17  

Karlsruhe Karl-Friedrich-Tunnel: Vortrieb geht weiter!

Rund drei Wochen standen die Baugeräte unter der Karl-Friedrich-Straße still. Dank intensiver Gespräche habe man sich nun wieder angenährt, gibt der Aufsichtsratsvorsitzende der Karlsruher Schienen-Infrakstrutur Gesellschaft (Kasig) und Oberbürgermeister Frank Mentrup bei einem Pressetermin vor Ort an. Gelöst sind die Probleme aber noch nicht.

Die Pause ist beendet: "Es geht weiter", freut sich Mentrup. Allerdings seien die Themen Finanzen und Mehraufwand, die überhaupt der Grund für den Stillstand waren, noch immer nicht geklärt. "Aber es gibt beiderseits Kompromissbereitschaft", so Mentrup weiter.

Somit ist weiter unklar ob und in welchem Rahmen die Mehrkosten für den Tunnelvortrieb unter der Karl-Friedrich-Straße von der Kasig übernommen werden. Das würde Inhalt weiterer Gespräche sein, die nun geführt werden müssen, gibt Mentrup an.

Das der Tunnelvortrieb nun weiter geht sei vor allem intensiven Gesprächen am Mittwoch zu verdanken. Daran war auch ein externer Sachverständiger beteiligt, der die Rolle des Vermittlers einnahm. Für Kasig-Prokurist Frank Nenninger ist nun wieder "Entspannung" zu spüren.

Aktuell laufen die Vorarbeiten im Tunnel, der Vortrieb selbst beginnt dann morgen. Man will nun mit einem neuen System effizienter vorankommen und so mehr Meter pro Tag als bisher schaffen. Die Vortriebstechnik und die Zahl der Mitarbeiter soll allerdings gleich bleiben.

Entspannung in Sachen "Kriegsstraße" gibt es dagegen noch nicht. Die Stellungnahme des Bundesverkehrsministeriums sei dem Bundesrechnungshof nun zugegangen, aber eine Erklärung hierzu steht noch aus. Erst Ende Juni wird mit einer Nachricht aus Berlin gerechnet.

Mehr zum Thema
Kombilösung Karlsruhe | ka-news.de: Baufortschritt, Mehrkosten, Sperrungen und Verzögerungen: Mehr Infos und Fotos von der Karlsruher Kombilösung finden Sie in unserem Dossier!
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (17)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   citycitizen
    (31 Beiträge)

    Ursache und Wirkung
    Ursache für dieses Desaster ist im Grunde, dass in der Stadt kein gesamtheitliches städtisches Verkehrskonzept existiert.
    Hier buddelt doch jede Lobbygrupe ihre eigenen Baugruben. Fahrradhauptstadt - da lachen ja die Hühner - massiver Rückbau von funktioniereneden Straßenverbindungen - Staus ohne Ende Fußgänger verhungern an Straßenkreutzungen weil sie nicht über die Fahrbahn kommen
    IT-Hauptstadt - lächerlich - in KA stehen ständig alle Verkehrsampel auf rot - Verkehrsrechner ist noch ein commodere 64 von 1990 - jeder Modellbahner hat hier eine bessere Ausrüstung
    Vorbildliches Nahverkehrssystem - nicht nachvollziehbar - Kasig baut die Stadt um und pflastert Straßen mit 100m lagen Haltestellen zu siehe Rüppurrerstraße - Vorrangschaltung für Straßenbahnen - schwachsinnig - ganze Straßenkreuzungen werden auf rot geschaltet wenn eine Straba einfährt und alle warten geduldig bis die gelbe schachtel über die Kreuzung geschlichen ist
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   citycitizen
    (31 Beiträge)

    bid die kamele verdurstet sind
    Für die Gesamtkostenentwicklung dieses Projektes halte ich es allerdings für erforderlich eine Sondersitzung des Gemeinderates einzuberufen. Hier sollen die Verantwortlichen qualifiziert erläutern wohin die Reise finanziell geht und welche Auswirkungen für den städtischen Haushalt zu erwarten sind. KVV und Kasig sind GmbHs die weitestgehend einer Kontrolle durch die Stadt entzogen sind, hier muss dringend mehr Transparenz hergestellt werden.
    Es ist nicht einzusehen, dass im Haushalt Sozialleistungen gestrichen und Gebühren erhöht werden und auf der anderen Seite Summen in erheblichen Umfang für fragwürdige Projekte ohne jegliche Einflussmöglichkeit zum Fenster hinausgekippt werden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   citycitizen
    (31 Beiträge)

    die karawane zieht weiter
    bei Baumassnahmen dieser Größenordnung und mit diesem Schwierigkeitsgrad, insbesondere unterirdischer Tunnelvortrieb gibt es immer wieder nicht vorhersehbare technische und bauablaufbedingte Probleme. Man sollte den Verantwortlichen hier keine Vorwürfe machen. Ob die notwendigen Massnahmen über den Bauvertrag abgedeckt sind, wie diese bezahlt werden usw. ist Sache der Ingenieure und des Auftraggebers und wird in der Regel über Nachtragsverhandlungen einvernehmlich entschieden. Das kann sich natürlich eine Weile hinziehen. Sicherheit hat an Baustellen oberste Priorität, wenn die Firma die Arbeiten einstellt, kann man dieser da auch keinen Vorwurf machen. Zusatzleistungen sind immer mit fachlich nachvollziehbaren Begründungen vorzulegen, werden geprüft und dann auch bezahlt. Insofern wird die ganze Sache doch etwas zu sehr aufgebauscht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   teflon
    (2319 Beiträge)

    Da grinsen die
    drei von der Baustelle wie die frisch lackierten Pferde.
    Somit hat man die nächsten Millionen verbrannt - dabei ist man sehr wahrscheinlich bei der Arge /Bemo eingeknickt, hat das Geldbeutelchen geöffnet und die zusätzlichen Geldmittel auf den Tisch gepackt. Dann ist man jetzt zusammen mit den tunneltauglichen Rollmaterial eingerechnet irgendwo bei 1,4 Milliarden Euro angekommen. Mal sehen, ob die Schildbürger auch die 2 Milliarden "over all" geknackt bekommen - unglaublich, dass wir uns das so einfach gefallen lassen, wie hier mit unseren Steuermitteln umgegangen wird. Uns gehts einfach noch zu gut !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Malerdoerfler
    (3621 Beiträge)

    Hat das Foto etwa einen Gelbstich?
    Habe so ein wenig den Eindruck.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Zorro
    (41 Beiträge)

    ´nochn Gedicht!
    Die Spezialisten unsrer Stadtverwaltung
    erinnern sich trotz Vollverkalkung
    an Stuttgarts Tunnel-Hauptbahnhof
    "die habbe oin - mir ned, S´sch doof!"

    Drum riefen sie zum Voting auf
    Das Volk, es möge sprechen
    Doch keiner wollt´den Tunnelkauf
    kein Schwein wollt´ dafür zechen!

    Mit Tricks und Hintertriebenheit hat man es doch geschafft
    Ein Voting in der Ferienzeit, und keiner hat´s gerafft.

    Jetzt buddeln sie Tag aus, Tag ein, das Bohröl wird schon ranzig,
    Und wenn sie nicht gestorben sind, kommen sie dann bald heraus bei...

    STUTTGART 21 !!!!

    Der Größenwahnsong (c) by myself
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Vector
    (808 Beiträge)

    Jetzt wird
    weitergewurschtelt und keiner weiss wer es zahlt.

    Grösste Arschgeburt aller Zeiten, das kann doch wohl nicht wahr sein.

    Aber zumindest haben alle ihre Helme richtigrum auf.

    Es ist einfach nicht zu glauben was die da treiben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mixe
    (1125 Beiträge)

    jeder weiss wer zahlt
    ...der dumme steuerzahler.....der wehrt sich nicht und wählt dieses verlogene pack immer wieder. es ist keine lösung aber es sollte mal niemand zu einer wahl gehen aber dann würde sich diese mischpoke das wahlrecht so hindrehen wie es ihnen passt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (9292 Beiträge)

    Dann mal los:
    Let's Work
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (5610 Beiträge)

    Tunnelvortrieb geht morgen weiter,
    wie lange, bis übernächste Woche, dann wird wieder gestreikt.
    Man weiß doch nicht, ob die Zuschüsse noch bezahlt werden, also
    wenn die Kombi den Bach runter geht, muss man noch so viel wie möglich an Euronen kassieren. So schnell kommen die Tunnelbauer nicht mehr nach Karlsruhe. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben