26  

Karlsruhe Umfrageergebnis: Den Slogan der Stadt Karlsruhe versteht kein Mensch

Karlsruhe wirbt seit 10 Jahren mit dem Slogan "viel vor. viel dahinter" für sich. Die Kritik am Slogan ist so alt wie dieser selbst. Im Rahmen der OB-Wahl wird das Thema wieder häufiger diskutiert. Finden die Karlsruher den Slogan wirklich so schlecht oder hat er doch was? Das wollten wir jetzt einmal in der ka-news-Umfrage genauer wissen.

Die Antwort der Umfrageteilnehmer ist ziemlich deutlich ausgefallen. 53,82 Prozent gefällt der städtische Werbespruch überhaupt nicht. Er sei viel zu abstrakt und unverständlich, so deren Haltung. Etwas weniger streng beurteilt dies ein gutes Fünftel der Teilnehmer (20,39 Prozent). Sie finden den Spruch nicht gerade optimal, haben aber auch nichts zu meckern. 14,84 Prozent der 667 Umfrageteilnehmer finden den Spruch hingegen gut. Er sei kurz und bündig, finden sie. Etwa ein Zehntel (10,95) lässt das Thema Werbeslogan kalt.

ka-news-Leser machen Vorschläge für neuen Slogan

Anstatt sich um den jetzigen Slogan zu kümmern, fühlten sich die ka-news-Leser durch die Umfrage dazu inspiriert, sich neue Sprüche einfallen zu lassen. Leser Wir-lieben-Karlsruhe schlägt beispielsweise vor: "Karlsruhe - der Kulturfächer. Wäre ja schön, wenn man sich auf die Stärken besinnt: Der Fächer und die Kultur", begründet er seinen Vorschlag.

In Anlehnung an den Sitz des Bundesgerichtshofs und des Bundesverfassungsgerichts fände Tanne den Spruch "Wenn's Recht ist - Karlsruhe" passend. "Karlsruhe- hier ruht nur der Karl, wir aber nicht", ist die Idee von Leserin Loreena.

Welchen Vorschlag finden Sie am Besten?

Neben den hier vorgestellten haben die Leser noch jede Menge weitere Slogans vorgeschlagen. Könnten Sie sich einen davon tatsächlich als neuen Werbespruch für Karlsruhe vorstellen und welchen? Oder finden Sie die Ideen inakzeptabel? Ihre Meinung interessiert ka-news!

 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (26)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!