Karlsruhe

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
30°/ 16°
  • Kombilösung:
  • Drucken
  • Speichern
10.03.2016 06:00
 
Schrift: 

Neuer "alter" Zustand: Mühlburger Tor erhält sein Gesicht zurück [7]


Karlsruhe (ps/kom) - Die Arbeiten am Mühlburger Tor gehen ab sofort in den Endspurt. Bis Ende des Jahres soll das Mühlburger Tor dann in Form gebracht werden. Bis dahin seien allerdings noch umfangreiche Arbeiten an den Gleisen, den Gehwegen und der Straße durchzuführen, so eine Pressemeldung der Karlsruher Schieneninfrastruktur Gesellschaft (Kasig).
Anzeige

Bis Mitte Juli werden die Stadtbahnen und Straßenbahnen oberirdisch beidseitig entlang der Rampe fahren und zudem auch genau wie früher stadteinwärts südlich und stadtauswärts nördlich den Kaiserplatz mit dem Reiterdenkmal umfahren. Die neue Verkehrsführung wird dann auch wieder weitestgehend dem "alten" Zustand entsprechen, so die Kasig.

Vollsperrungen im Sommer?

In Nord-Süd-Richtung und umgekehrt gibt es dann an diesem verkehrlichen Nadelöhr für Autos wieder jeweils zwei Geradeaus-Spuren. Auf dem Weg hin zum neuen "alten" Zustand müssen jedoch bis Sommer noch einige Arbeiten erledigt werden, die zwar Einschränkungen für Autofahrer und teilweise auch für die Fahrgäste der Stadtbahnen und Straßenbahnen mit sich bringen, Vollsperrungen jedoch allenfalls auf Wochenenden reduzieren – beispielsweise dann, wenn Straßenbereiche asphaltiert oder Schienen an das Netz angeschlossen werden.

Los geht es am Montag 14. März. Neben dem jetzigen Umfahrungsgleis wird der Bordstein gesetzt und die Straßenoberfläche hergestellt, so dass die aus Richtung Mühlburg kommenden Autofahrer bis zur Hans-Sachs-Straße nur eine Fahrspur zur Verfügung haben, die sich aber wie jetzt schon vor der Kreuzung wieder in eine kombinierte Geradeaus- und Linksabbiege-Spur und einen Rechtsabbieger erweitert.

Bis Ende des Jahres wieder in Form

In der südlich sich an die Kreuzung anschließenden Reinhold-Frank-Straße muss auch die Entwässerung fit gemacht werden: Dadurch steht Autofahrern bis etwa Mitte Juli in Nord-Süd-Richtung und umgekehrt nur je eine Fahrspur zur Verfügung. Gleichzeitig beginnen auf der Südseite der Kaiserallee auch schon die Arbeiten, um alle Fahrbahnen und auch die Parkbuchten wieder herzurichten.

Zusätzlich wird momentan das alte südlich um den Kaiserplatz herumführende Umfahrungsgleis entfernt und ab April durch ein neues ersetzt. Am Pfingstwochenende wird von Freitag, 13. Mai, abends 20 Uhr, bis Dienstagfrüh, 17. Mai, 4 Uhr der Verkehr der Stadtbahnen und Straßenbahnen über das Mühlburger Tor gesperrt, damit das neue Gleis südlich der Rampe Kaiserallee und und in der Verlängerung südlich vom Kaiserplatz ans Netz angeschlossen werden kann.

Im Anschluss daran geht es an das Gleis nördlich der Kaiserallee: Um auch hier das endgültige Gleis für die Umfahrung der Rampe verlegen zu können, wird zunächst ab 17. Mai das nicht mehr benötigte provisorische, jetzt noch stadteinwärts führende Umfahrungsgleis entfernt. Von Freitag, 15. Juli, 20.00 Uhr, bis Montag, 18. Juli, 4 Uhr, wird dann das endgültige Gleis nördlich der Rampe und auf der Nordseite vom Kaiserplatz an das Netz angeschlossen – auch an diesem Wochenende werden dann keine Stadtbahnen und Straßenbahnen über das Mühlburger Tor fahren.

Bis zum Herbst erfolgt dann der „Feinschliff“ mit den Arbeiten zur Herstellung der Straßenoberflächen nördlich von Rampe und Kaiserplatz. Lediglich die Arbeiten an der Straßenentwässerung und der Oberflächenherstellung der Reinhold-Frank-Straße im unmittelbaren Anschluss nördlich des Mühlburger Tors werden im Spätjahr noch einmal dazu führen, dass der Nord-Süd-Verkehr und umgekehrt von insgesamt vier wieder auf zwei Spuren reduziert wird.

Werde ka-Reporter!

Baufortschritt, Mehrkosten, Sperrungen und Verzögerungen: Mehr Infos und Fotos von der Karlsruher Kombilösung finden Sie in unserem Dossier!

Mehr zu: Kasig Kombilösung "Durlacher Tor"

Kommentare [7]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
  • (7125 Beiträge) | 11.03.2016 08:57
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Die Radwegführung da
    ist wirklich nicht ideal.
    Zu Problemen kommt es aber dadurch dass viele Autofahrer auf dem Radweg fahren um sich so vorzudrängeln und so den Radfahrern Probleme bereiten.
    Es ist daher nicht ganz unverständlich,dass dann die Radfahrer da auf dem Gehweg fahren.
    Kein Verständnis dagegen habe ich allerdings dafür,dass dann diese Gehwegradler keinerlei Rücksicht auf die Fussgänger nehmen.Sich über die bösen Autofahrer beklagen und selber rücksichtslos zu sein geht gar nicht.
  • (103 Beiträge) | 11.03.2016 01:48
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    ... beseitigt auch gleich den gefährlichen Unfug
    ...mit den Fahrbahnradwegen!!!! Das ist ja Hölle gefährlich für Radfahrer und Autofahrer. Mitten in der Fahrbahn sich kreuzende Fahrstreifen für Radfahrer hinzulegen. Spinnt die Stadt denn oder wollen die sich alle dort in der Stadtplanung strafbar machen? Mit eigenen Augen habe ich schon x-fache Rad Rempler an PKW gesehen und einen der vom Rad geholt wurde weil er sich im "Recht" sah und eine 30 cm Lücke zwischen den Autos an der Ampel unbedingt nehmen musste.
  • (1182 Beiträge) | 12.03.2016 13:54
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Lieber autofreiere (Innen-)stadt - Mensch, Tier und einer besseren Luft zuliebe
    Ist es so schwierig als 'Stärkerer', äh Motorisierter bzw. neuzeitlich försterlich Übermotorisierter Rücksicht auf Fahrradfahrer, Fahrradfahrstreifen und Verkehrsregeln zu nehmen? Ist es verstärkt nur noch möglich gem. der grassierenden 'modernen Netzlultur' auf Assi, Abdrängung und Bedrohung 'schwächerer' Verkehrteilnehmer zu proletieren ? Der Autofahrer bzw. LKW-Lenker hat hier noch ein Stückchen mehr Verantwortung, Achtsamkeit und Rücksicht walten zu lassen als die übrigen Verkehrsteilnehmer. Er bewegt mit Abstand das gefährlichste, weil personen- und sachgefährdende Gerät. Der Verkehr braucht bei allen Teilnehmern (!) keine neuzeitl. vermehrt auftretenden Egomanen (kultig- verrohte 'Schlechtmenschen' ?), Pseudo-Abenteurer, protzende Selbstdarsteller und Schlecht- bzw. Nichterzogene, die sich gegens. bekriegen, beschimpfen und teils übelst angehen.

    Bitte auch im digital überdrehten Zeitalter mehr Freundlichkeit, Rücksichtnahme, Achtsamkeit und Wertschätzung unbekannter Teilnehmer!
  • (1182 Beiträge) | 12.03.2016 14:20
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Mehr freundliches Miteinander ...
    'Netzkultur' muss es heissen.

    Btw.: Ich wünsche bei aller Kritik und Unterschiedlichkeiten in der Auffassung und Betrachtung der Dinge eine von mehr Wertschätzung und freundlicherem persönlichen Umgang geprägtes Miteinander.

    Dieses natürlich vom Selbstverständnis auch deutlich abgegrenzt gegen rassistische, menschen-, fremden-, tier und naturfeindliche Agitation.

    Ich wünsche mir 'alltäglich' mehr echte (altmodisch 'analoge' ?) Freunde und nette, freundliche, aufgeschlossene, zuverlässige und 'anwesend' aufmerksame Leute ! Gerne auch weniger oberflächliche Selbstdarsteller und Pseudo-Helden auf allen Ebenen... Besonders auch im alltäglichen Strassenverkehr des von A nach B... grinsen
  • (799 Beiträge) | 10.03.2016 17:51
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Dass freud mich aber,
    das DER Mühlburger Tor wieder einen Gesicht bekommen tut...
  • unbekannt
    (358 Beiträge) | 10.03.2016 12:48
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Ich hoffe
    mal auf eine richtig schöne Grünanlage um das Reiterdenkmal.
  • (5453 Beiträge) | 10.03.2016 07:21
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Ich hoffe,
    das das Denkmal für die 27 standrechtlich erschossenen Revolutionäre von 1849 auch wieder seinen Platz findet.

    Hoffentlich in besserer Form und mit allfälliger Umbenennung des Platzes.
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
E-Mail:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news Business-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
 
 
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Ich akzeptiere die AGB:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Das Wochenende besteht aus den Tagen Samstag und ...?: 
aktuelle Fotogalerien