Karlsruhe

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
Karten-Ansicht: Karlsruhe
  • Drucken
  • Speichern
14.05.2012 12:09
 
Schrift: 

Zu viel Strom verbraucht: Karlsruher Polizei entdeckt Marihuana-Plantagen [75]

(Symbolbild)
Bild:ka-news

Karlsruhe (pol/trs) - Die Karlsruher Polizei hat in den letzten Tagen gleich zwei professionell betriebene Marihuana-Zuchtanlagen in Wohnungen in der Nordweststadt und in Oberreut entdeckt. Einer der beiden Züchter war durch seinen exorbitanten Stromverbrauch aufgefallen.
Anzeige

Wie aus ermittlungstaktischen Gründen erst jetzt berichtet werden kann, fanden Beamte am vergangenen Mittwoch in der Wohnung eines 25-Jährigen in der Rudolf-Breitscheid-Straße in Oberreut eine Indoor-Anlage mit 65 Cannabispflanzen unterschiedlicher Größe.

Stromverbrauch lässt Züchter auffliegen

Die Pflanzen fanden in der mit automatischer Belüftung und Bewässerung ausgestatteten Anlage optimale Wuchsbedingungen, wie die Polizei mitteilt. Nach der Aberntung und Trocknung der Blüten und der Blätter ergab sich eine Menge von insgesamt 245 Gramm Marihuana. Einen Abnehmer des Züchters erwischten die Beamten mit 16 Gramm der Drogen. Sie beschlagnahmten die Indoor-Anlage ebenso wie aufgefundene Drogenutensilien, die auf einen Handel mit Betäubungsmitteln schließen lassen.

Am Freitag stellten Beamte des Reviers West in der Wohnung eines 28-jährigen Landschaftsgärtners in der Nordweststadt ebenfalls eine professionell betriebene Anlage fest. Dass der junge Mann berufsbedingt ein Händchen für Pflanzen hat, bewiesen die 19 aufgefundenen Cannabispflanzen, die reichlich mit Blüten besetzt waren. Neben 10 Gramm Marihuana fand die Polizei auch geringe Mengen Amphetamin, Streckmittel sowie eine elektrische Feinwaage. Auf die Spur des Drogenzüchters kamen die Beamten durch den exorbitant hohen Stromverbauch des in einem Ein-Personen-Haushalt lebenden Mannes.

Mehr zu: Polizei Marihuana Drogen Plantage



Kommentare [75]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
  • (60 Beiträge) | 14.05.2012 12:27
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Ähhhmmm?
    Also, jeder sieht doch, dass diese Rechnung nicht stimmen kann. 65 Pflanzen ergeben 245 Gramm Marihuana.... -.-'
  • (2030 Beiträge) | 14.05.2012 20:06
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Profi-Drogenhändler mit 200 Gramm Gras
    das ist ein Furz im Wind
    oder wie etwa Karlsruhe DEA?
    haha, die Vollpfosten

    eine ordentliche Runde raucht das an einem Wochenende weg.

    Schaiss auf die lächerlichen Bullenerfolge.
  • (2518 Beiträge) | 14.05.2012 12:27
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Machen die jetzt Rasterfahndung oder was?
    Mein Stromverbrauch geht niemanden etwas an, solange ich meine Rechnung bezahle! Wenn die Stadtwerke für die Polizei die Daten filtern oder denen die Daten zum selberfiltern gibt, halte ich das für einen Skandal, vor allem, weil es wohl nicht um irgendwelche Terrorabwehr geht, sondern um ein paar Hänflinge...
  • (5022 Beiträge) | 14.05.2012 12:30
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Und woher....
    ....kennt die Polizei den Stromverbrauch? Meldet der Energieversorger die Stromverbräuche von Haushalten regelmäßig an die Polizie? Z. B. "Ein-PersonenHaushalt in der Wohnung xx in der yy-Straße hat im Jahre 2011 mehr als 2000 kw/h verbarucht"?
  • (233 Beiträge) | 14.05.2012 14:52
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Polizei und Stromverbrauch
    Eine Nachfrage bei der Polizei hat ergeben, dass die Beamten jedenfalls NICHT über den Energieversorger, sondern von privater Seite informiert wurden. Also keine Panik zwinkern
  • (735 Beiträge) | 14.05.2012 15:01
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    ....
    wer dies glaubt ein Esel ist.... Es ist schon merkwürdig , dass gleich 2 "Plantagen" aufgeflogen sind. Und diese auch noch in total unterschiedlichen Gegenden. Dass dann gleich 2 Privatpersonen Hinweise geben, halte ich für ein Gerücht. Aber ist doch klar dass die Polizei nicht zugeben kann woher sie die Informationen hat.Was würde das alles nach sich ziehen !!! Dann sind es eben private Informanten. Interessant wäre, zu erfahren, ob die beiden den gleichen Stromanbieter haben.
  • unbekannt
    (5089 Beiträge) | 14.05.2012 15:37
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Eben.
    Woher sollen Fremde denn den Stromverbrauch von anderen kennen?
    Selbst Mieter schließen den Vertrag mit dem Energieanbieter direkt ab!
    Das ist an den Haaren herbeigezogen.
    STASI 2012
  • (6276 Beiträge) | 14.05.2012 16:11
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Es wurden doch irgendwo Postsäcke gefunden. grinsen
    Vielleicht waren da auch Rechnungen dabei und der Umschlag war schon geöffnet.
  • (5044 Beiträge) | 14.05.2012 16:51
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Das mit dem Stromverbrauch steht doch nur bei...
    einem der beiden Fälle oder?

    Der Vermieter z.B. hat sicher auch Zutritt zum Stromzähler.
  • (233 Beiträge) | 14.05.2012 16:57
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Genau
    Um den Strom ging es nur einmal. Und ja, je nach Haus gibt es zum Beispiel auch Stromzähler im Flur oder im Keller...
  • (3921 Beiträge) | 14.05.2012 17:25
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Vielleicht
    hat es die Hausverwaltung gemeldet. Das wäre doch bei Eigentümer
    von MFH, die die Abrechnungen von einer Firma machen lassen, durchaus
    denkbar.
  • (1 Beiträge) | 15.05.2012 00:23
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    kw/h
    soviel kilowatt also, ohje und das auch noch pro stunde?
    lieber weniger rauchen und mehr studieren!
  • (77 Beiträge) | 14.05.2012 12:46
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    ^^
    Das ist ne gute Frage. Wahrscheinlich war die Person schon vorher der Polizei bekannt und ist beim Abverkauf ins Visier der Beamten gerückt.
  • (309 Beiträge) | 14.05.2012 12:47
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Das würde mich
    auch mal interessen, wie die Polizei an den Stromverbrauch kommt. das geht doch keinem was an, bzw, ist doch jedem selber überlassen, wieviel Strom er verbraucht. Solang bezahlt wird. Man wird hier ja nur noch überwacht!
  • unbekannt
    (1272 Beiträge) | 14.05.2012 12:52
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Stasi ?
    > Auf die Spur des Drogenzüchters kamen die Beamten durch den exorbitant hohen Stromverbauch des in einem Ein-Personen-Haushalt lebenden Mannes.

    Wie kommt die Polizei darauf ?
    Geben die Energieversorger sowas weiter ?
  • (1325 Beiträge) | 14.05.2012 13:53
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Vielleicht Kundenservice?
    Bevor ich dem ne Rechnung schicke mit der ich ne Bauchlandung mache, schau ich erst mal nach!
  • (2518 Beiträge) | 14.05.2012 14:12
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Aha...
    Die schicken also die Polizei los, um mal nachzusehen...
  • (1325 Beiträge) | 14.05.2012 14:48
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Ne hab weiter unten geschrieben
    daß bei uns mal einer unaufgefordert vom Versorger vorbeikam, weil bei uns der Verbrauch nen Riesenschnalzer wg. einer neuen Hobbywerkstatteinrichtung im Keller gemacht hat, das war zu den Zeiten wo es im Westen noch Energie etc. im Überfluß gab und Kundenservice kein Kostenfaktor war.
    Finde die Schnüffelei in den Wohnungen, der Privatsphäre und PCs auch nicht angebracht.
    Wenn ich als Drollo, der schon Kontoauszugsdrucker mit Geldautomaten verwechselt hat, schon weiß wie ich ne Mail versenden kann ohne daß die mitgelesen werden kann, dann sicherlich auch jeder Extremist/-in
    Es wär bedeutend besser die neue Regierung sich auf die Wahrung der allgemeinen demokratischen Persönlichkeitsrechte einzusetzen als sich mit der Augenwischerei von "Ach wir müssen die S21 und den ganzen EU Mist zahlen und keiner hilft uns, aber dafür streichen wir denen die uns vorher mit dem Knüppel auf Befehl gekommen sind das Salaire!"
    Ach sind wir nicht toll! GRMBLPFRMMLGRUMMEL traurig
  • (2518 Beiträge) | 14.05.2012 12:52
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Das ist wieder so eine typische Meldung...
    ...wo ich mich frage, für was eigentlich Journalisten rumsitzen. Die Frage "Wie kam die Polizei an die Daten?" springt einem doch ins Gesicht. Da müsste man erstmal nachhaken, bevor man hier die Pressemitteilung der Polizei reinstellt.
  • (3059 Beiträge) | 14.05.2012 13:18
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Willkommen im Überwachungsstaat

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Bitte beachten Sie die Regeln!
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
Email:
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news Newsletter: Baden-Baden und Rastatt
ka-news-Gewinnspiel-Newsletter
ka-news.de-Kultur-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
ka-news-Tippspiel - Newsletter
 
 


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2: 
Karlsruhe vor
Ettlingen vor
Karlsruhe vor
Karlsruhe vor
Anzeigen
aktuelle Fotogalerien