Karlsruhe

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
17.05.2012 06:05
 
Schrift: 

Groh (CDU) kritisiert "abqualifizierende" Äußerungen zu KIT-Gutachten [18]

Karlsruhe (ps/trs) - Mit einer parlamentarischen Anfrage an die Landesregierung schaltet sich der Karlsruher CDU-Landtagsabgeordnete Manfred Groh in die Debatte um die Kritik von Umwelt- und Energieminister Franz Untersteller (Grüne) an dem wissenschaftlichen Gutachten "Die Weiterentwicklung der Energiewirtschaft in Baden-Württemberg bis 2025 unter Berücksichtigung der Liefer- und Preissicherheit" durch das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ein.
/region/karlsruhe/Karlsruhe~/Groh-CDU-kritisiert-abqualifizierende-Aeusserungen-zu-KIT-Gutachten;art6066,878281,B?bn=781985
Manfred Groh
zum Bilddetail
Manfred Groh, CDU Landtagsabgeordneter aus Karlsruhe
Foto: ps

"Die Herabwürdigung des KIT-Gutachtens und damit der beteiligten Wissenschaftler als 'unseriös' durch ein Mitglied der Landesregierung halte ich für äußerst bedauerlich", schreibt Groh in einer Pressemitteilung.

"Warum ist das Gutachten unseriös?"

Der Gipfel jedoch sei der Vergleich des KIT mit dem Orakel von Delphi. "Mit einer solchen Äußerung hat sich Minister Untersteller selbst abqualifiziert. Schließlich handelt es sich beim international renommierten KIT um eine politisch neutrale Forschungseinrichtung, die sich den Bereichen Forschung, Lehre und Innovation verschrieben hat", so der CDU-Politiker weiter. Seine Anfrage soll nun klären, warum der Minister die in dem Gutachten prognostizierte Strompreiserhöhungen bis 2025 für 'unseriös' hält und ob dem Ministerium 'seriösere' Daten vorliegen.

Darüber hinaus möchte Groh geklärt wissen, ob geplant ist, eine Gegenstudie in Auftrag zu geben und falls dem so sei, anhand welcher Kriterien die Auswahl der Forschungseinrichtung erfolge.

Mehr zum Thema:

Untersteller: Karlsruher Stromstudie ist Panikmache

Energietagung am KIT: Geht der "Saft" im Land aus?

Mehr zu: "Manfred Groh" KIT Energie Gutachten



Kommentare [18]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
  • (1964 Beiträge) | 17.05.2012 08:56
    Bewerten: (0)
    Massiver Nobody
    wenn man einen Pressebericht über ein Mitglied des Streichelzoos von Angela Merkel macht, aber in Klammern hinter dem Namen noch die Parteizugehörigkeit klarstellen muss, ist das Platzverschwendung.
  • (2791 Beiträge) | 17.05.2012 09:12
    Bewerten: (0)
    Schwach, schwächer, groh
    endlich wieder einmal ein "Thema" gefunden Onkelchen, schlaf weiter auf deinem Hinterbänkchen, gähn...
  • (1942 Beiträge) | 17.05.2012 18:33
    Bewerten: (0)
    Opa Groh ist wahrscheinlich
    beim Hinterbänklerschlaf mit dem Kopp auf die Tischplatte geknallt und aufgewacht. Da er ja schon zu Karlsruher Zeiten von Nichts viel Ahnung hatte, wundert mich sein dementes Gesabbel kein bisschen.Und sowas ist in den Landtag gewählt worden ...das ist nur noch peinlich.
  • (2791 Beiträge) | 17.05.2012 20:21
    Bewerten: (0)
    teflon, DANKE
    für was? Du hast das schöne Wort O.. genannt, ich darf das anscheinend nicht mehr wurde mir in der Vergangenheit gecancelt, herrlich grinsen zwinkern
  • (174 Beiträge) | 17.05.2012 11:07
    Bewerten: (0)
    Wusste gar nicht,
    dass es den Groh noch gibt.
  • (1323 Beiträge) | 17.05.2012 11:14
    Bewerten: (0)
    Das es sich bei einer Elite UNI um eine
    politisch neutrale Forschungseinrichtung handelt, halte ich für ein Gerücht. Das sich das KIT redlich drum bemüht eine zu sein auf jeden Fall richtig. Kommt immer gerade drauf an wie viel Druck von der Politik auf ein Institut ausgeübt wird.
    Das die Politik Wissenschaftler aus KA in Schutz nimmt, finde ich auch OK. Denn mit dem Rausschmiss/Weggekele der heute so heisgeliebten Größen von Drais bis Benz hat KA sein Können ja schon zur genüge unter Beweis gestellt!
    Bin auf die Antwort aus S gespannt!
  • (4714 Beiträge) | 17.05.2012 21:57
    Bewerten: (0)
    ja !!!
    ich denke, dass die Recht haben und das mit Maß und Ziel ausgearbeitet haben, jedenfalls haben die mehr Grips und Wissen, als ein provinzieller
    MINIster aus dem unsagbaren Schwobbeländle.
  • (212 Beiträge) | 17.05.2012 12:08
    Bewerten: (0)
    Im Namen der Wissenschaft
    wurde schon viel Mist verzapft. Es gibt keinen Grund, wissenschaftliche Äußerungen von Kritik auszunehmen. Dies gilt auch für das KIT.
  • (20 Beiträge) | 17.05.2012 19:45
    Bewerten: (0)
    ach tatsächlich
    .. Kritik ja, aber wenn - dann schon fundiert. Alles andere ist unqualifiziertes Herumgemaule weil da jemandem die Forschungsresultate nicht passen.
  • (269 Beiträge) | 17.05.2012 12:43
    Bewerten: (0)
    Manfred Groh CDU...
    so unnötig wie noch was. Schläfer, wacht immer auf wenn er meint etwas zu wissen.
    Ganz wichtiger S21 Befürworter. Hat keine Ahnung, plappert nur den CDU/ lobbyisten Mist nach.
    Wenn 8 Gleise bei S21 nicht reichen dann bauen wir halt 10 Gleise...
    O-Ton Manfred Groh CDU.
    Leider muss er dann die LBBW abreisen. Das ist ihm nicht bewusst.
    Schwätzer...

    KIT Gutachten - Panikmache Vorbereitung auf die Wende von der Wende. CDU und ihre Lobby halt.
  • (27 Beiträge) | 17.05.2012 12:50
    Bewerten: (0)
    Gutachten
    Wäre das KIT (zuvor Kernforschungszentrum) nicht über viele Jahre plumper Kernkraftlobbyist, könnte ein solches Gutachten (ungeachtet des Auftraggebers) weniger suspekt sein. Aber Groh hat RECHT: Man sollte mit einem Gutachten zum Gutachten antworten. Dessen ungeachtet: Das Schüren von Ängsten ist jahrelange Strategie der EnBW , der IHK und des KKW Philippsburg. Schon deshalb sind gewisse Zweifel angebracht zwinkern
  • (269 Beiträge) | 17.05.2012 13:44
    Bewerten: (0)
    Das schüren von Ängsten...
    und Falschwahrheiten. Das ist System, politisch gewolltes System.
  • (1323 Beiträge) | 17.05.2012 14:24
    Bewerten: (0)
    Ihr habt alle beide recht nach meiner Meinung
    und soweit ich mich erinnere war das Kernforschungszentrum an etlichen Gutachten zum atomaren Endlager beteiligt (s.o.), was heute ja richtig zur Diskussion steht.
    andererseits sah es damals in D so wie heute in China aus
    Steine konnte gar nicht so schnell gemeiselt werden wie se zerbröselten etc.
    war keinesfalls grün und öko und im großen und ganzen auch nicht lebenswert für etliche
    da war ATOM was richtig feines (stand ja auch überall in Bomben rum) und daß diejenigen die später daraus Milliarden scheffeln sich an den Kosten der Forschung beteiligen nur recht und billig;
    richtig Knete vom Staat gab es nur für diejenigen die die Bombe schmeißen wollten
    und wenn so ein Wissenschaftler oder HiWi mal im Wald spazieren ging schauten sicherlich nicht nur die Vögelchen, was der denn da so treibt
    Nach meiner Meinung sind die Beziehungen mit der Zeit eben gewachsen, weil es gab keine Alternativen, ein internationales Gegengutachten ist heute weitaus leichter möglich
    Dann wirds spannend!
  • (2221 Beiträge) | 17.05.2012 16:47
    Bewerten: (0)
    Gutachten
    Wo ist das Gutachten denn zu finden?
  • unbekannt
    (1115 Beiträge) | 17.05.2012 17:17
    Bewerten: (0)
    wer?
  • unbekannt
    (5089 Beiträge) | 17.05.2012 23:20
    Bewerten: (0)
    Groh sollte lieber ruhig sein.
    Er, der im Karlsruher Klüngel einer der federführenden war, sollte sich ziemlich bedeckt halten.
  • (19 Beiträge) | 18.05.2012 02:01
    Bewerten: (0)
    Zweifel angebracht?
    ich habe keine Zweifel, dass der Inhalt des Gutachtens stimmt, dass die Strompreise enorm steigen werden, dazu brauchts nichtmal ein Gutachten.
  • (2 Beiträge) | 18.05.2012 13:14
    Bewerten: (0)
    Groh
    Wieder ein Hinterbänkler aufgewacht .......
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
Email:
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news Newsletter: Baden-Baden und Rastatt
ka-news-Gewinnspiel-Newsletter
ka-news.de-Kultur-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
ka-news-Tippspiel - Newsletter
 
 


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 - 2: 
Anzeige
Karlsruhe vor
Karlsruhe vor
Gaggenau vor
Karlsruhe vor
Anzeigen
aktuelle Fotogalerien
Tipps der Woche
Anzeige