freund von Bürgerentscheiden und direkter Demokratie. Die Entwicklung in Karlsruhe könnte so wesentlich an Fahrt aufnehmen, wenn nicht immer jahrzehntelang diskutiert wird bis etwas passiert(...)", meint User Blitz.

25,56 Prozent der Umfrageteilnehmer sind hingegen der Meinung, dass die zweite Rheinbrücke kein Thema für einen Bürgerentscheid sei. So auch ka-news-Leser CurlChaos. "Ich denke nicht, dass ein Bürgerentscheid zweckdienlich ist. Denn dem Bürger ist es effektiv egal, welche Lösung umgesetzt wird, solange sie nur das Problem löst. Ein Bürgerentscheid über die Position/Art der Brücke würde die ohnehin engen Auswahlmöglichkeiten nur noch weiter einengen und ggf. in einem unlösbaren Zustand ändern, was heißen würde, dass dann überhaupt nichts passiert", kommentiert er.

"Die Rheinbrücke ist nur zur Hälfte auf Gemarkung Stadtkreis Karlsruhe"

25,83 Prozent fänden einen Bürgerentscheid zwar gut, glauben aber, das sei nicht umsetzbar, da dieser ja auf beiden Rheinseiten durchgeführt werden müsste. Nutzer ottonormal macht sich deswegen Gedanken um die Demokratiefähigkeit des Direktkandidaten der Piraten für die Bundestagswahl, Martin Bartsch, von dem der Vorschlag des Bürgerentscheids kam.

"Ist Herr Bartsch demokratisch? Die Rheinbrücke ist nur zur Hälfte auf Gemarkung Stadtkreis Karlsruhe. Zur anderen Hälfte auf der Gemarkung des Landkreises Germersheim. Er will aber nur eine Hälfte abstimmen lassen. Ich finde dies ist ein sehr seltsames Demokratieverständnis. Eine Rheinbrücke eignet sich so nicht für einen Bürgerentscheid in einem Teilbereich", findet ottonormal. Keine Meinung zu diesem Thema haben 1,11 Prozent der Umfrageteilnehmer.

Nervige Sprüche über Karlsruhe: Was möchten Sie im Urlaub nicht hören?

Im Urlaub schaffen es nette Mitmenschen immer wieder, uns auf etwas anzusprechen, was man als waschechter Badener nun wirklich nicht hören möchte. ka-news hat 10 Dinge, die ein Karlsruher im Urlaub nicht hören möchte, zusammengestellt und die Leser nach weiteren Vorschlägen gefragt. Wir haben nun die sechs besten Vorschläge ausgewählt und stellen sie zur Abstimmung. Welcher ist der nervigste Karlsruhe-Spruch? Stimmen Sie ab!
Mehr zum Thema
Karlsruhes zweite Rheinbrücke: Eine zweite Rheinbrücke für Karlsruhe ob mit oder ohne Nordtangente wird schon lange diskutiert. Die Argumente der Rheinbrücken-Befürworter und der Rheinbrücken-Gegner in Karlsruhe, der Pfalz sowie den aktuellen Stand der Planung haben wir für Sie zusammengefasst.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben