6  

Karlsruhe Spielzeit zu Ende: Schlosslichtspiele Karlsruhe begeistern rund 253.000 Besucher

Am vergangenen Sonntag gingen die Schlosslichtspiele Karlsruhe 2017 offiziell zu Ende. Rund 253.000 Besucher haben sich nach Angaben der Veranstalter während des gesamten Events von den Projektionen am Karlsruher Schloss begeistern lassen. Über die Fortsetzung im nächsten Jahr soll allerdings noch entschieden werden.

Mit einem nochmal besucherstarken Finalwochenende ging die dritte Spielzeit der Schlosslichtspiele Karlsruhe zu Ende. Tausende Besucher ließen sich laut einer Pressemeldung der Karlsruher Event GmbH (KEG) die Gelegenheit nicht entgehen, ihren Besuch der Landesfesttage und dem Landesfestumzug im Rahmen der Heimattage Baden-Württemberg am Abend mit den Projektionen vor dem Karlsruher Barockschloss ausklingen zu lassen.

Insgesamt hätten die Schlosslichtspiele Karlsruhe 2017 rund 253.500 Besucher aus der ganzen Welt begeistert - und dabei am Gründungsort der Fächerstadt einen Treffpunkt für Karlsruher sowie ihre Gäste geschaffen. "Dass knapp eine Viertelmillion Menschen in friedlicher und angenehmer Sommeratmosphäre die Schlosslichtspiele genießen konnten, hat enormen Aufwand bedeutet, der sich aber in jeder Hinsicht gelohnt hat. Ich bin dankbar für das große Engagement der vielen Helfer und Sponsoren", so Martin Wacker, Geschäftsführer der KEG.

Schlosslichtspiele 2017
Bild: ARTIS - Uli Deck

Kurator und Initiator der Schlosslichtspiele Peter Weibel, Vorstand des ZKM Karlsruhe, blickt auf die ersten drei Spielzeiten des Erfolgsformates zurück: "Fast eine Million Besucher insgesamt bezeugen eine enorme Popularität." Vorbehaltlich der Zustimmung durch die gemeinderätlichen Gremien sollen die Schlosslichtspiele Karlsruhe im Sommer 2018 ihre vierte Auflage erfahren.

Mehr zum Thema
Schlosslichtspiele Karlsruhe: Die Schlosslichtspiele finden seit 2015 vor dem Schloss Karlsruhe statt. In diesem Jahr präsentieren die Künstler ihre eigens für die Schlossfassade kreierten Shows vom 3. August bis 10. September.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (6)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   sodele
    (151 Beiträge)

    13.09.2017 12:12
    Ich kann
    mich eigentlich nur noch ein 2 Videos erinnern, an das von H.Weibel wg seiner Schlichtheit und das mit dem Wasser, das schon sehr bedrohlich wirkte.
    Neun Videos am Stück mit Werbepausen sind ein bissl viel. Die Idee mit der Schloßbeleuchtung ist nicht schlecht, das Gesamtkonzept sollte aber überdacht werden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   santana
    (768 Beiträge)

    13.09.2017 10:02
    Hätte mich auch gewundert,
    wenn keine negativen Kommentare gekommen wären. Es gibt halt Leute, denen kann man es nie recht machen. Mir jedenfalls hat es sehr gut gefallen, besonders "Cleansing" von Eyal Gever. Und ich hoffe, dass es auch nächstes Jahr wieder Schlosslichtspiele gibt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   todi01
    (1038 Beiträge)

    13.09.2017 09:45
    Fazit
    maxin10sity haben mal wieder die beste Projektion abgeliefert, die meisten Neuzugänge in diesem Jahr waren langweilig, aber erträglich, die Projektion des Kamera-Roboters war Blödsinn, die Fahrräder von Weibel eine Frechheit.
    Dazu das Fremdschämen bei den Einleitungs- und Zwischentexten (mediativ != meditativ) - und den Bettelspot für das Unterstützer-Armband in "limitierter Auflage" (= höchstens so viele, wie wir bei den Chinesen bestellt haben) hätte man auch jemanden schreiben lassen können, der die vier Fälle der deutschen Sprache beherrscht. Peinlich!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   haku
    (3754 Beiträge)

    13.09.2017 10:10
    Sehe ich so ähnlich
    MaxIn10sity muss ber aufpasen, dass aus der eigenen Handschrift nicht eine Kopie von sich selbst wird. Die Videoprojektion war sehr anstrengend. Vielleicht von weiter hinten besser, aber vorne "kämpfte" im Kopf ständig die Schlossfassade gegen das Video. Cleansing war mal was anderes und hat für die Fassade eine prima Verwendung gehabt. Dazu der langsame, fast meditative Aufbau des Bedrohlichen.
    Die Veranstaltung sollte es auf jeden Fall auch künftig geben, ich neige aber zu einem zweijährigen Rhythmus, damit es nicht so schnell ausgelutscht ist und die Qualität gehalten werden kann.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KlausKalle
    (192 Beiträge)

    13.09.2017 08:32
    So schlecht wars nicht.
    So schlecht wars nicht. Außer das von Herrn Weibel. Das hätte man sich sparen können. ("Wie das wars schon?")
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kampion
    (1123 Beiträge)

    13.09.2017 01:18
    war 1x da
    nach 3 Shows gegangen weil irgendwie nix besonderes mehr. Ist halt auch Geschmackssache, aber 2-3h am Stück das anzusehen empfand ich als rel. langweilig.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben