12  

Karlsruhe Streit um zweite Rheinbrücke: "Wir müssen hier ständig am Ball bleiben"

Die Karlsruher CDU kündigt in einer Pressemitteilung an, sich auch künftig für die zweite Rheinbrücke einsetzen zu wollen. Das ist das Ergebnis eines Austauschs der Stadträte mit dem Kreisverband und Vertretern der Bürgerinitiativen.

Die Notwendigkeit einer zweiten Rheinbrücke als Verbindung und Entlastung zwischen Karlsruhe und seinem Umland ist unbestritten. Das betonten die Christdemokraten nach eigener Aussage auch bei einem Gedankenaustausch mit Bürgern von beiden Seiten des Rheins. 

Über den Austausch der Teilnehmer zeigte sich der CDU-Fraktionsvorsitzende Tilman Pfannkuch sehr erfreut. Das Gespräch sei notwendig gewesen. "Wir müssen hier ständig am Ball bleiben, um den Bürgern in Karlsruhe zu vermitteln, welcher Mehrwert an Lebensqualität für jeden Einzelnen mit dem Bau der zweiten Rheinbrücke verbunden ist. Wir haben inhaltlich gut gearbeitet und werden gemeinsam in den nächsten Monaten auf beiden Seiten des Rheins unsere klare Botschaft verbreiten", so Pfannkuch. 

Inhaltlich habe man sich darauf geeinigt, in den kommenden Monaten die Vorteile der zweiten Rheinbrücke auf beiden Rheinseiten vorstellen und in der Bevölkerung dafür werben zu wollen. Die zweite Rheinbrücke sei nicht allein für die Wirtschaft oder irgendwelche Interessensgruppen wichtig, sondern diene allen Bürgern in und um Karlsruhe, heißt es weiter.  

Man müsse sich bei aller Kritik auch vor Augen halten, dass Arbeitsplätze gefährdet seien, wenn die einzige bestehende Rheinquerung ausfalle und dass im Falle des Baus der zweiten Rheinbrücke Bürger durch den Lückenschluss zwischen B36 und B10 verkehrlich entlastet würden, erläuterte Peter Hauck, der Vorsitzende "PRO2 – Initiative zweite Rheinbrücke Karlsruhe-Wörth e. V.". 

Mehr zum Thema
Karlsruhes zweite Rheinbrücke: Eine zweite Rheinbrücke für Karlsruhe ob mit oder ohne Nordtangente wird schon lange diskutiert. Die Argumente der Rheinbrücken-Befürworter und der Rheinbrücken-Gegner in Karlsruhe, der Pfalz sowie den aktuellen Stand der Planung haben wir für Sie zusammengefasst.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (12)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   kscgrufti
    (3493 Beiträge)

    Eine Blockadehaltung
    bei so einer Schwachsinnsplanung ist einfach nur sinnvoll. Mal davon abgesehen, wie kann die Landesregierung hier was ausrichten ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Monsignore007
    (125 Beiträge)

    Schwachsinnsplanung?
    Da sollte man sich erst mal eine Alternativplanung der Karlsruher Stadtplaner anschauen - die können doch jeden Schwachsinn noch toppen!
    Wenn die gar nichts machen - ausser wichtig aussehen und den Mund halten - können die ihren Ruf nur noch verbessern.
    Da sie aber bei der aktuellen Planung nicht beteiligt waren, kann die derzeitige Lösung schon mal nicht die schlechteste sein!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben