7  

Karlsruhe Wunsch-Preis-Tage in Karlsruhe: Zoo-Besucher bestimmen ihren Eintritt

Erst im Juni passte der Karlsruher Zoo seine Eintrittspreise an - sehr zum Ärger mancher Besucher. Kurz vor Weihnachten will die Stadt Zoo-Fans nun ein Geschenk machen. Eine ganze Woche lang dürfen die Besucher ihren Eintritt selbst festlegen.

Wie die Stadt in einer Pressemeldung informiert, finden die "Wunsch-Preis-Tage" im Karlsruher Zoo von Montag, 12. Dezember, bis einschließlich Sonntag, 18. Dezember, statt. Die Idee: An diesem Tagen zahlen die Besucher selbst, welchen Eintrittspreis sie bezahlen wollen - und zwar egal, ob sie allein, als Paar oder in Gruppe kommen.

Dazu werden nach Aussage der Stadt an den Eingängen in diesem Zeitraum Wunsch-Preis-Formulare ausgegeben. Diese können dann ausgefüllt an den Zugangskassen abgegeben werden. Bezahlt wird dort dann der eingetragene Preis.

"Im Sommer haben wir sehr viele Gäste, im Winter sind es weniger. Da wollen wir mit unseren Wunsch-Preis-Tagen eine besondere Attraktion bieten", so Zoodirektor Dr. Mattthias Reinschmidt. Die Wunsch-Preis-Tage gelten für den Kauf von Tageskarten jeder Art. Ausgenommen von der Aktion sind Gutscheine und Jahreskarten.

Der Zoologische Stadtgarten hat aktuell von 9 bis 16 Uhr geöffnet (Kasse Süd am Hauptbahnhof), über die Kasse Nord (Kongresszentrum) ist er von 10 bis 16 Uhr erreichbar. Der Aufenthalt in der Anlage ist bis Einbruch der Dunkelheit möglich.

 

 

 

Mehr zum Thema
Zoo in Karlsruhe:

Im Zoo Karlsruhe leben rund 4.000 Tiere in mehr als 255 Arten. Umzug, Auszug, Umbau: In welchen Gehege gibt es Nachwuchs, wer zieht ein und wer muss den Zoo verlassen? Welche Tiere bekommen neue Gehege und wie funktioniert eigentlich die Tierpflege?

Alle Infos und Neuigkeiten rund um der Karlsruher Zoo finden Sie hier in unserem Dossier!

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (7)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Ludwigsstammtischbruddler
    (568 Beiträge)

    Den Hartzern
    haben sie ja den freien Eintritt gestrichen. Sieht man jetzt weniger Mütter mit Jogginghosen durch den Zoo flanieren?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   MacGeifer
    (1840 Beiträge)

    Nettes
    psychologisches Experiment. Wahrscheinlich werden die meisten leicht über dem regulären Preis liegen um nicht schäbig dazustehen, aber ein nicht unerheblicher Teil der Geiz ist geil Fraktion wird einfach durchlaufen oder unter einem Euro liegen.
    Es wird sehr interessant sein zu erfahren wie das Ergebnis, gemessen an einer Vergleichswoche, ausfällt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   fuzzynervzwerg
    (1148 Beiträge)

    Der Zoo in Münster hats schon vor Jahren vorgemacht.
    Es hat sich wirtschaftlich gelohnt.
    Es kamen viel mehr Besucher als sonst im Dezember. Die haben zwar im Durchschnitt weniger bezahlt, aber die Masse hats gemacht. Die meisten waren fair, nix bezahlt hat kaum einer.
    Da ein Zoo ja enorme Fixkosten hat, kommts sehr auf die Zahl der Besucher an und nicht so sehr auf den Einzelpreis.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Malerdoerfler
    (3621 Beiträge)

    Es tut mir leid -
    so toll die neuen Bereiche auch sind - aber als Familie (5 Personen) ist mir ein Besuch im Zoo einfach zu teuer.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Robert1959
    (1649 Beiträge)

    Warum macht man diese Aktion?
    Nichts gegen eine soziale Aktion!
    Ich gehe auch öfters einmal über die Zoobrücke und da haben die Besucher seit der Erhöhung erheblich abgenommen.Viele arme Menschen weichen in den Oberwald aus!
    Es wurde in den letzten Jahren viel in den Zoopark investiert, nachdem man ihn vorher verkommen hat lassen. Diese Geldausgaben wurden aber schon durch Steuergelder finanziert, folglich musste man dafür nicht die Preise deutlich erhöhen.
    Die städtischen Einrichtungen sollten für die Bürger da sein, denn sie haben sie auch bezahlt! Ich wünschte mir da auch mehr Transparenz in diesen Schattenhaushalte, wo die Umverteilungen der städtischen Töchter stattfindet, ohne dass der Gemeinrat davon Erkenntnis erlangt, außer jenen die in den Aufsichtsräten sitzen!
    Große Parks, wie der Europark, reduzieren ihre Preise im Winter, der Zoo reduziert nur seine Leistung durch Verringerung seiner Öffnungszeiten. Man könnte auch im Zoo eine Winterkarte einführen, die dem Rechnung trägt!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   fuzzynervzwerg
    (1148 Beiträge)

    "An diesem Tagen zahlen die Besucher selbst, ..."
    Machen die das an dem anderen Tagen nicht auch? zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (8975 Beiträge)

    !
    Der höher gestellte Besucher lässt seine Lakaien die Formalien abwickeln! zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben