Karlsruhe Ticker: Lkw kracht in Bahn - Bahnverkehr rollt wieder!

Am Entenfang sind am Freitagmorgen ein Lastwagen und eine Straßenbahn zusammengeprallt. Die Auswirkungen werden noch den kompletten Tag über spürbar sein.

+++ 18.14 Uhr +++

Der Bahnverkehr rollt wieder an der Unfallstelle. Das berichten die Verkehrsbetriebe auf ihrer Internetseite. Damit wurde der unfallbedingte Umleitungsplan aufgehoben. Bis sich der Bahnverkehr aber wieder in den Fahrplan einpendelt, wird es aber noch einige Zeit andauern.

+++ 16.51 Uhr +++

Wie ein Pressesprecher der VBK auf Anfrage von ka-news mitteilt, ist nun auch der zweite Teil der Bahn abtransportiert worden. Damit ist die Strecke zwar wieder frei, aber noch nicht wieder für den Linienverkehr freigegeben. Es müssten noch Oberleitungsarbeiten und Arbeiten an der Strecke durchgeführt werden. Auch jetzt sei noch nicht abzusehen, wann die Strecke wieder freigegeben wird.

+++ 15.36 Uhr +++

Bei den ersten Ermittlungen zu dem schweren Zusammenstoß eines Lastwagens mit einer Stadtbahn am Karlsruher Entenfang am Freitagmorgen haben sich keine Hinweise auf ein Fehlverhalten seitens des 28 Jahre alten Bahnführers ergeben. Das berichtet aktuell die Polizei.

"Im Blick auf den 37-jährigen Lastwagenfahrer erstrecken sich die Ermittlungen der Verkehrspolizei insbesondere darauf, ob nicht angepasste Geschwindigkeit und/ oder Unachtsamkeit als Unfallursachen in Betracht kommen", so die Beamten weiter. Zudem wird ein möglicher Rotlichtverstoß in die Überprüfungen mit einbezogen.

Mit entsprechenden Ergebnissen kann frühestens Anfang kommender Woche gerechnet werden. Anhaltspunkte auf Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten des Lastwagenfahrers haben sich nicht ergeben, heißt es in der Aktualisierung der Polizei abschließend.

+++ 14.13 Uhr +++

Der Unfall geschah auf einem Streckenabschnitt, auf dem die Linie S5 normalerweise nicht unterwegs ist. Der Grund für den geänderten Fahrweg findet man in der Tatsache, dass derzeit in der Kaiserallee eine Gleisbaustelle stattfindet. Daher müssen einige Linien einen Umweg über den Entenfang und den Kühlen Krug fahren. Auch die Bahn der Linie S5 muss daher umgeleitet werden. Mehr Infos zu dieser Baustelle gibt es hier.

+++ 13.49 Uhr +++

Die Bahn wurde nun auseinander gebaut und mit einem Kran aus den Gleisen gehoben. Der andere Teil der Bahn ist noch "rollfähig" und kann über die Schiene abtransportiert werden.

+++ 13.19 Uhr +++

In diesen Minuten soll mit der Bergung der stark beschädigten Bahn begonnen werden. Dafür wurden zwei große Kräne aufgebaut. Diese sollen das auseinander gebaute Fahrzeug zwischen den Oberleitungen anheben, damit es anschließend abtransportiert werden kann.

Der verunfallte Lastwagen wurde zwischenzeitlich auf ein Abschleppfahrzeug geladen und wartet nun darauf von der Unfallstelle transportiert zu werden.

+++ 12.40 Uhr +++

Im Gespräch mit ka-news informiert der Einsatzleiter der Feuerwehr über die Zahl der Verletzten. Offiziell bestätigt sind neun Verletzte.:

Zudem laufen aktuellen Bergungsmaßnahmen für den Lastwagen und die beschädigte Stadtbahn:

+++ 11.56 Uhr +++

Die Verkehrsbetriebe haben die Umleitungsfahrwege angepasst. Die Linie S2 von Rheinstetten kommend fährt ab sofort nach Knielingen und wendet dort. Am Mühlburger Bahnhof können Fahrgäste in die Bahnen der Linie S5, S51 oder S52 nach Wörth umsteigen. Ansonsten gilt weiterhin der um 9.39 Uhr veröffentlichte Umleitungsfahrplan. Wann die gesperrte Strecke wieder befahren werden kann, sei nicht abzusehen. Die Umleitung dauern aber noch mindestens bis in die Abendstunden an.

+++ 11.38 Uhr +++

Die Verletzten wurden nach Angaben der Feuerwehr in fünf Krankenhäuser in Karlsruhe und der Vorderpfalz verteilt. Derzeit laufen die Vorbereitungen für die Bergung der Fahrzeuge. Die Bergungsmaßnahmen am Lastwagen laufen derzeit. Langwieriger wird sich die Bergung der entgleisten Bahn gestalten. Sie ist zum einen entgleist, zum anderen wurde beim Aufprall der hintere Drehkranz abgerissen.

Derzeit wird ein Kran aufgebaut, der die Bahn anheben soll. Nach derzeitiger Schätzung könnte das Fahrzeug gegen 18 Uhr geborgen sein. Anschließend sind allerdings noch Reparaturarbeiten an den Gleisen nötig.

Bild: Eric Reiff

+++ 11.10 Uhr +++

Nach dem Unfall sucht die Polizei nun nach Zeugen, die Angaben über den Unfallhergang machen können. Darüber hinaus werden mögliche weitere Bahninsassen gebeten, sich zu melden, sofern sie der Polizei nicht schon bekannt sind. Meldungen nimmt die Verkehrsunfallpolizei unter 0721/944840 entgegen.

Ergänzend teilt die Polizei mit, dass aus dem Lkw-Tank rund 200 Liter Dieselkraftstoff ausgetreten und in die Kanalisation gelangt sind. Die Berufsfeuerwehr Karlsruhe ist derzeit mit der Bekämpfung im Gange und ein Vertreter des Umweltamtes ist ebenfalls eingebunden.

Bild: Eric Reiff

Die Bergungsmaßnahmen des beschädigten Bahnwagens und die Behebung der Gleisschäden werden noch mindestens bis in die späten Nachtstunden hinein andauern. Es ist nicht völlig auszuschließen, dass die betroffene Bahnstrecke noch bis Samstagmorgen gesperrt sein wird.

+++ 9.42 Uhr +++

Bei dem Unfall wurden neun Personen verletzt. Das berichtet die Polizei nun in einer aktuellen Pressemeldung. Ein Fahrgast wurde nach erster notärztlicher Versorgung mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht, entgegen der ersten Feststellungen muss glücklicherweise nicht von Lebensgefahr ausgegangen werden. Zwei weitere Mitfahrer in der Bahn erlitten mittelschwere Verletzungen. Unter den insgesamt sechs Leichtverletzten befindet sich neben fünf Fahrgästen auch der 37 Jahre Fahrer des Lastzuges.

Die Rettungsdienste waren mit einem Rettungshubschrauber, zwei Notärzten, acht Rettungswagen und zwei Krankentransportwagen sowie der Notfallhilfe im Einsatz. Die Feuerwehr hatte 34 Mann an die Unfallstelle entsandt.

Bei dem Geschehen ist von einem Sachschaden in Höhe von etwa einer Million Euro auszugehen. Zur genauen Ursache des Unfalles laufen die Ermittlungen der Verkehrspolizei auf Hochtouren.

+++ 9.39 Uhr +++

Die KVV berichten nun, wie sie die Bahnen umleiten:

  • S1/S11 aus der Hardt kommend: fahren über den Entenfang, Rheinhafen wenden dort und fahren zurück über die Kaiserallee nach Neureut / Hochstetten.
  • S1/S11 aus dem Albtal kommend: fahren vom Albtalbahnhof über das ZKM, Weinbrennerplatz, Mühlburger Tor, Europaplatz, Mathystraße, ZKM zum Albtalbahnhof
  • S2 von Rheinstetten kommend: fahren über den Entenfang, nach Knielingen wenden dort und fahren zurück Richtung Rheinstetten. (Anmerkung der Red.: Dieser Fahrweg wurde um 11.56 Uhr angepasst)
  • S2 von Stutensee kommend: fahren ab dem Weinbrennerplatz zur Europahalle, wenden dort und fahren zurück nach Stutensee.
  • S5 mit Ziel Knielingen Rheinbergstraße: fahren zum Mühlburger Tor, Schillerstraße, Weinbrennerplatz, Mathystraße, Europaplatz zurück in Richtung Söllingen.
  • Züge mit Ziel Wörth und Germersheim fahren über das DB Gleis vom Albtalbahnhof nach Wörth Bf.
  • Ein Pendelverkehr ist zwischen Rheinhafen und Wörth Bf. eingerichtet.
  • Ein Schienenersatzverkehr ist zwischen Entenfang und Mühlburger Tor eingerichtet.

Das Ende Ende der Störung kann noch nicht genannt werden.

+++ 9.25 Uhr +++

Nach Aussage des KVV ist nun doch unklar, ob die Sperrung bis 14 Uhr behoben werden kann. Das Störungsende kann noch nicht genannt werden. 

+++ 9.05 Uhr +++

In einem ersten Pressebericht informiert die Polizei zum aktuellen Stand nach dem schweren Unfall am Entenfang. Nach den ersten Erkenntnissen war gegen 7.35 Uhr ein 40-Tonnen-Lastzug von der westwärts führenden Südtangente abgefahren. Im Kreuzungsbereich kam es laut Polizei dann zum Zusammenprall mit dem hinteren  Wagen eines vom Lameyplatz her kommenden Doppelzuges der Linie S5.    

In der Bahn wurden nach derzeitigem Stand sechs Fahrgäste schwer, einer gar lebensgefährlich, verletzt. Weitere in der Bahn mitfahrende Personen erlitten durch Glassplitter leichtere Verletzungen. Der Fahrer des Lkw konnte das total zerstörte Führerhaus laut Pressebericht trotz mittelschwerer Verletzungen selbst verlassen.    

"Rettungsdienste und Feuerwehr sind mit starken Kräften im Einsatz", versichert die Polizei. Die Unfallstelle ist für den Verkehr gesperrt. Die Aufräumungsarbeiten, darunter die Bergung der aus den Gleisen gehobenen Bahn, werden sich noch längere Zeit hinziehen.

+++ 8.35 Uhr +++

Auf Homepage meldet der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV), dass es nach dem schweren Verkehrsunfall am Entenfang in beiden Richtungen auf den Linien S1, S11, S2, S5 und S52 nach wie vor zu Verspätungen kommt. Mit einem Ende der Störung wird nicht vor 14 Uhr gerechnet.

Erste Meldung um 7.50 Uhr:

Gegen 7.35 Uhr kam es im Bereich des Entenfangs zu einem schweren Unfall, an dem ein Lastwagen und eine Bahn beteiligt sind. Der Lkw-Fahrer soll in seinem Fahrzeug eingeklemmt sein. "Weiteres ist noch nicht bekannt", so die Polizei in einer ersten Information.

Weiter heißt es, dass offenbar zehn Personen bei dem Unfall verletzt worden sein sollen, darunter seien auch Schwerverletzte. Der Lkw soll völlig zerstört sein, berichtet die Polizei in ihrer Meldung an die Presse weiter.

Wie die Verkehrsbetriebe auf den Anzeigetafeln berichten, kommt es zu massiven Verspätungen auf den Linien S1, S11, S2, S5 und S52. Wann die Strecke am Entenfang wieder frei wird, ist derzeit nicht bekannt.

Mehr zum Thema
Straßenbahnunfälle in Karlsruhe: Unfälle, Umleitungen, Verspätungen - aktuelle Nachrichten zur Verkehrslage im AVG-, VBK- und KVV-Netz in Karlsruhe.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.