Karlsruhe

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
  • Drucken
  • Speichern
01.05.2012 00:03
 
Schrift: 

Umfrage: Fußball-EM in der Ukraine boykottieren - ja oder nein? [16]

Berlin/Kiew (dpa/fn) - Am 8. Juni beginnt die Fußball-Europameisterschaft 2012 in der Ukraine und Polen. In Deutschland wird indes ein möglicher Boykott des Turniers von Seiten der Politik immer heftiger diskutiert. Europameisterschaft in der Ukraine boykottieren - ja oder nein: Was ist Ihre Meinung?
/region/karlsruhe/Karlsruhe~/Umfrage-Fussball-EM-in-der-Ukraine-boykottieren-ja-oder-nein;art6066,865869,B?bn=867266
Maskottchen der Fußball-EM in Kiew
zum Bilddetail
Maskottchen der Fußball-EM in Kiew. Ist ein Boykott der richtige Weg?
Foto: Jens Kalaene/dpa

Sechs Wochen vor der Fußball-EM gerät Gastgeber Ukraine wegen Menschenrechtsverletzungen immer stärker unter Druck. In Deutschland forderten Politiker von Regierung und Opposition, offizielle Delegationen sollten die Spiele der Europameisterschaft in der Ukraine boykottieren. Der Protest richtet sich vor allem gegen die Haftbedingungen für die im Gefängnis erkrankte Oppositionspolitikerin Julia Timoschenko.

Ex-DFB-Chef Zwanziger gegen einen Boykott

So hatte der Spiegel am Sonntag berichtet, Bundeskanzlerin Angela Merkel habe erwogen, ihrem Kabinett zu empfehlen, die EM-Spiele in der Ukraine nicht zu besuchen. Dies gelte nach einem Bericht des Magazins für den Fall, dass Timoschenko nicht für eine angemessene medizinische Behandlung freigelassen wird.

Anders sehen es dagegen IOC-Präsident Thomas Bach und der ehemalige Präsident des Deutschen Fußballbundes (DFB) und Mitglied des Exekutivkomitees der Europäischen Fußball-Union (UEFA), Theo Zwanziger. "Boykotte haben sich in der Vergangenheit immer als ebenso sinn- wie erfolglos erwiesen. Alle Verantwortlichen haben das inzwischen erkannt", so Bach am Montag dem Radiosender hr-Info. Auch Zwanziger lehnt einen Boykott ab: "Eine Absage ist keine Alternative, damit haben wir in der Vergangenheit bei anderen Ereignissen überhaupt nichts erreicht. Das ist reiner Populismus." Die EM sei viel mehr eine Chance, auf politische Missstände in der Ukraine hinzuweisen.

Ukraine: "Methoden des Kalten Krieges"

Dort reagierte man mit Unverständnis auf die Boykott-Überlegungen. Er hoffe, dass dies nur eine Zeitungsente sei, sagte der ukrainische Außenamtssprecher Oleg Woloschin am Montag in Kiew. "Man will gar nicht daran denken, dass die Staatsmänner Deutschlands fähig sind, die Methoden der Zeiten des Kalten Krieges wiederzubeleben und zu versuchen, den Sport zu einer Geisel der Politik zu machen", so Woloschin nach Angaben örtlicher Medien.

Lade Umfrage
 
Die Umfrage wird geladen, bitte warten...
 

Mehr zu: Fußball Sport Ukraine EM Umfrage Umfragestart



Kommentare [16]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
  • (1141 Beiträge) | 01.05.2012 00:15
    Bewerten: (0)
    Wenn alle
    Länder gleicher Meinung sind, dann alle Boykott.
  • unbekannt
    (11392 Beiträge) | 01.05.2012 00:41
    Bewerten: (0)
    Kritisch
    Ich sehe das etwas kritisch, da die Auswirkungen evtl. nicht absehbar sind. Wie wird Rußland reagieren? Gäbe es keine anderen Mittel des Protestes?

    Ich finde es auch nicht gut, was die Ukrainer machen, aber: Es ist ihr Land, es war schon zur Vergabe der Spiele bekannt daß dies nicht gerade die Rechtsstaatlichkeit in Person ist, die dort vorherrscht, und jetzt wird empört getan. Wenn, dann sollte auch die WM boycottiert werden, in Katar, dort wo arabische Panzer durch die Straßen rollen.

    Man dürfte solche Spiele garnicht in fragwürdigen Ländern ausrichten lassen.

    Mit einem Boycott aus Europa erreicht man halt auch unter Umständen eine noch stärkere Annäherung der Ukraine an Rußland - will man das?
  • (1324 Beiträge) | 01.05.2012 08:36
    Bewerten: (0)
    Eine Neuauflage
    diesmal Putin vs. Klitschko und nicht sich prügelnde ukrainische Parlamentäre vs. Klitschko würde sicherlich fast die ganze UNO vors TV bannen.
    :-)
    Sorry aber ist ja 1. Mai!

    China geht auch heute noch nicht mit den Menschenrechten besonders pfleglich um, wenn es nicht in den Staatsapparat passt und da hat auch die ganze Welt ne Olympiade gefeiert. Mit dem wirtschaftlichen Leader of the world wollte es sich auch niemand verscherzen. Die Ukraine läßt sich da eher verschmerzen.

    Wobei es bei ner Olympiade weitaus weniger Hooligans gibt! Hooligans wären vielleicht ein Aspekt für Spiele in fragwürdigen Ländern. Da wären nach den Kontakten mit den dortigen Sicherheitskräften einige kuriert.

    Wenn Sport als friedliches Mittel zum Kräfte messen genutzt/gewertet wird, sollen sich die Arenen auch füllen.
    s. Olympiade in Berlin da schnitt Adolf & Co. nicht gerade gut ab. Schlägt sich in den Erinnerungen der Menschen nieder wie sich ein Land während des Events verhält.
  • unbekannt
    (1981 Beiträge) | 01.05.2012 01:12
    Bewerten: (0)
    der deutsche Geheimdienst
    soll einfach Timoschenko befreien und gut ist. Und wenn wir dann auch noch Europameister in Kiev werden, dann würde Merkel auch wiedergewählt grinsen
  • (29540 Beiträge) | 01.05.2012 02:29
    Bewerten: (0)
    Wer wir?
  • (10716 Beiträge) | 01.05.2012 10:13
    Bewerten: (0)
    -->
    uhhh...schlafende Hunde soll man nicht wecken
  • (1324 Beiträge) | 01.05.2012 08:59
    Bewerten: (0)
    Der Merkel Ihr Golf ging gestern für seröse 10.000 in eBay raus
    Die vorherige Auktion mit zeitweise über 200.000 Euronen wurde von eBay gestoppt. Der Ihre Rostschleuder wird nicht als Glücksbringer in nem Casino rumstehen, wie die Rostlaube des Papstes. eBay hat da mal wohlwollend auf ca. 19.000.- Euro Gebühren verzichtet und sogar dem Autohändler/Eigentümer nen passenderen Auktionsmanager zumindest vorgeschlagen. zwinkern
    Nix mehr KFZ Accessoires die bei der nächsten Verkehrskontrolle das wachsame Auge schärfen sondern Haushaltsgeräte nach Frauengeschmack und Markenkleidung für den seriösen Herrn als Rahmenprogramm.

    Also meiner unmaßgeblichen Meinung nach hat die Ihre nächste Amtszeit als Kanzlerin schon in der Tasche und kann damit fest planen. Das macht der niemand nach!

    Die braucht keinen EM Deutschland, die findet was anderes und keiner weiß wie? Ein echtes Naturtalent diese Kanzlerin!
    Und so ein Lob von mir??? ICH FASS ES NICHT! grinsen
  • (292 Beiträge) | 01.05.2012 11:26
    Bewerten: (0)
    Der ukrainische Staatschef
    hat doch einer Behandlung von Frau Timoschenko in Deutschland bereits vor mehreren Wochen zugestimmt. Allerdings unter der Voraussetzung, dass die etwa 900 Häftlinge in ukrainischen Gefängnissen mit dem selben Krankheitsbild ebenfalls von deutschen Ärzten behandelt werden. Er möchte nämlich eine Ungleichbehandlung aufgrund der Prominenz von Frau Timoschenko vermeiden.
    Leider haben wir eine sehr einseitige Berichtserstattung und viele springen auf diesen Zug auf ohne sich vorher richtig informiert zu haben. Purer Populismus...
  • unbekannt
    (4000 Beiträge) | 01.05.2012 16:06
    Bewerten: (0)
    Boykott würde gar nix bringen.
    Boykott macht nur Sinn, wenn der Boykottierte daraus Lehren ziehen könnte und sich beim nächsten mal dann anders verhält.
    Da es aber sicher in absehbarer Zeit keine weitere Veranstaltung dieser Art in der Ukraine geben wird, ginge ein Boykott als Randnotiz in die Geschichte ein und das wars.
    Viel besser wäre es, Flagge zu zeigen und medienwirksam auf die Zustände hinzuweisen.
  • (29540 Beiträge) | 01.05.2012 21:20
    Bewerten: (0)
    Alle ukrainischen
    Spiele nach Deutschland verlegen. Soll mir bloss keiner erzählen, dass das nicht geht. Feige Deppen. Immer grosses Maul, aber wenns mal ans Eingemachte geht - Luftbumbe!
  • (2 Beiträge) | 01.05.2012 17:56
    Bewerten: (0)
    Gegen Politiker bei Sportveranstaltungen
    Ich bin massiv dagegen, dass deutsche Politiker auf Staatskosten zu Sportveranstaltungen wie Fußball-WM/-EM reisen, um diese für ihre hemmungslosen Propagandazwecke zu missbrauchen. Was kotzt es mich jedes Mal an, Merkel auf der Tribüne, in der Kabine, mit einem Ball in der Hand oder im Interview sehen zu müssen. Hoffentlich nie wieder. Und nur deshalb unterstütze ich einen Boykott deutscher Politiker außerordentlich. Hoffentlich wird dieser wahr werden. Dann könnte es endlich mal wieder ein schönes Fußballturnier werden.
  • (106 Beiträge) | 01.05.2012 19:45
    Bewerten: (0)
    Respekt edward_x
    4mal den selben Kommentar. Großartig!
  • (2 Beiträge) | 01.05.2012 20:01
    Bewerten: (0)
    Bitte löschen
    Was Sie so alles respektabel finden. 8-) Ich habe meinen obigen Kommentar auf jeden Fall nur einmal abgesendet. Es entzieht sich meiner Kenntnis, weshalb dieser hier bisher trotzdem viermal angezeigt wird. Ich hätte nichts dagegen, wenn die von mir ungewollten Anzeigen vom Seitenadministrator wieder gelöscht würden.
  • unbekannt
    (4000 Beiträge) | 01.05.2012 20:26
    Bewerten: (0)
    Macht nix!
    Ob vier mal der selbe Beitrag oder vier verschiedene Beiträge mit dem selben Inhalt is egal.
    Du wirst sehen, hier gibt es sogar Leute, die zigfach das selbe posten und immer noch glauben, es wäre einzigartig! grinsen
  • (1491 Beiträge) | 01.05.2012 20:28
    Bewerten: (0)
    Edward X
    egal ob 1mal oder 4mal ich will auch keine herumlungernde Politiker sehen die sich einen schönen Lenz machen und auf Kosten der Steuerzahler kahlen und saufen.
  • (29540 Beiträge) | 01.05.2012 23:07
    Bewerten: (0)
    Oder alles absagen
    Dann wird mal ein Exemplar stationiert und man wird Europa- und Weltmeisterschaften wieder da ausrichten wo sie hingehören.

    Sicher nicht in die Ukraine oder nach Kasachstan. Unterirdischer Blödsinn von Anfang an.

    Vielen Dank FIFA! Das Turnier versaut wegen eurem Drecksfilz! Zum Kotzen ist das.
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
Email:
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news Newsletter: Baden-Baden und Rastatt
ka-news-Gewinnspiel-Newsletter
ka-news.de-Kultur-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
ka-news-Tippspiel - Newsletter
 
 


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 
Anzeige
Rastatt vor
Karlsruhe vor
Karlsruhe vor
Karlsruhe vor
Anzeigen
aktuelle Fotogalerien
Tipps der Woche
Anzeige