8  

Karlsruhe Baustart für Tunnel unter Kriegsstraße: Das kommt 2017 auf uns zu

Lange war der Kriegsstraßentunnel das Sorgenkind der Bauherren der Kombilösung. Inzwischen ist der Weg für das zweite Kombi-Projekt gefunden, ab 2017 sollen die Bauarbeiten beginnen. Was kommt dann auf Anwohner und Autofahrer zu?

Die letzte große Frage ist geklärt: Nachdem die Finanzierung des Kriegsstraßentunnels lange Zeit auf der Kippe stand, läuft die Planung bei der Karlsruher Schieneninfrastruktur Gesellschaft (Kasig) wieder rund. Inzwischen konnte für den Bau des zweiten Teils der Kombilösung eine Firma benannt werden.

Die ersten Bauarbeiten in der Kriegsstraße und der Ludwig-Erhard-Allee übernimmt die Bietergemeinschaft Züblin AG, Direktion Karlsruhe, und Schleith Baugesellschaft, Niederlassung Achern, unter der Federführung der Züblin AG, Direktion Karlsruhe.  Ab April 2017 sollen die Bauarbeiten bereits beginnen.  

Arbeiten in neun verschiedenen Bauabschnitten

Bis 2021 soll nach aktueller Planung dann für rund 225 Millionen Euro ein 1,6 Kilometer langer durchgängiger Autotunnel unter der Kriegsstraße entstehen. Der Tunnel reicht nach Planung der Kasig von der Autorampe westlich des Karlstors bis bis zum Knotenpunkt Ostendstraße in der Ludwig-Erhard-Allee. Das Ziel: Autofahrer, die direkt in die Innenstadt möchten, sollen dies vom Tunnel aus über die Ritter- und Lammstraße können. Oberhalb des Tunnels soll die Kriegsstraße dadurch entlastet werden.

Bauabschnitte der Kriegsstraße

Insgesamt neun Baufelder hat die Kasig für den Kriegsstraßentunnel geplant.

Die Bauarbeiten sollen sich dabei in mehreren Etappen vollziehen. Insgesamt neun Baufelder sieht die Planung der Bauherren vor - vier davon westlich und weitere fünf östlich des Südabzweigs in der Karl-Friedrich-Straße. Der Startschuss fällt voraussichtlich im April kommenden Jahres in den Abschnitten "O1" und "W2". Gebaut wird dann zum einen im Abschnitt zwischen der Ritter- und der Badenwerkstraße am Festplatz sowie in der Ludwig-Erhard-Allee zwischen der Henriette-Obermüller- und Kapellenstraße.

Etwa ein Jahr später sollen dann die Baufelder "O3" und "O4" zwischen der Fritz-Erler-Straße und dem Südabzweig angegangen werden. Das Vorgehen in allen Bauabschnitten verläuft dabei nach dem selben Schema: Zunächst werden die Schlitzwände - wie etwa am Südabzweig - erstellt. Anschließend wird eine Weichgelsohle eingebracht, um zu verhindern, dass Grundwasser in die Baustelle dringt. Die weiteren Arbeiten erfolgen dann in offener Bauweise.

Kriegsstraßentunnel Baustelle 2. Phase

Anwohner werden zu Beginn des Jahres informiert

Und der technische Ausbau mit Lüftung, Lampen und Fluchttüren? Dieser soll nicht erst nach Abschluss der Roharbeiten, sondern parallel in den abgeschlossenen Baufelder vonstatten gehen, erklärt der zuständige Ingenieur Johannes Häberle im Gespräch mit ka-news. Eines betont Kasig-Geschäftsführer Uwe Konrath: Für Autofahrer werde die Belastung so gering wie möglich gehalten, indem der Verkehr an den Baufeldern vorbeigeführt wird.

Genaue Details zu den Kriegsstraßen-Arbeiten will die Kasig nach eigener Aussage Anfang des Jahres bekannt geben. Kurz vor Baubeginn werden dann zudem noch die betroffenen Anlieger schriftlich über die Auswirkungen informiert, verspricht Konrath.

Mehr zum Thema
Kombilösung Karlsruhe | ka-news.de: Baufortschritt, Mehrkosten, Sperrungen und Verzögerungen: Mehr Infos und Fotos von der Karlsruher Kombilösung finden Sie in unserem Dossier!
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (8)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   gernsbagger
    (61 Beiträge)

    WW2 Blindgänger
    es dürfen Wetten abgeschlossenwerden wie viele WW2 Blindgänger man wieder findet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   camparino
    (438 Beiträge)

    Gottseidank
    sind wir hier nicht in England, wo man auf jeden Scheiß wetten kann
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Waterman
    (5822 Beiträge)

    Die neue Umfrage scheint etwas höher
    auszufallen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kartoffelsalat
    (455 Beiträge)

    Stehen sie noch hinter den Arbeiten?
    Das ist als würde man fragen: Hey ka-news, gibt es bei euch noch Kinderarbeit?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (4079 Beiträge)

    in der Tat....
    .. ist diese Frage etwas befremdlich, denn die meisten Kombi-JA Sager haben nur desshalb für die Kombi gestimmt, um die Autos unter die Kriegsstrasse zu bekommen. Eine rein optische Sache. Volkswirtschaftlich und ökologisch totaler Nonsens, denn die Anzahl der Autos wird ja nicht weniger: Dort wo den Autofahrern und Anwohnern geholfen wäre, nämlich in der Kapellenstr. und in der Reinhold-Frank-Strasse / westliche Kriegsstrasse da bleibt das Chaos wie je zuvor.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   camparino
    (438 Beiträge)

    Das sehe ich nicht so...
    In der Kriegsstrasse profitieren Anwohner und Autofahrer auf 1,6 km Länge direkt vom Auto-Tunnel. In der Reinhold-Frank-Straße wird sich die Situation für Autofahrer deutlich entspannen, wenn dann ein Großteil der Bahnen sich nicht mehr die Kreuzung mit dem Autoverkehr teilt. In der Kapellenstraße empfinde ich momentan den Verkehr als sehr beruhigt, aber auch hier wird durch den Straba-Tunnel dann die Kreuzung am Durlacher Tor entschärft. Ich sehe also - abgesehen von der westlichen Kriegsstrasse - nur Vorteile durch die beiden Tunnel. Ob dies den Preis rechtfertigt, steht auf einem anderen Blatt...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mondgesicht
    (1515 Beiträge)

    Richtig spaßig
    wird es erst, wenn dann der Abschnitt auf der Kreuzung Mendelssohnplatz gebaut wird. Da wird es nicht nur für die Autofahrer eng, auch die Straba-Strecke ist unterbrochen. Man kann nur hoffen, dass es da keine der "gewohnten" Verzögerungen durch überraschende Bodenverhältnisse, Wassereinbruch oder ähnliches gibt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (4079 Beiträge)

    um dem zu entgehen....
    .... wird für eine Million eine neue Kurve von der Reis Str.- in die Rüppurrer Str. gebaut. Die von Osten kommenden Bahnen werden dann über die ansonsten fahrgastlose Südostbahn umgeleitet.
    Ursprünglich sollten die Bahnen über die Ettlingerstr.-Baumeisterstr. zur Südostbahn geleitet werden. Da es volkswirtschaftlich billiger war, das 2 Mio teure Gleiskreuz Ettlinger/ Baumeisterstr. samt neuer Fahrleitungsanlage für 0,4 Mio zu verschrotten und für 3,5 Mio einen Ersatzbus laufen zu lassen, hat sich die Oberbürgermeisterei samt Gemeinderat für die Umleitungsvariante über die Rüppurrer Str. entschieden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben