Karlsruhe

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
Karten-Ansicht: Karlsruhe
  • Drucken
  • Speichern
24.05.2012 11:53
 
Schrift: 

KSC-Krawalle: "Ermittlungsgruppe Relegation" sucht Täter [247]

Karlsruhe (pol/mda) - Zur Aufarbeitung der Krawalle nach Ende des Relegationsspiels zwischen dem Karlsruher SC und dem SC Jahn Regensburg am 14. Mai hat das Polizeipräsidium Karlsruhe beim Revier Marktplatz die "Ermittlungsgruppe Relegation" eingerichtet. Das teilte die Polizei Karlsruhe jetzt mit.
/region/karlsruhe/Karlsruhe~/KSC-Krawalle-Ermittlungsgruppe-Relegation-sucht-Taeter;art6066,883765,B?bn=874819
Karlsruher SC  - SSV Jahn Regensburg
zum Bilddetail
Nach dem Abstieg des KSC kam es zu Ausschreitungen mit zahlreichen Verletzten. Einsatzkräfte der Polizei verfolgen Karlsruher Fans die nach dem 2:2 Endstand den Platz gestürmt hatten.
Foto: Uli Deck (dpa)
Unter Leitung von Polizeihauptkommissar Uwe Kunz sind fünf weitere erfahrene Beamte damit befasst, durch sogenannte Fußballfans begangene Straftaten wie Landfriedensbruch, gefährliche und "einfache" Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung aufzuklären.

Ein wesentlicher Teil der Arbeit besteht für die Ermittler derzeit darin, die polizeieigene Dokumentation sowie Film- und Fotomaterial aus allgemein zugänglichen Quellen auszuwerten und Straftäter zu identifizieren. Neben den mit einer Anzeige verbundenen möglichen Strafen drohen den Beschuldigten auch zivilrechtliche Forderungen sowie ein bundesweites Stadionverbot.

Polizei bittet um Mithilfe

Wie bekannt, drang bereits kurz nach Abpfiff des Schiedsrichters eine große Zahl teilweise vermummter beziehungsweise maskierter Karlsruher Fußballanhänger auf das Spielfeld. Durch entschlossenes Vorgehen gelang es den Sicherheitskräften zwar rasch, die Fans in die Blöcke zurückzudrängen.

Anschließend kam es aber am sogenannten "Magischen Dreieck", im Sicherheitsbereich hinter der Haupttribüne des Wildparkstadions sowie rund um den "Nackten Mann" durch mehrere hundert Karlsruher Fans zu gewalttätigen Ausschreitungen. Dabei entlud sich der offenbar durch den besiegelten Abstieg des KSC in die dritte Liga hervorgerufene Frust insbesondere gegenüber den Kräften der Polizei und den Ordnern. In Folge der Geschehnisse wurden 75 Personen, davon 18 Polizeibeamte, verletzt. Schließlich war es nur glücklichen Umständen zuzuschreiben, dass Schwerverletzte nicht zu beklagen waren.

Die Beamten der "Ermittlungsgruppe Relegation" bitten bei ihrer Arbeit auch um Mithilfe aus der Bevölkerung. Wer Beobachtungen gemacht hat, die zur weiteren Identifizierung von Straftätern beitragen können, wird unter Telefon 0721/939-4320 um seine Meldung gebeten.

Siehe auch:

KSC-Randale: "Mit Abstand das heftigste, was ich im Wildpark erlebt habe"

Mehr zu: Polizei KSC "Karlsruher SC" Randale Relegation Abstieg Gewalt Fußball



Kommentare [247]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
  • (546 Beiträge) | 24.05.2012 12:04
    Bewerten: (0)
    beobachtungen als neutraler zuschauer
    es wurden meinerseits einige beobachtungen gemacht - vorallem die massive gewalt die von der polizei aus ging und nicht von den "Fans"...

    in Düsseldorf hat kein einziger polizist sein knüppel gezückt - beim ksc hingegen (wo es deutlich weniger "fans" waren) wurde reingeknüppelt als ob es kein morgen mehr gibt...

    hoffe auch gegen diese beamten wird ermittelt...

    solange sich die polizei beim ksc so verhält wird es nie zu einer entspannten zusammenarbeit zwischen polizei und "fans" kommen
  • (5582 Beiträge) | 24.05.2012 12:17
    Bewerten: (0)
    ach gott ach gott
    bist du ein dummschwätzer aller erster sahne!
    glückwunsch zum dämlichsten kommentar heute!

    wie kann man nur sowas schreiben und es auch noch ernst meinen!?

    bitte suchen sie schnellst möglich den arzt ihres vertrauens auf!
  • (232 Beiträge) | 24.05.2012 12:24
    Bewerten: (0)
    @treu bis zum bitteren Ende
    danke, dass hier noch mehr KSC Anhänger der Meinung sind, dass solche Leute nicht anders zu behandeln sind!
  • (5582 Beiträge) | 24.05.2012 12:27
    Bewerten: (0)
    man muss
    halt immer schauen warum die polizei sich so verhält!
    vor dem block standen kein polizist, also zieht die ausrede provokation schon einmal nicht! dann stürmen sie das spielfeld um gewalt auszuüben! die polizei hatte keine andere wahl, als so zu handeln! und das beste! die polizei drängt sie zurück und jeder bekommt mit, ok, die verstehen keinen spaß und sie versuchen nochmal durchzubrechen! und jetzt wird kritik an der polizei ausgeübt? wer das tut hat nach meiner meinung nicht alle latten am....
  • (238 Beiträge) | 24.05.2012 13:12
    Bewerten: (0)
    Zitat von Treu...
    die polizei hatte keine andere wahl, als so zu handeln


    Aha, die Polizei MUSSTE also auf Kinder einschlagen, die durch den Zaun gedrück worden waren!? Und das Sprühen von Pfefferspray durch den Zaun des D1-Blocks war auch absolut notwendig und richtig!? Die Polizei hatte auch keine andere Wahl, als die Eskalation voranzutreiben, als sich die Situation schon längst beruhigt hatte!?
    Klar, leuchtet ein ...
  • (5582 Beiträge) | 24.05.2012 13:16
    Bewerten: (0)
    man könnte
    bei euch echt meinen, das nur 10 hanselen auf das spielfeld wollten und die anderen 100 durchgedrückt wurden. ich sag es nochmal, als die meute "durchbrach" war kein einziger polizist vor ort. wenn ich wirklich durchgedrückt worden wäre (was ich immer noch nicht verstehe) dann laufe ich in die andere richtung, zum nächsten tor, stell mich zur den ordnern und gut. das haben auch manche gemacht und denen ist nichts passiert. wenn die kids denken, cool, randale, bin auch so ein held und mach mit, dann lernen sie es halt nur so aber nicht danach einen auf opfer machen.
  • (238 Beiträge) | 24.05.2012 13:22
    Bewerten: (0)
    Wie bereits beim anderen Thema geschrieben: Da waren 15-Jährige Mädels dabei, die schon alleine aufgrund ihrer körperlichen Vorraussetzungen gar nicht für Randale geeignet sind - auch die haben was ab bekommen.
    Fußballfans, die direkt HINTER dem Zaun standen und grundlos mit Pfefferspray verletzt wurden. Das ist ein Skandal - und von den Medien, Verein und von Gutmenschen wie dir wird ein solches Fehlverhalten gedeckt.
  • (5582 Beiträge) | 24.05.2012 13:25
    Bewerten: (0)
    die alte
    laier! was hat ein 15 jähriges mädchen im stadion inneren zu suchen und komm mir nicht mit durchgedrückt! schwachsinn! und wenn ich am zaun stehe um ganz vorne dabei zu sein um alles mit zu bekommen, fehlt mir ebenfalls das mitleid. wenn ich da stehen würde und sehe was davor passiert und auch pfefferspray im einsatz ist, dann mache ich das ich da wegkomme! wer sich beschweren will, bitte an die idioten von platzstürmern wenden!
  • (238 Beiträge) | 24.05.2012 13:28
    Bewerten: (0)
    Du machst es dir zu einfach. Sei´s drum - du möchtest es ja nicht verstehen.
  • (5582 Beiträge) | 24.05.2012 13:35
    Bewerten: (0)
    ne, so leute
    wie du und die, welche jetzt was abbekommen haben machen es sich zu einfach. einfach der polizei der schuld geben aber nix da! leider ist bei dir der falll das du es nicht verstehen willst sondern nicht verstehen kannst!
  • (238 Beiträge) | 24.05.2012 13:45
    Bewerten: (0)
    Zitat von treu...
    ... das du es nicht verstehen willst sondern nicht verstehen kannst


    Naja, das kommt ganz darauf an, von welcher Seite man den Sachverhalt betrachtet. Deinen Vorwurf, dass ich Begebenheiten nicht verstehe, kann ich daher nur zurück geben!
  • (2406 Beiträge) | 24.05.2012 13:41
    Bewerten: (0)
    Prima!
    Deinen Beiträgen ist nichts hinzuzufügen.

    Außer vielleicht, dass man den von verletzten Fans noch lebenslanges Stadionverbot aufbrummt. Wenn man die Zahl so genau kennt müssten doch auch die Namen bekannt sein.
  • (1449 Beiträge) | 24.05.2012 21:47
    Bewerten: (0)
    die Mädels ?
    wurden aber nett am Zaun festgehalten oder ?
    du Armer,
    Schade das die Polizei nicht mehr reingehauen hat ! jeder der über den Zaun ging hätte das doppelte verdient gehabt !
  • (973 Beiträge) | 24.05.2012 16:51
    Bewerten: (0)
    Der gesamte Beitrag
    ist nicht Ernst zu nehmen. Man sieht auf den Youtube Filmen was da abging!
  • (973 Beiträge) | 24.05.2012 16:59
    Bewerten: (0)
    Woher weiß er denn,
    dass das angeblich Kinder waren, wenn die alle vermummt waren. Das kann doch nur ein aktiv beteiligtes "Kind "behaupten. Es gibt da ja sehr viele Kinder zwischen 17 und 28 Jahren, die eben noch das Gemüt einens ZEHNJÄHRIGEN haben ...oder warum wollen die maskiert die Spieler verhauen, sich vermummen und mit Polizisten prügeln oder mit gefährlichen Feuerwerkkörpern zündeln??
    Ich hab nach dem letzten Bundesligaspiel mit KSC-BEteiligung in MA beim Spiel Hoffenheim gegen KSC in MAnnheim gesehen, welcher Art von Pack einen ganze Hundertschaft Polizei da vom Rest der Menschheit trennen musste und zum Bahnhof begleitet hat. Ich habe mich vor meinen Freunden aus Mannheim und Hoffheim als geouteter KSC´ler für meine Heimatstadt nur noch schämen können!!
  • (19 Beiträge) | 24.05.2012 15:52
    Bewerten: (0)
    Und wieso..
    steht die Polizei nicht vor dem Fan-Block? Das nenne ich ein tolles Konzept. Als ob die paar Ordner die Fans im Griff hätten.
    Die Lage wurde im übrigen nicht besser, als die Polzisten auf die flüchtenden Idioten eingedroschen hat. Nicht, dass ich die Platzsturmaktion gut heiße, aber von hinten auf Weglaufende knüppeln finde ich auch nicht angemessen.
  • (5582 Beiträge) | 24.05.2012 16:00
    Bewerten: (0)
    wie naiv sind
    sie frau licht? wäre die polizei vor dem block gestanden, hätte man das wieder als unnütze provokation seitens der polizei gesehen! die deppen drehen sich eh alles hin wie sie es brauchen. polizei vor dem block, schreien sie unnötig und provokativ! keine polizei davor muss einer auf starker max gemacht werden! kein platzsturm, keine verletzte! die schuld ist für das ganze ist ausschließlich bei den halbaffen zu suchen!
  • (19 Beiträge) | 24.05.2012 16:08
    Bewerten: (0)
    nur
    halb so naiv wie Du, lieber Treu..
    Ich habe leider den Eindruck, dass auch das Präsidium reichlich naiv war - mit einem Abstieg war absolut zu rechnen. Und dann schenke ich Bier aus? Na prima!
    Fußball und gerade Relegation sind Emotion pur, das kann auch ganz schnell umschlagen, wie man gesehen hat. Wären die Polizisten dort gestanden und nicht nur die Ordner, hätte es keinen Platzsturm gegeben.
  • (5582 Beiträge) | 24.05.2012 16:12
    Bewerten: (0)
    aahh, das bier
    ist schuld am platzsturm! noch so eine grandiose ausrede für die idioten auf lager? und woher wissen sie, dass es keinen platzsturm gegeben hätte wenn 20 polizisten vor dem tor gestanden wären! woher wissen sie das! ich weiß noch wie sich viele aufgeregt haben, weil so viel polizei gegen frankfurt im einsatz war und jetzt eregen sie sich auf, weil keine vor dem KSC block waren! sauber! weiter so frau licht! ihre argumente sind sehr erheiternd!
    tschau tschau, die wirkliche welt ruft, hören sie ihre stimme?
  • (41 Beiträge) | 25.05.2012 08:01
    Bewerten: (0)
    huhu
    treubiszumbitterenende..
    hi du..vergiss es solche leuten wie phiha, kongo oder wie frau licht es vernünftig zu erklären das nicht die polizei die täter waren..da fehlt wirklich jede menge hirn

Seite : 1 2 3 .... 12 13 (13 Seiten)

Bitte beachten Sie die Regeln!
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
Email:
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news Newsletter: Baden-Baden und Rastatt
ka-news-Gewinnspiel-Newsletter
ka-news.de-Kultur-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
ka-news-Tippspiel - Newsletter
 
 


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 
Anzeige
Karlsruhe vor
Karlsruhe vor
Karlsruhe vor
Karlsruhe vor
Anzeigen
aktuelle Fotogalerien
Tipps der Woche
Anzeige