12  

Karlsruhe Vorerst auf Tournee: Elefant Maya kommt doch nicht in den Karlsruher Zoo

Die Asiatische Elefantenkuh Maya wird vorerst nicht nach Karlsruhe in den Zoologischen Stadtgarten kommen. Das meldet die Stadt Karlsruhe in einer aktuellen Pressemitteilung. Eigentlich war geplant, die Elefantenkuh noch in diesem Jahr in die Fächerstadt zu holen.

Es gab mit Zirkusdirektor Hardy Scholl, dem das Tier gehört, eine Vorvereinbarung. Maya sollte demnach an den Zoo abgegeben werden und nicht mehr reisen. Dafür wurde der kommende Frühsommer angepeilt. Die Stadt erklärt nun: Nachdem zwei Termine in Karlsruhe zur Abklärung letzter Details vonseiten des Zirkusdirektors kurzfristig abgesagt wurden, stehe jetzt fest, dass Scholl mit dem Elefanten weiter auf Tournee gehen wolle. 

"Wir bedauern diese Entscheidung von Herrn Scholl sehr. Schließlich war für uns klar, dass die Zusammenführung von Maya und Nanda in unserem Tierschutzprojekt der Altersresidenz für Elefantenkühe sehr gut für beide Tiere gewesen wäre", zeigt sich Zoodirektor Matthias Reinschmidt enttäuscht. Die beiden Elefanten lebten zuvor gemeinsam in dem Zirkus, der hauptsächlich im Berliner Raum gastierte.

Zirkus macht trotz Vorvereinbarung weiteres Gastspiel 

Nachdem Nanda vor weniger als einem Jahr an den Karlsruher Zoo wegen ihrer fast vollständigen Erblindung abgegeben wurde, reiste Maya weiter mit dem Zirkus. Da die Herdentiere, so teilt die Stadt mit, aber eigentlich nicht alleine gehalten werden dürfen, musste das zuständige Veterinäramt mehrere Sondergenehmigungen ausstellen, die in Kürze ausgelaufen wären.

Nun wurde aus einem Zirkus, der in Holland gastiert, ein weiterer alleinlebender Elefant zum Unternehmen von Hardy Scholl gebracht. Damit war laut Pressemitteilung keine weitere Ausnahmegenehmigung für Maya mehr notwendig. "Aufgrund der guten sozialen Kontakte von Maya und Nanda hätten wir diese Tiere gerne bei uns wieder vereint und sehen die aktuelle Vergesellschaftung nicht als optimal an", erläutert Reinschmidt. Der Zirkus ist mit beiden Elefanten derzeit wahrscheinlich auf einem Gastspiel in Ungarn.

Die Vereinbarung zur Abgabe von Maya an den Zoo Karlsruhe wurde auch von der Landestierschutzbeauftragten Cornelie Jäger unterstützt. Dass der Vorvertrag jetzt vom aktuellen Besitzer von Maya nicht eingehalten wird, ist für Reinschmidt ernüchternd: "Wir wollten Maya und Nanda zusammen einen guten Altersruhesitz bieten und hatten fest mit dem Frühsommer als Übergabetermin geplant. Dass dies jetzt einseitig aufgekündigt wird, ist nicht schön für uns, vor allem aber nicht optimal für die Tiere."

Zoo verärgert, aber weiter gesprächsbereit

Auch wenn zwischenzeitlich Lina in die Karlsruher Elefanten-Altersresidenz eingezogen ist, stand die Aufnahme von Maya für den Karlsruher Zoo nie zur Disposition. "Lina ist als akuter Notfall zu uns gebracht worden. Bis zum Frühsommer ist sie wahrscheinlich so stabil, dass wir sie bis zur Fertigstellung unserer vergrößerten Außenanlage vorübergehend in einem anderen Zoo unterbringen hätten können. Da sie aktuell keine sozialen Bindungen zu anderen Elefanten hat, wäre dies die beste Lösung gewesen", erklärt Reinschmidt.

Auch wenn die Verärgerung über die Entscheidung des Besitzers von Maya im Zoologischen Stadtgarten derzeit recht groß ist, schließt Reinschmidt eine spätere Übernahme nicht aus: "Wir werden uns jetzt erstmal auf Lina konzentrieren und eine Vergesellschaftung in unsere Gruppe vorbereiten. Wenn der Umbau der Außenanlage fertig ist und Herr Scholl dann doch noch Maya an uns abgeben möchte, sind wir trotz des jetzigen Unmuts gesprächsbereit." 

Mehr zum Thema
Zoo in Karlsruhe:

Im Zoo Karlsruhe leben rund 4.000 Tiere in mehr als 255 Arten. Umzug, Auszug, Umbau: In welchen Gehege gibt es Nachwuchs, wer zieht ein und wer muss den Zoo verlassen? Welche Tiere bekommen neue Gehege und wie funktioniert eigentlich die Tierpflege?

Alle Infos und Neuigkeiten rund um der Karlsruher Zoo finden Sie hier in unserem Dossier!

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (12)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   genter
    (464 Beiträge)

    Herr Scholl
    Ist bestimmt bereit, seinen 2. Elefanten doch noch zu einem späteren Zeitpunkt dem Karlsruher Zoo zu überlassen. Na klar: Wenn Maya mehr kosten wird, sie Blind und lahm ist, teure Operationen drohen und Auftritte nicht mehr möglich sind, dann ist Herr Scholl sicher bereit, sich von Maya zu trennen.
    Wie doof sind eigentlich wir Karlsruher? Seniorenresidenz für Elefanten ok. Aber von Zirkussen nur noch, wenn diese sich vertraglich ganz und gar Elefanten aus ihrem Programm streichen. Jetzt müsste Herr Scholl sich finanziell an den Pflegekosten beteiligen. Ansonsten wird Herr Scholl geradezu ermutigt, gesunde Elefanten auftreten zu lassen und unrentable Elefanten billig nach Karlsruhe zu verfrachten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   likeka
    (160 Beiträge)

    Das ganze ist ja eine "Win-Win-Situation"
    Ich finde es großartig, was im Zoo voran geht.
    Aber diese Altersresidenz ist man ja nicht nur aus Naturschutzgründen gekommen, sondern vor allem, weil die bestehende Anlage (momentan mit zwei zugedrückten Augen) nur für die Haltung von alten Elefanten genehmigt ist. Weil man kein Platz und Geld für eine große Zuchtanlage hat, aber weiter Elefanten halten will, kam dieses Konzept zustande.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben