37  

Karlsruhe Flyer verboten: Bußgelder für "wilde Werbung" an Karlsruher Autos

Besonders Gebrauchtwagenverkäufer nutzen gerne parkende Autos, um dort ihre Visitenkarten mit Slogans wie "Wir wollen Ihr Auto kaufen" oder "Wir nehmen auch Ihr Auto" zu hinterlassen. Nach der als "Scheibenwischerurteil" bundesweit bekannt gewordenen Entscheidung des Oberlandesgerichts Düsseldorf ist dieses ohne Erlaubnis der Ordnungsbehörden nicht zulässig, wie jetzt die Stadt Karlsruhe mitteilt.

Das Ordnungs- und Bürgeramt der Stadt Karlsruhe weist darauf hin, dass es solche Genehmigungen generell nicht erteilt.

Bußgelder wegen "wilder" Werbung: überfällig oder überflüssig?

Vielmehr werden sowohl gegen das Anbringen von Visitenkarten als auch gegen alle anderen Formen von "wildem" Werben an Fahrzeugen, etwa durch Werbehandzettel, Gutscheine oder Einladungskarten, Bußgeldverfahren gegen die Verantworltlichen eingeleitet.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (37)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (11392 Beiträge)

    24.03.2012 17:35 Uhr
    Nervige Werbung
    Nerviger finde ich, daß morgens grundsätzlich der Briefkasten vollgestopft ist mit "Zeitungen", Werbeflyer, Infopost und anderem Scheißdreck. 90 % der Post landen im Holzofen als Anfeuerungsmaterial...

    Oder gibt jetzt so eingeschweißte Werbung irgendwas mit "Einkauf in der Region"... der Käse wird bei mir nichtmal geöffnet sondern fliegt in die Tonne...

    Wenn man mal drei Tage fort ist und das richtige Wetter ist, liegt das Zeugs auch überall vor der Haustüre rum und jeder stopft fleißig dazu... wegen so einem Mist waren dann auch normale Briefe/Rechnungen schon durchnäßt und lagen fünf Meter weiter an der Straße...

    Was da an Papier bundesweit zusammenkommt könnte man wahrscheinlich nen ganzen Wald stehenlassen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Torflut
    (2157 Beiträge)

    24.03.2012 13:39 Uhr
    Selten waren
    im Forum, wie jetzt alle gleicher Meinung.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   samsonsulzbach
    (428 Beiträge)

    24.03.2012 12:37 Uhr
    Gugget doch bloß mol...
    ...uff de Parkplatz bei de Hermann-Veit-Stroß, glei gegenüber von de Berufsschule. Wenn do ä Altbabiersommlung durchführe dätsch, kennschd au noch Geld kriege!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   alpinium
    (5481 Beiträge)

    24.03.2012 11:22 Uhr
    Klar sind die das letzte Glied
    aber ist es zuviel verlangt, den dafür vorgesehenen Einwurf zu nutzen. Wenn du dich beim Auftraggeber beschwerst bekommen die Verteiler doch auch Druck, einschliesslich der Drohung mit Rauswurf, wenn sie es nicht richtig machen und die entsprechenden Behälter nicht genutzt werden. Ich weiss wie das läuft, ich habe zehn Jahre lang in der Werbebranche gearbeitet.

    Die Beschwerdekette läuft so: Haushalt -> werbende Firma -> Werbeagentur -> Werbemittelverteiler -> Verteiler
    oder halt so: Haushalt -> Verteiler

    Bei der letzten wird den Verteilern jedenfalls nicht gleich mit Rauswurf gedroht - sind eh meist solche die jeden Cent brauchen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   alpinium
    (5481 Beiträge)

    24.03.2012 11:23 Uhr
    Sollte unter
    runsiter: "Die "Verteilaffen" ..."
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (9336 Beiträge)

    24.03.2012 09:54 Uhr
    Demnächst wird man auf Autos neben der Werbung für Firmen noch lesen können: Bitte keine Werbung! grinsen
    Daran wie bei Wohnhäusern mit Werbung und Zeitungen umgegangen wird kann man manchmal auch erkennen wie die Gemeinschaft klappt. Es gibt auch lustige Lösungen. Neulich habe ich gesehen, dass eine Hausgemeinschaft zwei Einwurfmöglichkeiten angeboten hat: auf einer stand wieviele und welche Umsonstzeitungen gewünscht sind, auf dem anderen Korb stand: diverse Werbung/Abfall.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   alpinium
    (5481 Beiträge)

    24.03.2012 11:07 Uhr
    zwei Einwurfmöglichkeiten
    Das habe ich mal versucht, die Verteilaffen haben diese trotz persönlichen Gespräches immer fein ignoriert und es nur genutzt, wenn der Briefkasten voll war. traurig

    Und die Zufügung körperlicher Schmerzen als Aufmerksamkeitserreger und Lernhilfe zur Nutzung der Einwurfmöglichkeiten sind ja leider verboten. traurig
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   runsiter
    (11979 Beiträge)

    24.03.2012 11:11 Uhr
    Die
    "Verteilaffen" sind nur das letzte Glied in der Kette. Die kriegen Probleme, wenn sie die Werbung nicht aufpressen.

    An die Initiatoren muss man ran.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (10716 Beiträge)

    24.03.2012 11:58 Uhr
    --> OT wg neulich
    vll. wurden die Piloten schlecht von ihrem Ballonflicker gewartet
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gelbsocke
    (3905 Beiträge)

    24.03.2012 10:02 Uhr
    Das
    ist die Krux, Arbeitsplätze erhalten oder Rohstoffe sparen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben