2  

Karlsruhe Messungen an der Rheinbrücke: Fahrstreifen Richtung Pfalz gesperrt

Am Montag, 10. Februar, wird ein Fahrstreifen der Rheinbrücke im Verlauf der B10 zu Prüfzwecken an den Tragseilen für den Verkehr gesperrt. Betroffen ist der linke Fahrstreifen von Maxau in Richtung Maximiliansau außerhalb des Berufsverkehrs zwischen 9 und 15 Uhr.

In dieser Zeit wird im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe ein Hubsteigerfahrzeug eine Messeinrichtung an den Tragseilen befestigen. Diese ermittelt die vorhandenen Zugkräfte in den einzelnen Tragseilen, heißt es in einer Pressemitteilung.

"Wie eine überdimensionale Gitarrensaite"

Die Vorrichtung selbst erlaubt über die Schwingungsanregung der Tragseile eine Messung deren Eigenfrequenz - vergleichbar mit einer schwingenden, überdimensionalen Gitarrensaite. Mit dem Vergleich zwischen den in der Statik des Bauwerks rechnerisch ermittelten und den tatsächlich vorhandenen Seilkräften können die im Rahmen der Bauwerksnachrechnung, die 2013 abgeschlossen wurde, festgestellten Traglastreserven verifiziert werden.

Damit wird der Aufwand für die geplante Verstärkung der Brücke auf ein Mindestmaß reduziert. Geplant ist, die Brücke in voraussichtlich drei bis vier Jahren mit einem überschaubaren Kostenaufwand so zu verstärken, dass sie auch in den kommenden Jahrzehnten den wachsenden Belastungen durch stetig schwerer werdende Fahrzeuge stand hält.

Mehr zum Thema
Karlsruhes zweite Rheinbrücke: Eine zweite Rheinbrücke für Karlsruhe ob mit oder ohne Nordtangente wird schon lange diskutiert. Die Argumente der Rheinbrücken-Befürworter und der Rheinbrücken-Gegner in Karlsruhe, der Pfalz sowie den aktuellen Stand der Planung haben wir für Sie zusammengefasst.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (2)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Gelbsocke
    (3905 Beiträge)

    "außerhalb des Berufsverkehrs zwischen 9 und 15 Uhr"
    joo, denn um diese Zeit fährt da ja niemand lang.

    Wieso kann der Kram nicht Nachts angebracht werden?

    Weil sonst ein paar € mehr für die Arbeiter fällig werden würden, dass aber tagsüber "Karl Napf" das zig fache druff zahlt ist OK.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   chillihexe
    (2473 Beiträge)

    nachtzuschlag
    ja wahrscheinlich müssten die dann den nachtzuschlag geben... wer weiß. ich fahr morgen rüber, aber so gegen 12.30, werd dann mal ein auge drauf schmeißen zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben