Karlsruhe Kombi-News: Haltestellen-Ausbau geht jetzt schneller voran

Der Bau der künftigen Kombi-Haltestellen schreitet weiter voran: Wie die Karlsruher Schieneninfrastruktur Gesellschaft (Kasig) in ihrem wöchentlichen Baustellenbericht mitteilt, geht vor allem der Bau der endgültigen Stationswände am Europaplatz schneller vonstatten. Zudem wird im ersten Baufeld in der Kriegsstraße gearbeitet.

In einer Pressemitteilung freut sich die Kasig über den Fortschritt in den unterirdischen Haltestellen. "Ab dieser Woche wird der Schalsatz – eine Schalung, die, einmal zusammengebaut, komplett vor die zu betonierende Wand geschoben und anschließend ohne großen Aufwand zum nächsten Abschnitt gezogen werden kann – in der Haltestelle Europaplatz aufgebaut", erklärt die Bauherrin. Damit entstünden auch in dieser Haltestelle, die vor vier Wochen ihren letzten Sohlenabschnitt erhalten hat, nun auch die 80 Zentimeter dicken Stahlbetonwände "wie am Fließband", so die Kasig weiter.

Schalwagen betoniert 250 Meter Tunnel

Auch in den Haltestellen Lammstraße, Kronenplatz, im Gleisdreieck Marktplatz und im Mittelteil der Haltestelle Ettlinger Tor – dem Kombi-Bauwerk – seien die Arbeiter derzeit mit dem Bewehren und der anschließenden Betonage von Außenwänden beschäftigt. Im nächsten Schritt sollen dann die Innen- oder Zwischenwände gebaut werden: Diese entstehen unter dem Marktplatz, unter dem Durlacher Tor, in der Haltestelle Kronenplatz und im Südkopf des Ettlinger Tors, Zwischenebenen sind am Durlacher Tor und am Marktplatz im Bau.

kombi-News
Funken schlagen: Arbeiter bauen unter dem Europaplatz an der Bewehrung. | Bild: Kasig

In der mit später drei Gleisen breitesten der insgesamt sieben neuen unterirdischen Haltestelle ist der Abbruch der Primärstützen laut Kasig abgeschlossen – unter dem Marktplatz werden jetzt die Aussparungen für die Stützen in der Sohle zubetoniert. In der Haltestelle Kronenplatz wird am Fahrgastzugang Waldhornstraße Nord gebaut: Unterirdisch entstehen die Stationswände in diesem Bereich, und von oben wird der bisher provisorisch abgedeckte Zugang geöffnet und ausgebaut. In der Haltestelle Kongresszentrum betonieren die Arbeiter die Bahnsteigplatten. 

In den Abschnitten der Tunnelröhre zwischen Europaplatz und Lammstraße und zwischen Marktplatz und Kronenplatz wird der Sohlbeton eingegossen – auf diesen werden die Unterschottermatten, der Schotter und die Gleise gelegt. Seitlich werden zudem auch noch die Notwege gebaut, die auch die Leerrohre für die elektrischen Installationen aufnehmen werden.

Weiter teilt die Kasig mit: "Das Gewölbe der Innenschale des Tunnels unter der Karl-Friedrich-Straße wird bewehrt: Mithilfe eines auf Schienen fahrenden Gerüsts wird zunächst die Bewehrung aufgestellt. Ein für diesen 250 Meter langen Tunnelabschnitt konstruierter Schalwagen wird dann zu einem späteren Zeitpunkt die Innenschale betonieren."

Abbau der Blauen Rohre hat begonnen

Zwischen Kronenplatz und Durlacher Tor und darauf folgend zwischen Kronenplatz und Marktplatz und weiter bis zum Europaplatz läuft die Demontage der großen blauen Wasserleitung, der Havarieleitung. Der Wasserbehälter am Beginn der Leitung am Durlacher Tor sieht ebenfalls seiner Demontage entgegen.

Fortschritte machen nach Angaben der Bauherrin auch die Arbeiten an der Wiederherstellung des sogenannten "Endzustands" an der Oberfläche der Kombilösungs-Baustellen, also am Bau der Straßen, Parkbuchten, Rad- und Gehwege: In der Durlacher Allee und im Bereich des Durlacher Tors zwischen Melanchthon- und Bernhardstraße entstehen auf der Nordseite der Durlacher Allee Gehweg und Parkbuchten, auf der Südseite der Durlacher Allee zwischen Kapellen- und Ostendstraße der Geh- und Radweg, Parkplätze und eine Bushaltestelle. Die östliche Straßenseite sowie die Geh- und Radwege werden auch in der Ettlinger Straße angelegt.

Suche nach Kampfmitteln in der Kriegsstraße 

Und in der Kriegsstraße? Hier haben im östlichsten Baufeld O1 in der Ludwig-Erhard-Allee die Arbeiten am (Vor-)Verbau begonnen. Diese Arbeiten und weitere erforderliche Nacherkundungen von Kampfmittelverdachtspunkten werden im Baufeld O1 in der kommenden Woche fortgesetzt.

Im Baufeld W2 zwischen Lamm- und Ritterstraße folgen die Arbeiten am Vorverbau und den Leitwänden für die Herstellung der Schlitzwände, dem eigentlichen Baugrubenverbau, auf die Kampfmittelerkundung. 

Kombi-News
Mit schwerem Gerät wird in der Ludwig-Erhard-Allee auf dem Baufeld O1 der Vorverbau für den Kriegsstraßentunnel errichtet. | Bild: Kasig
Mehr zum Thema
Kombilösung Karlsruhe | ka-news.de: Baufortschritt, Mehrkosten, Sperrungen und Verzögerungen: Mehr Infos und Fotos von der Karlsruher Kombilösung finden Sie in unserem Dossier!
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben