8  

Karlsruhe Sperrung und Umleitung: Ettlinger Straße erhält neue Oberfläche

Im Zuge der Bauarbeiten für die Kombilösung steht Anfang Oktober eine weitere Sperrung in der Ettlinger Straße an: Zwischen Baumeisterstraße und Finterstraße werden die offenen Baugruben geschlossen und der nördliche Teil der Ettlinger Straße erhält ein neues und endgültiges Gesicht. Wir haben die Umleitungen für Autofahrer, Busse und Bahnen für euch im Überblick.

Gesperrt ist der Bereich zwischen Baumeister- und Finterstraße ab Dienstag, 4. Oktober, so die Bauherrin Kasig (Karlsruher Schieneninfrastrukturgesellschaft). Autofahrer – und auch die Busse der Linie 10 - nehmen dann wie schon mehrfach während der Bauarbeiten am Südabzweig der Kombilösung vom Hauptbahnhof kommend den Weg über die Baumeister- und Finterstraße zur Kriegsstraße.

Das passiert auf der Baustelle

Mit der provisorischen Straßenführung ist damit bald Schluss: Zug um Zug schließen sich die durch den in offener Bauweise hergestellten Tunnel Baugruben, während gleichzeitig die Baustelleneinrichtungen entlang des etwa ein Kilometer langen Südabzweigs nicht mehr benötigt werden. Unmittelbar nach der Sperrung wird die Spundwand entlang der Volkswohnung gezogen. Im zweiten Schritt wird dann die Ettlinger Straße vor dem Volkswohnungs-Unternehmenssitz wieder hergestellt.

In einem dritten Schritt ab 18. Oktober wird die provisorische Straßenbrücke zwischen Baumeister- und Hermann-Billing-Straße entfernt. Autofahrer in Ost-West-Richtung können dann über die Finterstraße die ehemalige stadtauswärts führende Fahrbahn der Ettlinger Straße nutzen, um zur Hermann-Billing-Straße zu gelangen.

Endgültiges Aussehen des Südabzweigs

Direkt nach dem Abbau der Straßenbrücke werden am verlängerten (Herbstferien-)Wochenende von Samstag, 29. Oktober, 1.45 Uhr, bis zum Mittwoch, 2. November, 4.45 Uhr, auch die provisorischen Gleisbrücken an dieser Stelle entfernt – und Straße und Bahntrasse erhalten auf dem Tunnel einen festen Unterbau.

Vom 2. November an verändert die Ettlinger Straße dann abschnittsweise nicht nur vor der Volkswohnung, sondern auch auf der Strecke zwischen der Kreuzung Baumeister-/Hermann-Billing-Straße und dem Ende der Tunnelrampe auf Höhe der Augartenstraße ihr Gesicht: Die Fahrbahnen stadtein- und stadtauswärts werden angelegt, die daran anschließenden Parkbuchten und Gehwege ebenfalls.

Bis Jahresende 2017 wird der Verkehr der Autos, der Radfahrer und der Fußgänger auf einer Länge von 600 Metern auf der endgültigen Fahrbahn erfolgen können – während unterirdisch der Ausbau des Tunnels und der Haltestelle Kongresszentrum auf vollen Touren läuft.

Mehr zum Thema
Kombilösung Karlsruhe | ka-news.de: Baufortschritt, Mehrkosten, Sperrungen und Verzögerungen: Mehr Infos und Fotos von der Karlsruher Kombilösung finden Sie in unserem Dossier!
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (8)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   dipfele
    (4079 Beiträge)

    Ettlingerstr.... Teil II
    Für die rund 8 Mio Schienenersatz- und Umleitungsverkehr können auch die Gleise wieder eingebaut werden, zumal sich die Inbetriebnahme der Tunnelbahn bis 2022 hinziehen soll. Zudem könnten die Gleise wie in der Kapellen und Baumeisterstr. z.B. bei Betriebsstörungen oder Sonderfahrten weiter benutzt werden können.
    Zu allem übel wurde gerade für den Trambetrieb eine neue Fahrleitungsanlage gebaut, die Ende 2013 für 400.000,- wieder demontiert worden ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (4079 Beiträge)

    die Ettlinger Strasse...Teil I
    ....soll nach Auskunft der Kasig gestern Abend bis Ende 2017 umgebaut sein. Das wird erforderlich, weil die Strassendecke mit Tragschichten infolge der Verbauarbeiten um bis zu gefühlten 15 cm abgegangen ist und die Autofahrer zu beruhigen.W Die Bahnfahrer dürfen weiterhin Umweg fahren.
    Der Bevölkerung hat die Verwaltung versprochen, dass die Bahnen bis zur Eröffnung des Tunnelbetriebes oberirdisch und sogar über den Marktplatz fahren. Der Gemeinderat hat auf Weisung der Verwaltung
    den Gleisbau abgelehnt. Aber: in der Ettlingerstr/Baumeisterstr. wurde eine Weichenverbindung für eine Mio eingebaut, die dann nach wenigen Wochen wieder unbrauchbar gemacht worden ist.
    Jetzt muss für eine weitere Million eine Ersatzverbindung von der Reis Str. in die Ettlinger Str. Ri Tivoli gebaut werden. Kostet nochmals eine Mio. Der 10er Bus kostet pro Monat 60.000,-- und die Umleitung der S1/11 über Tivoli kostet rund 100.000,- pro Monat.
    In vier Jahren ( 2014-2018) sind das rund 8 Mio.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   yuk
    (17 Beiträge)

    2017?
    Bis Ende 2017 soll die Ettlinger Straße fertig werden?
    Anfang des Jahres wollte man noch bis Ende 2016 fertig sein.
    http://www.ka-news.de/region/karlsruhe/kombiloesung./Kombiloesung-2016-Welche-Baustellen-stehen-uns-noch-bevor;art6066,1812491
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Laetschebachschorsch
    (2780 Beiträge)

    Baudauer - ich bin gespannt ...
    wie lange das dauert. Die Auswechslung der Schienen Ettlinger Str. / Poststr. ging ja in einer Geschwindigkeit, ich habe nur gestaunt, dass in Karlsruhe an Baustellen so schnell gearbeitet werden kann. Eigentlich kenne ich das anders. Das war dort nur gut. *****-Punkte
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (8975 Beiträge)

    !
    Ich halte es ja nach wie vor für einen Fehler, bei der Gelegenheit nicht auch Schienen in die Ettlinger Str. reinzulegen, nicht nru für eine übergangsweise Wiederinbetriebnahme des Südabzweigs vor U-Strab-Eröffnung, sondern dauerhaft als Bedarfsumfahrung wie in der Durlacher Allee in der Fahrbahn liegend, geht da ja auch ... Das verlängert auch praktisch nicht die Bauzeit, was ja ein Argument dagegen war, weil man dann das Rausreißen spart. Und das bissele sinnvolle Mehrkosten fällt bei der Milliarde auch nicht mehr auf ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   armeshundele
    (523 Beiträge)

    Ein weiterer
    Südabzweig oberirdisch ist sicherlich nicht erforderlich.
    Schließlich will man die Autofahrer nicht ganz verärgern.
    Am Durlacher Tor war die Betriebsstrecke eher Sinnvoll.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (4079 Beiträge)

    die Kombi....
    ... soll ja den Bahnfahrern nutzen und nicht den Autofahrern. Ausserdem stört die auf der Strasse fahrende Straba überhaupt nicht,
    den die fährt ja in Richtung mit dem Autoverkehr. Der Bus fährt ja auch so. Und dann wurde der Bevölkerung versprochen, so lange die Bahn oberirdisch fahren zu lassen, bis die Tunnelbahn fährt. Und das soll ja bekanntlich bis 2022 dauern. Der Bus kostet 60.000,- pro Monat und die Bahn fährt zusätzlich Umweg über Tivoli, das kostet auch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   armeshundele
    (523 Beiträge)

    Wird auch der Marktplatz
    und der Kaiserplatz bald baumateralfrei ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben