118  

Karlsruhe Grünen-Wahlkampfauftakt in Karlsruhe: "Unser Weg ist noch nicht zu Ende"

Am Donnerstag sind die Grünen in Karlsruhe offiziell in den Wahlkampf für die Landtagswahl 2016 gestartet. Im Tollhaus stellten sich die Kandidaten für Karlsruhe und Region vor. Thema waren bereits erreichte und gesteckte Ziele bei Klimaschutz, Bildung, Wohnen, Wissenschaft, Integration sowie Nachhaltigkeit, Sicherheit und Bürgernähe.

Im Podiumsgespräch mit Staatssekretärin Gisela Splett warfen die beiden Karlsruher Kandidaten Alexander Salomon (Karlsruhe-West) und Bettina Lisbach (Karlsruhe-Ost) einen Blick in die Zukunft. Was soll in weiteren fünf Jahren rot-grün unter Ministerpräsident Winfried Kretschmann erreicht werden? Und wie sollen sich die geplanten Maßnahmen auf Karlsruhe auswirken?

"Eklatanter Mangel an bezahlbarem Wohnraum"

Im Punkt Nachhaltigkeit setzt man auf Innenentwicklung ohne Flächenverbrauch: Vor allem bei Schaffung von Wohnraum soll flächensparender Bau betrieben werden. "Sozialer Wohnungsbau wurde lange vernachlässigt", so Lisbach, "in Karlsruhe herrscht ein eklatanter Mangel an bezahlbarem Wohnraum." Dies soll sich ändern: Fördermittel sollen aufgestockt und die -möglichkeiten attraktiver gestaltet werden. Zusätzlich wolle man mehr günstigen Baugrund zur Verfügung stellen.

Grünen Wahlkampfauftakt

Investiert werden soll auch in die Wissenschaft, beispielsweise in die vielfältige Hochschullandschaft in Karlsruhe. "Wir sind der einzige Standort in Baden-Württemberg mit allen Hochschularten", sagt Salomon am Donnerstagabend. Mit dem Hochschulfinanzierungsvertrag habe das Land die Grundfinanzierung der Hochschulen in den kommenden Jahren - seit 2015 - im Schnitt um drei Prozent pro Jahr erhöht. "Gut angelegtes Geld", so Salomon. In Karlsruhe konnten damit beispielsweise Wissenschaftsprojekte wie das "Reallabor Stadt" oder die Quartiersentwicklung Rintheimer Feld umgesetzt werden.

Fluchtursachen, nicht Flüchtlinge bekämpfen

Bei Bildung setzen die Grünen weiterhin auf den Ausbau von Inklusionsangeboten, Kita-Plätzen sowie der Gemeinschaftsschule. "Wir stehen gut da", ist Salomon überzeugt. Nun gelte es die erreichten Ziele zu sichern und weiterzuentwickeln. Ein verstärkter Fokus soll auf Sprachangeboten für Flüchtlinge liegen. Denn. "Das Jahr 2016 wird das Jahr der Integration", gibt Landesvorsitzender Oliver Hildenbrand in seiner Auftaktrede im Tollhaus das Ziel vor.

Eine gute Aufnahme und menschenwürdige Unterbringung von Hilfesuchenden wird auch in den kommenden Jahren eine Herausforderung bleiben: "Es wird eine wichtige Aufgabe sein, Fluchtursachen und nicht Flüchtlinge zu bekämpfen", so der Grüne-Landesvorsitzende. "Wir werden menschlich und pragmatisch an das Thema herangehen", sagt Lisbach. In Karlsruhe mit der Landeserstaufnahmestelle bedeute dies vor allem eine zügige Registrierung, menschenwürdige Unterkünfte, ärztliche Betreuung sowie eine schnelle Integration.

Die Grünen zeigen in Karlsruhe Kampfgeist: "Wir wollen eine Koalition unter Ministerpräsident Winfried Kretschmann fortsetzen", so Hildenbrand, "unser Weg zu einem ökologischen und sozialen Baden-Württemberg mit starken Familien, einer innovativen Wirtschaft und einer offenen Bürgergesellschaft ist noch nicht zu Ende."

Mehr zum Thema
Landtagswahl 2016 in Karlsruhe:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (118)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Uhowei
    (594 Beiträge)

    24.01.2016 14:06
    unfreiwilliger Humor?
    Im Tollhaus stellten sich die Kandidaten für Karlsruhe und Region vor.
    Genau da hehören die auch hin, ins Tollhaus. Made my day!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Zensuropfer
    (811 Beiträge)

    24.01.2016 10:07
    Informiert KA-NEWS umfassend?
    ich helfe mal nach:

    https://afdkreisverbandka.wordpress.com/landtagswahlprogramm/
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Papst_Prius_I
    (288 Beiträge)

    24.01.2016 11:10
    AT Psalm 55/23
    Wirf dein Anliegen auf den Herrn; der wird dich versorgen und wird den Gerechten nicht ewiglich in Unruhe lassen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Zensuropfer
    (811 Beiträge)

    24.01.2016 11:08
    Bitte Stellung nehmen!
    was ist an dem Wahlprogramm Braun?
    Ich habe die Schnauze voll, von diesen linken Hetzern und Antidemokraten!
    Keine sachlichen Argumente vorhanden!

    Und dann noch mit Patronen auf Plakatanbringer der AfD schiessen! Ist bestimmt keine Anspielung auf deinen Nick!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   crashtestdummy
    (171 Beiträge)

    24.01.2016 14:52
    "ich diskutieren nicht mit Anhängern
    rechtsextremer Parteien".

    In bester Tradition also mit Dreyer, Kretsche und dem kleinen Nils...

    Kann man so machen, klar. Legt aber den Schluss nahe, dass man von den eigenen Argumenten (welche?) doch nicht so überzeugt ist... oder dass das Gegenüber evtl. doch die besseren hat.

    Auch für Dich nochmal: Die Politik der Ausgrenzung Andersdenkender (diese Verweigerungshaltung ist nichts anderes) ist doch das, was Ihr den Rechten immer vorwerft. Denk mal drüber nach (sofern möglich).
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Uhowei
    (594 Beiträge)

    24.01.2016 13:55
    80%
    irgendwie erinnert diese Anmaßung an "wir sind das Volk"
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Malerdoerfler
    (3376 Beiträge)

    24.01.2016 08:47
    "Unser Weg ist noch nicht zu Ende"
    Oh doch. Die wissen nur noch nichts davon.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   santana
    (697 Beiträge)

    24.01.2016 13:36
    Falsch
    die meinen doch damit, dass ihr Weg erst zu Ende ist, wenn D am Boden liegt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   RalphHarro
    (88 Beiträge)

    24.01.2016 08:38
    Das hoffe ich doch stark, dass der Weg der Grünen zu Ende ist.
    Seit der Agenda 2000 mit Schröders SPD und der unsäglichen Energiewende haben sie sich hauptsächlich damit beschäftigt, wie man Angela Merkel unterstützen kann, Sei es beim EURO, EU, Einwanderung, Gender oder Sexualität mit Kindern, diese Partei kann nur eine bestimmte Klientel wählen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Crackerjack
    (1148 Beiträge)

    24.01.2016 07:32
    Da ich es nicht unbedingt
    darauf anlegen moechte gesperrt zu werden, unterlasse ich saemtliche Bemerkungen ueber die Gruenen.
    Nur eines:
    Umwelt ja
    Politik NEIN
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 .... 11 12 (12 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben