88  

Karlsruhe Karlsruher Kult-Fraktion: "Rheinbrücken-Demo ist billiger Populismus"

Die Kult-Fraktion protestiert gegen die einseitige Vollsperrung der Rheinbrücke in Richtung Karlsruhe am Sonntagnachmittag, 19. Juli. Von etwa 6.30 Uhr bis 7.30 Uhr demonstrieren dort die Befürworter einer zweiten Rheinbrücke. Im Zuge dieser Demonstration wird die Brücke über einen längeren Zeitraum zumindest partiell für den Autoverkehr gesperrt.

"Das Demonstrationsrecht zum Lahmlegen einer Schnellstraße zu missbrauchen, ist billiger Populismus", so Kult-Fraktionsvorsitzender Lüppo Cramer (KAL) in einer Pressemitteilung. "Das erinnert mich an die Kargida-Demos: 50 Demonstranten, aber tausende leiden unter den Sperrungen." Zudem werde die Demonstration am Sonntag einen Stau verursachen, der so an normalen Werktagen nicht stattfinde.

Kritik übt die Kult-Fraktion auch an der Genehmigungs-behörde. "Wenn die Anwohner der Südtangente gegen Lärm demonstrieren wollten, würde niemand dafür die Trasse durch den Karlsruher Süden sperren", empört sich Kult-Stadtrat Max Braun (Die Partei). Die Pfälzer Behörde stelle damit ihre Neutralitätspflicht in Frage.

Die Kult-Fraktion lehnt die aktuelle Planung einer zweiten Rheinbrücke ab. Unter anderem deshalb, weil deren Bau nach aktueller Planung das Risiko von Staus sogar noch erhöht. Cramer erinnert an die bekannten Fakten: "Die geringen Fahrzeitverluste morgens liegen ja gar nicht an der Kapazität der Brücke, sondern am Straßennetz dahinter." Kult-Stadtrat Erik Wohlfeil (Piraten) verweist auf eine staufreie Alternative: "Die Strecke Wörth-Karlsruhe ist sehr gut an den ÖPNV angeschlossen und in das Karlsruher-Modell integriert. Die Fahrt mit der Bahn zur Arbeit schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Nerven." Und wer sich fit halten wolle und zum Beispiel in Knielingen arbeitet, für den sei das Rad eine Option - "mit den heutigen Pedelecs noch viel mehr!"

Mehr zum Thema
Karlsruhes zweite Rheinbrücke: Eine zweite Rheinbrücke für Karlsruhe ob mit oder ohne Nordtangente wird schon lange diskutiert. Die Argumente der Rheinbrücken-Befürworter und der Rheinbrücken-Gegner in Karlsruhe, der Pfalz sowie den aktuellen Stand der Planung haben wir für Sie zusammengefasst.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (88)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   KlausASchmidt
    (10 Beiträge)

    Die CDU-Betonköpfe wollen eine Bundesstraße blockieren.
    Die CDU-Betonköpfe wollen eine Bundesstraße während des Urlaubsverkehrs und während der Gluthitze blockieren. Viele Familien werden den CDU-Funktionäre wie Christoph Gröger und Ulrich Kramp und Steffen Weiß und Familie dankbar sein.

    CDU-Funktionäre wollen Verkehrskonzepte aus dem letzten Jahrtausend gegen jede Vernunft durchsetzen. Wutbürger wie Steffen Weiß und seine CDU-Genossen hängen der Entwicklung der Mobilitätskonzepte Jahrzehnte hinterher. Während man heute auf intelligente Vernetzung setzt, setzt die CDU auf Beton. Für die Merkel-CDU bleibt nicht nur dieses Internet-Zeugs Neuland.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KlausASchmidt
    (10 Beiträge)

    Die CDU-Betonköpfe wollen eine Bundesstraße blockieren.
    Die CDU-Betonköpfe wollen eine Bundesstraße während des Urlaubsverkehrs und während der Gluthitze blockieren. Viele Familien werden den CDU-Funktionäre wie Christoph Gröger und Ulrich Kramp und Steffen Weiß und Familie dankbar sein.

    CDU-Funktionäre wollen Verkehrskonzepte aus dem letzten Jahrtausend gegen jede Vernunft durchsetzen. Wutbürger wie Steffen Weiß und seine CDU-Genossen hängen der Entwicklung der Mobilitätskonzepte Jahrzehnte hinterher. Während man heute auf intelligente Vernetzung setzt, setzt die CDU auf Beton. Für die Merkel-CDU bleibt nicht nur dieses Internet-Zeugs Neuland.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Holydiver
    (370 Beiträge)

    Irgendwie
    muss ich ständig an eine Szene aus Blues Brothers denken:

    Take a dive

    grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Holydiver
    (370 Beiträge)

    Selbst
    hier kann man sie finden, die Linksextremisten und Rassisten:
    und wenn sich noch die linke Karlsruher 'Dagegen-Hauptsache-Krawall'-Szene dazumischt könnt ihr euch auf was gefasst machen. Dann wird ruckzuck auch Richtung Pfalz dichtgemacht und die Südtangente ist zu bis KA-Mitte und ans Dreieck.

    Und verlasst euch nicht auf euren Termin, die blockieren gerne schon zwei Stunden voher, so als Gegendemonstranten. Sie sehen das als rechtmässig an. Und sie sind unberechenbar und greifen auch gerne mal die Polizei an. Gegendemonstranten des Karlsruher Widerstandes betrachten sich gerne als die Allwissenden.

    Ausserdem schürt man hier das Gefühl, Ignaz und Andere gehörten verschiedenen Rassen an. Merken Sie sich: Es gibt keinen Ignaz. Eine Anspielung auf die Verschwörung der Idioten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   candyman
    (7188 Beiträge)

    Sonntagnachmittag von 6:30 Uhr bis 7:30 Uhr
    Aha.

    So viele Artikel, bei denen sich der erste grobe Fehler schon in den ersten drei Zeilen befindet...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   hkm
    (196 Beiträge)

    Kult und die Grünen
    im Gemeinderat haben Politik wirklich verinnerlicht: Grosse Reden schwingen und es dabei belassen. Man hört sich selbst ja sooo gut an.
    Also: Wenn der Knielinger Pförtner wirklich alle Probleme mit seiner Beseitigung löst, dann tut doch verdammt nochmal auch etwas zu seiner Beseitigung!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Uhowei
    (594 Beiträge)

    Lasst sie demonstrieren!
    Lasst Sie demonstrieren, dass ist nun mal ihr Grundrecht (genau wie bei Kargida). Den Stau auf der Rheinbrücke kann man nur mit folgenden Maßnahmen bekämpfen:
    1. Sperrung der A65 - B10 für den LKW-Fernverkehr zwischen Kandel-Süd (Abzweig B9 Richtung F) und Autobahndreieck Karlsruhe-Mitte.
    2. Massive Angebotsverbesserung der S5, dazu gehört auch eine bessere Verknüpfung mit dem Regionalverkehr aus und in Richtung Landau im Bahnhof Wörth.

    Eine zweite Rheinbrücke im Karlsruher Norden nur mit Anbindung an B36 bringt gar nichts (außer Staus in Mühlburg). Wenn Brücke, dann mit Durchbindung über L560 (Haid-und-Neu-Straße) bis zur B10 an der Elfmorgenbruchstraße.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Einauge
    (334 Beiträge)

    Angebotsverbesserung der Bahn
    wäre sicher gut. Allerdings:

    * Die S 5 fährt heute schon im 20-Minuten-Takt über den Rhein. Da sind Verbesserungen nur noch schwer möglich, es sei denn, man verlängert die Stadtbahn weiter nach Kandel-Winden-Landau. Das wäre nur möglich, wenn die Strecke ab Wörth elektrifiziert und zweigleisig ausgebaut wird. Diese Maßnahme ist zwar für die Aufnahme in den neuen Bundesverkehrswegeplan angemeldet, wird von den Pfälzern allerdings gerade kaputt geredet, weil man Angst hat, dass sich dann auf dieser Strecke gelegentlich auch mal ein Güterzug verirren könnte.

    * Verbesserungsfähig wäre sicher die Stadtbahn nach Germersheim. Die verwirrende Doppelführung mit S 51 zum Hauptbahnhof und S 52 in die Innenstadt mit ganz unterschiedlichen Takten ist da sicher nicht glücklich und die AVG bekleckert sich auf dieser Strecke auch nicht gerade mit Ruhm.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Einauge
    (334 Beiträge)

    Angebotsverbesserung der Bahn - Fortsetzung
    * Andererseits haben wir heute schon in den morgendlichen 3 Stunden des Berufsverkehrs insgesamt 22 Bahnen von Wörth nach Karlsruhe, die alles andere als ausgelastet sind. Wenn man dann mal in statistischen Jahrbuch von Karlsruhe nachliest, wie viele Pendler mit Berufstätigkeit in Karlsruhe in Gemeinden der Südpfalz wohnen, die direkt mit der Bahn angebunden sind, kann es nicht nur am Angebot liegen, dass die Züge nicht voll sind, und die Stauproblematik kann auch nicht ansatzweise so groß sein, wie immer getan wird. Sonst würden die Leute schon jetzt mehr Bahn fahren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hassowa
    (829 Beiträge)

    empört sich Kult-Stadtrat Max Braun (Die Partei)...
    das ist doch der, der laut BNN-Bericht noch nie was gearbeitet hat und noch bei Mamma wohnt. Die 1200 Euro, die er pro Monat als stv. Fraktionsvorsitzender erhält, sind sein einziges Einkommen. Klasse - solche Leute brauchen wir. Und die erklären denen, die malochen, warum sie auf dem Weg zur Arbeit im Stau stehen müssen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 (9 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben