Karlsruhe Kombi-News: Tunnel-Aushub am Marktplatz macht Fortschritte

Der Aushub unter den Deckeln der künftigen unterirdischen Haltestellen zeigt insbesondere am Marktplatz inzwischen deutlich sichtbare Fortschritte: Dort bewegen sich die Arbeiter mit Baggern und Radladern inzwischen auf etwa zehn Meter Tiefe unter der Deckelunterkante - also etwa 14 Meter unter der Oberfläche vom Marktplatz.

Nach nur noch weiteren 1,50 Metern ist die Endtiefe, bis zu der das Erdreich ausgehoben wird, erreicht. Die Aushubarbeiten, die im südlichen Teil dieser Haltestelle begonnen haben, werden inzwischen auch über die zweite Andienöffnung am Gleisdreieck vorgenommen. Das geht aus einer Pressemeldung der Kasig hervor.

Die Bagger entfernen auch hier das für den Karlsruher Untergrund so typische Sand-Kies-Gemisch. Parallel dazu laufen auch die Aushubarbeiten am Europaplatz, bei dem teilweise schon eine Tiefe von 3,50 Meter erreicht ist und an der Lammstraße. Vorarbeiten zum Aushub gibt es auch bereits auf dem Berliner Platz für die künftige unterirdische Haltestelle Kronenplatz. Im Bereich des Mühlburger Tors geht der Bau der Tunnelsohle und der Wände zwischen Rampe und dem ehemaligen Zielschacht für die Tunnelvortriebsmaschine am Kaiserplatz weiter.

Das tut sich an den anderen Kombi-Baustellen

Östlich des Durlacher Tors wird im Tunnelabschnitt und an der Rampe der Arbeitsraum verfüllt. In der Haltestelle werden weitere Abschnitte der endgültigen Sohle gebaut. Im nördlichen Bereich der Haltestelle Lammstraße werden die Vordächer wieder an der dortigen Kaufhausfassade angebracht, südlich der Kaiserstraße werden die Arbeiten am Fahrgastzugang fortgesetzt.

Auf dem Südabzweig gehen die Arbeiten am „Sabine“-Tunnel weiter, während gleichzeitig oben, im nördlichen Teil der Karl-Friedrich-Straße, noch die Injektionen von Feststoff und Weichgel zur Vorbereitung des Boden für den bergmännischen Ausbruch des „Sabine“-Tunnels laufen. Beim Kombi-Bauwerk in der Mitte der Kreuzung Ettlinger Tor läuft der Aushub für den Kriegsstraßentunnel in diesem Bereich an.

Im Südkopf der Haltestelle Ettlinger Tor werden die Arbeiten an der endgültigen Sohle fortgesetzt. Im südlich sich daran anschließenden Tunnelabschnitt zwischen Kriegsstraße und der Kreuzung der Ettlinger mit der Baumeister und Hermann-Billing-Straße wird die Sohlenherstellung und auch der Bau der Wände fortgesetzt. Im Tunnelabschnitt von der Kreuzung bis zur Haltestelle Kongresszentrum werden die Schlitzwände verankert. Innerhalb des Haltestellenbauwerks hat im Vorfeld des Aushubs unter Deckel das Absenken des Restwassers begonnen. Dort wurden auch bereits die Spunddielen gezogen.

Auf Höhe des Kongresszentrum erfolgt die Verlegung der Fernwärme ab 15. Februar. Im sich südlich der Haltestelle anschließenden Tunnelabschnitt werden die Schlitzwände in der tiefsten Lage verankert. An der Rampe bis zur Augartenstraße werden weitere Wände und Sohlenabschnitte betoniert.

Mehr zum Thema
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!