289  

Karlsruhe OB Mentrup kritisiert Rheinbrücken-Demo - Organisator schimpft zurück

Autofahrer müssen sich am Sonntag auf Änderungen einstellen: Wegen einer Demonstration für den Bau einer zweiten Rheinbrücke wird die B10/Rheinbrücke am Sonntag, 19. Juli, von etwa 17.30 Uhr bis voraussichtlich 19.30 Uhr in Fahrtrichtung Karlsruhe voll gesperrt. OB Mentrup findet für die Rheinbrücken-Demo kritische Worte- und fordert die Anmelder zum Umdenken auf.

Es ist eine Sperrung, die zur Unzeit kommt: Kommenden Sonntag lädt die Stadt Karlsruhe zu einem verkaufsoffenen Sonntag. Viel haben die Veranstalter für diesen Tag geplant. Neben Bummeln sollen auch eine Oldtimer-Show und andere KA300-Aktionen Menschen in die Stadt locken. Zudem veranstaltet der Karlsruher SC am  Sonntag seinen Familientag. Doch es gibt bei aller Vorfreude ein Problem: Gerade an diesem Tag soll die Rheinbrücke, ein wichter Stadteingang, in Fahrtrichtung Karlsruhe voll gesperrt werden.

"Ich habe für sowas kein Verständnis!"

Der Grund: eine Demonstration für den Bau einer zweiten Rheinbrücke. Der Aufzug der Demonstranten wird sich von der Anschlussstelle Wörth/Maximiliansau kommend auf der Fahrbahn über die Rheinbrücke in Richtung Karlsruhe zur Ausfahrt Verkehrsübungsplatz bewegen. Ab 17.30 Uhr geht dann in Richtung Fächerstadt gar nichts mehr auf der Rheinbrücke.

Bei einem Pressetermin am Donnerstag kritisierte Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup das Vorgehen der Anmelder heftig. Die Demonstration an diesem Wochenende sei ein "destruktiver Akt", für den das Stadtoberhaupt kein Verständnis zeige. Dieses politische Statement ausgerechnet auf das kommende Wochenende zu legen, bezeichnete Mentrup als "aberwitzige Idee". Gleichzeitig appellierte er an die Anmelder, die geplante Rheinbrücken-Demonstration noch einmal zu überdenken. "Es würde die Kommunikation nachhaltig beeinträchtigen, wenn es so kommt wie bislang geplant."

Auch aus den Reihen der Kult-Fraktion hatte es im Vorfeld harsche Kritik gegeben- und zwar an den Demonstranten sowie auch an der Genehmigungsbehörde. "Das Demonstrationsrecht zum Lahmlegen einer Schnellstraße zu missbrauchen, ist billiger Populismus", so Kult-Fraktionsvorsitzender Lüppo Cramer (KAL). Die Pfälzer Behörde wiederum stellt aus Sicht der Kult-Fraktion mit ihrem Verhalten ihre Neutralitätspflicht in Frage.

Diese Einschränkungen könnten auf Autofahrer zukommen

Sollten die Anmelder an ihren Plänen festhalten, müssen sich Autofahrer bereits im Vorfeld auf Einschränkungen einstellen: Ab etwa 17 Uhr wird die Ausfahrt Maximiliansau vom Wörther Kreuz kommend und die Auffahrt zur B10 von Maximiliansau in Richtung Baden-Württemberg gesperrt. Die übrigen Strecken von der B9, A65 und L540 kommend zur Rheinbrücke Karlsruhe werden ab etwa 17.30 Uhr gesperrt.

Die Strecke in Richtung Rheinland-Pfalz steht während des Demonstrationszuges mit verminderter Geschwindigkeit zur Verfügung. Ein einer Pressemitteilung bittet die Stadt Karlsruhe Verkehrsteilnehmer den gesperrten Bereich im genannten Zeitraum weiträumig zu umfahren und auf die Übergänge bei Rastatt und Germersheim beziehungsweise auf die Fähren auszuweichen.

Aktualisierung, 16.55 Uhr: Demo-Anmelder attackiert OB

Der Anmelder der Demo, Steffen Weiß, hat sich in einer E-Mail an Oberbürgermeister Frank Mentrup gewandt. Er fordert darin, "dass der OB seine offen ausgesprochene Drohung zurücknimmt und das Versammlungsrecht und die Grundrechte der Teilnehmer respektiert." In dem Schreiben, das auch an ka-news- ging, heißt es wörtlich: "Natürlich wurde die allgemeine Terminlage und auch die Feierlichkeiten zum Karlsruher Stadtgeburtstag berücksichtigt." Es handele sich nicht um das Festwochenende und nicht um "ein Wochenende mit KSC-Spiel, an dem die Polizei vollauf beschäftigt ist".

Weiter schreibt Weiß an den OB: "Aus der Anmeldung und aus allen Veröffentlichungen geht jeweils die Homepage der Veranstaltung hervor, mit meinen exakten persönlichen Kontaktdaten. Sie hätten mich anrufen oder mailen können, mir sogar einen Brief schreiben können. Aus der Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt kann ich Ihnen bestätigen, die rheinübergreifende Kommunikation funktioniert bestens. Warum schaffen Sie es nicht, den direkten Kontakt über drei Wochen zu suchen, um dann wenige Tage vor der Veranstaltung bei einem Pressegespräch so vom Leder zu ziehen?" Der Anmelder erklärt zudem, dass er weiter für "einen Dialog zur Verfügung" stehe.
Mehr zum Thema
Karlsruhes zweite Rheinbrücke: Eine zweite Rheinbrücke für Karlsruhe ob mit oder ohne Nordtangente wird schon lange diskutiert. Die Argumente der Rheinbrücken-Befürworter und der Rheinbrücken-Gegner in Karlsruhe, der Pfalz sowie den aktuellen Stand der Planung haben wir für Sie zusammengefasst.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (289)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   KlausASchmidt
    (10 Beiträge)

    CDU-Funktionäre wollen eine Rheinbrücke während des Urlaubsverkehrs blockieren
    Die ewiggestrigen Betonköpfe in der CDU setzen ihre Blockadepolitik fort. CDU-Funktionäre wie Steffen Weiß, Christoph Gröger und Ulrich Kramp halten immer noch an angestaubten Konzepten aus dem letzten Jahrtausend fest. Moderne Mobilitätskonzepte sind für solche Gestalten weiterhin #Neuland.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   eh_wessi
    (254 Beiträge)

    Was treibt den OB von Karlsruhe
    Zitat von Rheinbrückendemonstrant ........
    Der "Wichtigtuer" steht für etwas ein, gibt seinen Namen her.
    Und erträgt die Beleidigungen und Angriffe mit großem Gleichmut.
    Doch was treibt den OB von Karlsruhe?

    Der Verstand kanns nicht sein - bei eingeschaltetem Verstand hätte er sich doch nicht selbst ins Knie geschossen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Sibsan
    (20 Beiträge)

    Wenn ich so durchlesse...
    manche Kommentare, da frage ich mich ob dem Karslruhern die Brücke doch nicht so am A..ch vorbeigeht wie Sie seit Jahren und Tag tun.

    Wenn ein Badenser doch am Sonntag mal eine rechte Schorle in der Pfalz ziehen will, kann er auch mit der Bahn anreisen, spricht mit dem Wahnsinns KVV Angebot grinsen

    Gut bis Wörth alles kein Problem und dann.......!!! Schreck es gibt Gleise aber die nächste Bahn kommt erst in 30 Minuten......Sche..sdreck !

    Komm wir fahren auf die PWV Hütte mit dem Auto.

    Bin doch nicht Blöde und fahre 3 Stunden KVV / Regiobahn / Bus etc für eine Strecke, wenn es mit dem Auto in 45 Minuten von der Haustür auf zur der PWV / zur Schorle geht.....

    Hinter Wörth ist KVV Niemandsland....Du verstehen Badenser.

    Deswegen fahren fast alle mit dem Auto über die EINZIGE Brücke !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Sibsan
    (20 Beiträge)

    Teil 2
    Wenn ich so manche Kommenatare lese wie..

    Günstig Haus in der Pfalzkaufen, dann aber überdie Fahrt nach Khe motzen etc....

    Dan frage ich mal ganz einfach.

    Warum z.B. kostet ein Schuko Einbaudose im Bauhaus in Landau genau soviel wie die In Karlsruhe ?

    3.45€ in beiden !!

    Nach Badenser Logik ist doch alles billiger in Der Pfalz !

    Demnach müsste die Schukodose eigentlich nur 3,05€ kosten in der Pfalz !!

    Manch einer möchte nicht wie z.B Citypark 2.0 in Khe leben, ist wie Plattenbau in der ExDDR nur zu Premiumkosten dank "Citylage".

    Nein Danke.

    Dann lieber 15 Minuten Stau stehen....

    UNd Billiger ist es 100% nicht in der Pfalz als z.B. in Forchheim, Eggenstein, Stuttensee oder Grötzingen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   definitivabseits
    (1075 Beiträge)

    Hier wird
    viel zu viel durcheinandergeschmissen.

    Dieses Argument 'Ich bin Karlsruher, arbeite hier, bin aber in die Pfalz gezogen weils dort billiger ist' hat in etwa die Qualität des Arguments 'Ausländer nehmen uns Deutschen die Arbeitsplätze weg'.

    Nur mal so als Anstoss, ich hab jetzt Pause, muss an de Grill. Gibt gefüllte Calamaretti, Lamm und Thüringer. Und einen Maiskolben.

    Bis später! grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Sibsan
    (20 Beiträge)

    Grill Gute Idee
    Aber erst Maiskoblben / Lamm / Thüringer und zum Schluss die Calamaretti auf den Grill, wegen den Garzeiten oder ?

    Maiskolben können ganschön "Zäh" sein in der Garzeit und Temperatur, eingewickelt in Alufolie mit seber gemachtem Ölivenöl mit Knoblach etc. benetzt Lecker.

    Immer schon an die Grillzone und die Garzone halten damit es keine Schuhsolhen werden.

    einen Guten...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   feivel
    (3 Beiträge)

    Dagegen ? Dann mal selbst ausprobieren
    Kopfschütteln: Wie kann man gegen diese 2. Rheinbrücke sein? Jedem Gegner wünsche ich, dass er JEDEN Arbeitstag mindestens 1 Stunde länger unterwegs ist, als er es bei normal funktionierendem Verkehr zwischen Pfalz/BaWü wäre. Das sind 5 Stunden jede Woche. 5 Stunden mehr Sprit/Abgase, mehr Lärm, Zeitverschwendung. Und die Eindringlinge belagern länger das "gelobte" Land. Liebend gerne würde ich auf ÖPNV wie z. B. Zug/Straßenbahn umsteigen - wenn es dies gäbe! Wer von Euch ÖPNV-Nutzern ist gewillt, 2 h einfachen Fahrtweg zu akzeptieren, wenn er in 25 Min. am Ziel sein könnte? Bin jahrelang mit dem Rad gefahren. Nur oft ist das nicht realisierbar.
    H. Mentrup: Es ist ein Armutszeugnis für KA, was sich hier abspielt. UND: Ich meide die Innenstadt von KA seit Jahren: Die Parkgebühren sind reine Abzocke, die Baustellen und Verkehrsleitplanung eine Blamage. Und wenn doch BaWü so schön ist: Wieso wird die Pfalz als Erholungsraum von den Badenern geschätzt? Mit Zufahrt über die Brücke ...?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (2687 Beiträge)

    Viel Frust
    In Ihrem Beitrag steckt viel Frust, den man gut nachvollziehen kann.
    Leider arbeiten die Politiker beiderseits des Rheins nicht an Lösungen, sondern an politischen Statements.

    Da sind die (CDU) Argumente, dass eine zweite Rheinbrücke sofort das Allheilmittel wäre. Ist es nach der aktuellen Planung mit der einspurigen Anbindung (inklusive scharfer Kurve und kurzem Einfädelbereich) ans Ölkreuz nun mal einfach nicht. Berechtigt werden diese Planungen abgelehnt. Mehr gibt es von den Planungsbehörden aber derzeit einfach nicht. Auf der anderen Seite möchte ich aber nicht gerade die Argumente (der Grünen) gutheißen, dass es hier eh relativ wenig Stau gäbe usw., welches schlichtweg eh falsch ist.

    Bleibt das Problem, dass der Bund die zweite RB von den Ländern (Plural) planen lässt, zugleich die Stadt KA zwar die aktuellen Planungen gut begründet ablehnt aber keine weiteren Änderungen vornehmen kann, da es Bundesstraßen sind auf denen es sich staut...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (2687 Beiträge)

    Ergänzung
    Lösungsmöglichkeiten:
    - Autobahnsüdumfahrung Karlsruhe gescheitert nach Bürgerwiderstand und Einknicken der CDU. Neue Südtangente konnte alle Verkehre locker aufnehmen.
    - Nordtangente: Bringt für 10-Tausende Karlsruher Lärmbelastung, aber für Südtangentenanwohner keine hörbare Entlastung. Zerstört den Karlsruher Fächer endgültig.
    - Zweite Rheinbrücke: Ohne Nordtangente nur ein Torso. B36 Anbindung bisher nicht durchgeplant. Aktuell nur als Torso in der Planfeststellung. Probleme auf Pfälzer Seite bzgl. Umweltschutz -> mehrmonatige Verzögerung hierdurch
    - andere Planungen sind nur Ideen und sind nicht von Amtswegen geplant.

    Für mich persönlich erscheint die politisch Situation so verzwickt zu sein, dass Stillstand herrscht. Schlimm ist, dass selbst kleine Vernünftige Maßnahmen blockiert werden. Dazu zählen:
    - Spange um Knielingen
    - Pförtner aufheben bis mind. Abfahrt zur Spange Knielingen bzw. neue Hafenabfahrt
    - Optimierung Honsellkreuz und kühler Krug.
    - neue Abfahrt Hafen
    - usw.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   feivel
    (3 Beiträge)

    Dagegen ? Dann mal selbst ausprobieren
    Kopfschütteln: Wie kann man gegen diese 2. Rheinbrücke sein? Jedem Gegner wünsche ich, dass er JEDEN Arbeitstag mindestens 1 Stunde länger unterwegs ist, als er es bei normal funktionierendem Verkehr zwischen Pfalz/BaWü wäre. Das sind 5 Stunden jede Woche. 5 Stunden mehr Sprit/Abgase, mehr Lärm, Zeitverschwendung. Und die Eindringlinge belagern länger das "gelobte" Land. Liebend gerne würde ich auf ÖPNV wie z. B. Zug/Straßenbahn umsteigen - wenn es dies gäbe! Wer von Euch ÖPNV-Nutzern ist gewillt, 2 h einfachen Fahrtweg zu akzeptieren, wenn er in 25 Min. am Ziel sein könnte? Bin jahrelang mit dem Rad gefahren. Nur oft ist das nicht realisierbar.
    H. Mentrup: Es ist ein Armutszeugnis für KA, was sich hier abspielt. UND: Ich meide die Innenstadt von KA seit Jahren: Die Parkgebühren sind reine Abzocke, die Baustellen und Verkehrsleitplanung eine Blamage. Und wenn doch BaWü so schön ist: Wieso wird die Pfalz als Erholungsraum von den Badenern geschätzt? Mit Zufahrt über die Brücke ...?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 .... 29 30 (30 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben