91  

Karlsruhe Südpfalz-Abgeordneter drängt auf zweite Rheinbrücke: "Wir werden nicht locker lassen"

Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete der Südpfalz, Thomas Gebhart (CDU), fordert erneut vehement den Bau einer zweiten Rheinbrücke zwischen Wörth und Karlsruhe. Auch der Anschluss an die B36 müsse in Angriff genommen werden, das unterstreicht er in einer Pressemitteilung.

"Die Landesregierungen müssen endlich die überfälligen Planungen zur zweiten Rheinbrücke abschließen. Das immer weitere Hinausschieben der Planfeststellungsbeschlüsse ist unverantwortbar. Diejenigen, die verzögern und blockieren, sollten sich morgens einmal in den Stau stellen", so Gebhart in einer Pressemitteilung.

Lediglich einen Ersatz für die jetzige Rheinbrücke zu fordern, wie der Karlsruher Oberbürgermeister, löse die Probleme nicht, so der Abgeordnete weiter. "Wir brauchen stattdessen rasch den Bau einer zweiten Brücke." Auch die Planungen für einen Anschluss an die B36 müssten eingeleitet werden. Der Bund stehe nach wie vor voll hinter den Planungen zu einer zweiten Brücke und dränge weiter darauf. "Wir werden nicht locker lassen, bis die zweite Rheinbrücke gebaut ist", versichert Gebhart.

Siehe auch:

Zweite Rheinbrücke: Baden und Pfalz wollen Etappenziel zum Jahresende

Streit um Rheinbrücke: "Karlsruhe verliert seinen guten Ruf"

Rheinbrücke sorgt für Stunk: Karlsruher CDU und SPD im Kleinkrieg

Streit um zweite Rheinbrücke: Bund lehnt Ersatzbrücke ab

Land meldet Ersatzbrücke beim Bund an

Zweite Rheinbrücke: Ersatzbrücke spart rund 50 Millionen Euro

Zweite Rheinbrücke: Verkehrsministerium forciert Ersatzbrücken-Variante

Mehr zum Thema "Zweite Rheinbrücke" bei ka-news

Mehr zum Thema
Karlsruhes zweite Rheinbrücke: Eine zweite Rheinbrücke für Karlsruhe ob mit oder ohne Nordtangente wird schon lange diskutiert. Die Argumente der Rheinbrücken-Befürworter und der Rheinbrücken-Gegner in Karlsruhe, der Pfalz sowie den aktuellen Stand der Planung haben wir für Sie zusammengefasst.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (91)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   seelenheil
    (482 Beiträge)

    Fehlendes Verständnis
    Also, ich schreibe extra langsam, damit es auch jeder dieser selbsternannten Verkehrsexperten versteht, die hier an Stelle der 2. Rheinbrücke den Bau der Bienwaldautobahn fordern. Ein LKW, der z.B. von Belgien oder den Niederlanden über die A65 kommt und in die Schweiz will, der fährt heute schon die 12 km zweispurige B9 für € 1,20 Maut bis zur französischen A35. In umgekehrter Richtung genauso. Würde die Bienwaldautobahn gebaut, würde das auch LKWs ermuntern bei Karlsruhe den Rhein zu wechseln, um die trotz der aufgehängten Geräte immer noch mautfreie A35 zu nutzen. Damit wäre das Wörther Kreuz vollends überfordert, die Südtangente ebenso. Der Nichtbau der B9/A65-Lücke zur französischen Grenze ist auch im Sinne der Karlsruher. Aktuell fahren 10% des Verkehrs auf der Südtangente vom Rhein bis zur A5 bzw umgekehrt. Der Transit würde erst zunehmen.
    Die Parallel- oder Ersatzbrücke löst kein einziges Problem. Nur die Nordbrücke mit Anschluss an die B36 entlastet Rheinbrücke und Knielingen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Dr_Harald_Stippenkoetter
    (36 Beiträge)

    Interessanter Ansatz!
    ... nur... die meiste Belastung ist eben nicht die Benutzung Richtung Schweiz aus den schon in diesem Beitrag dargelegten Gründen sondern eher Richtung Osten über die 8, 5 und 6.

    Was fehlt dann, um die "Nordbrücke" in Gang zu bringen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Beiertheimer
    (848 Beiträge)

    Der südpfälzer Abgeordnete
    soll erst mal den Querspange A65 nach zur französischen A35 bauen. Dann ist schon mal ein teil vom LKW-verkehr von der Rheinbrücke weg.
    Eine weitere Rheinquerung macht nur Sinn wenn diese eine leistungsfähige Anbindung auf der badischen Seite hat. Die Parallelbrücke ist absoluter Schwachsinn.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Exil_badener
    (14 Beiträge)

    Rückbau?
    Willkommen in der kleinen beschaulichen lokal begrenzten Welt, in der man Probleme dadurch löst, dass man Fakten ignoriert und den Kopf in den Sand steckt:
    - kein Transitverkehr --> prima, die fahren dann über Bruchsal und Baden-Baden
    -Keine Zweite Brücke mehr --> ich würde auch die vorhandene abreissen, das macht den Rückbau noch effektiver!
    - keine teuer Sanierung dieser mehr --> genau, die anderen Rheinbrücken kosten ja nichts
    - ein Stück Natur zurück --> sollten wir generell auch auf den Autobahnen machen: eine Fahrspur, ein Radweg und sonst nur noch Grünstreifen.
    Am tollsten an dem Rückbau ist aber, dass die Amazon und Ebay-Päckchen, die Joghurtbecher im Supermarkt, die Tomaten aus Holland und überhaupt alles künftig mit der Pferdekutsche auf dem Grünstreifen gebracht werden. Auch das ein Stück Natur zurück, lasst uns gleich anfangen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (41 Beiträge)

    MeinZ beliebt MeinZ....Tätä
    Rheinbrücke abbauen.

    Sehr Gute Idee. Was macht ihr dann ohne die schönen Weinfeste?

    Heute schon fast über die Hälfte Badenser die hier "Luschdisch" sind wenn`se mal eine Schorle bekommen das nicht zu 70% aus Teinacher besteht.

    Der Hahn auf der Orts-Kirche auf dem Schoppenglas muss im Wein ertrinken, dann ist es eine gute Schorle.

    Was macht der Badener ?

    Er wäscht den Kirchturm - Hahn mit Mineralwasser, bevor er trinkt.

    Was auch Gut ist zum z.B.

    Beim Herbschdwächelfeschdin "Hechelm" sind keine Badenser anwesend, die Net wisse was des issch aber Käschte grille.

    Gott Erhalts die Pfalz.

    Zehn Disch für Fünf Badenser, ma wois jonet ob de ana mit seller / sellem kann.

    Bei uns : Do hockt mach sisch oiufach dezu !

    Ein Stück Freiheit was die der Badener nicht hat.

    Weil ER doch den Besenstiel aus der Großen Hauptstadt Badens, Stuttgart, im Arsch hat.

    So ist es einfach. Kenne ma Net, wolle man net brauche man net.

    Oder ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (41 Beiträge)

    Sorry an die Stuttgarter
    Sollte natürlich heißen.

    Kenne ze Net, wolle ze net brauche ze net.

    Da hat die Badenser Rechtschreibprüfung über die Schwaben gesiegt.

    Wer wie ich Multi Kulti ist ist, ist nicht unfehlbar.

    Aber Badens Hauptstadt ist Stuuuurgatt.

    Badens Baustellen Hauptstadt bzw. Road Works of Germany ist Karlsruhe.

    Sorry Sturrgartt Khe wins.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (41 Beiträge)

    Entschuldigung. Mein Fehler an alle Pfälzer !
    Gigantischer Schreibfehler von mir.

    Käschte !!!! Bitte um Verzeihung ist Käschde. Meine RP Prüfung hat versagt.

    Sorry an alle Pfälzer un de Reschd isch gewolld.

    Herbschdwächelfeschd isch diss Johr am 18 u. 19de Okt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   candyman
    (7188 Beiträge)

    Hrmrhm. Räusper.
    Pssst... (flüster) I - ro - nie.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Exil_badener
    (14 Beiträge)

    Eben!
    zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (41 Beiträge)

    Statt Neu zubauen zurückschauen !
    Baut doch einfach in Karlsruhe die Südtangente zwischen den Ausfahrten 2 und 6 auf eine Spur zurück.

    Der Standstreifen wird zur Radstraße.
    Dann spart man sich den in Karlsruhe sehr beliebten Pinselstrich für die Radseite.

    Die Rechte Spur wird renaturalisiert , also schön begrünt wie z.B der Bhf Vorplatz grinsen

    Alles schnell und billig auszuführen.

    Mit dem Effekt.

    - Keine Transitverkehr
    - Keine Zweite Brücke mehr
    - keine teuer Sanierung dieser mehr.
    - ein Stück Natur zurück.

    Und für die Zukunft :

    Eine Ausweichstrecke falls die U-Strab doch nicht weiter geht , weil noch ein Paar Nullen vor dem Komma mehr benötigt werden.

    Eine Alternative die kein Geld benötigt und Zukunftssicher ist.

    Gute Idee für ein "Halbtagspfälzer" der den Rest im Badischen Ausland verbringt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 (10 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben