20  

Karlsruhe Kleine Wüste in Karlsruhe: Das Sandbiotop am alten Flugplatz

Es ist eine kleine Lebensgemeinschaft, ein Biotop, das sich auf dem Gelände des Alten Flugplatzes in der Karlsruher Nordstadt seit der Eiszeit wacker zwischen der städtischen Entwicklung hält. Hier wachsen seltene Pflanzen und leben bedrohte Tierarten, geschützt in einem Sandbiotop, das unter europäischem Naturschutz steht. Eine Wüste mitten in Karlsruhe? Zumindest ein wichtiges Fleckchen für gutes Klima und Naherholung.

Alles nahm in der Eiszeit seinen Anfang. Kies- und Sandablagerungen des Rheins, beziehungsweise dessen Flussbett, legten die Grundlage für das Biotop, das es heute ist. "Da damals kaum eine schützende Vegetation vorhanden war, wurde bei Wind Sand ausgeweht und als kleine Dünen abgelagert", erklärt Thomas Breunig vom Institut für Botanik und Landschaftskunde in Karlsruhe.

Eine Naherholungsoase mitten in Karlsruhe

Diese Form der Kies- und Sandablagerung ist für Karlsruhe dabei nichts Untypisches, denn laut Breunig sind sie weit verbreitet im Stadtgebiet und Hardtwald. Ähnliche Flächen gibt es auch in anderen Städten, beispielsweise Speyer, Mainz und Darmstadt. Eine Besonderheit hebt das Karlsruher Areal jedoch hervor: "Wegen der städtischen Entwicklung liegt das Gelände jetzt nicht mehr wie einst vor den Toren der Stadt, sondern auf drei Seiten von Siedlungsgebieten umgeben." In den anderen Städten bleibt das Biotop am Stadtrand.

Gemein ist ihnen allen die ehemalige Nutzung als Militärgelände. Darum konnte sich keine ausreichende Vegetation entwickeln - durch die Nutzung als Exerzierplatz im 19. Jahrhundert wurde der Boden nicht gedüngt. 1913 entstand schließlich an dieser Stelle eine "einfache Flugzeuglandestelle", aufgrund des Ersten Weltkriegs konnte diese jedoch erst ab 1924 effektiv genutzt werden. Zwischen 1925 und 1936 gab es von dieser Stelle aus gar Linienverkehr. Nach dem Zweiten Weltkrieg nutzte ihn die US-Armee als Flugplatz.

Das große Gelände des alten Flugplatzes ist mittlerweile teilweise bebaut und teilweise zum Naturschutzgebiet erklärt worden. Unter dem Schutz des Flora-Fauna-Habitats (FFH) der Europäischen Union ergeben sich besondere Richtlinien. Beispielsweise dürfen Wege nur wasserdurchlässig angelegt werden und Hunde dürfen nur an der Leine laufen. Das alles dient dem Schutz des Sandbiotops.

Frischluftschneise für die Stadt

Sandbiotope sind "Lebensräume für eine besondere Pflanzen- und Tierwelt, die in der 'normalen' Landschaft wegen der intensivierten Landwirtschaft keine Lebensräume mehr finden". Breunig nennt als Beispiele das Silbergras oder die Wildbienen. Viele von diesen Arten seien selten und vom Aussterben bedroht. Aus eben diesem Grund seien sie durch die FFH-Richtlinie geschützt. Neben der hohen Bedeutung für Flora und Fauna hat das Sandbiotop am Alten Flugplatz auch für Karlsruhe einen besonderen Reiz. Es dient als Frischluftschneise für die Stadt und selbstverständlich auch als Naherholungsgebiet.

Mehr zum Thema
Karlsruhe unter der Lupe: Daten, Fakten, Statistiken und Wissen über Karlsruhe: Das wussten Sie noch nicht über Karlsruhe! Wir haben Karlsruhe unter die Lupe genommen: Daten, Fakten Statistiken und Wissen über Karlsruhe haben wir hier für Sie zusammengefasst.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (20)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • 0
    unbekannt
    (66 Beiträge)

    29.01.2014 00:59
    Wem...
    ...gehören eigentlich die Esel auf dem Gelände?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Antichrist
    (1576 Beiträge)

    28.01.2014 18:26
    Hab´ mir eben mal den offiziellen WM-Song 2014 der FIFA angehört!
    Grausam! Hab´nach 2.15 Minuten entnervt weggeklickt!
    Es "singt" der "Künstler" Pitbull, ein kuba-amerikanischer Rapper.
    Also ein Rapper, der versucht zu singen! Völlig belangloser Song der akut langweilig vor sich hin plätschert mit eine Typ am Mikro, der nicht über Karaoke-Niveau kommt!
    Der wohl schlechteste offizielle WM-Song ever!
    Unglaublich! Hätten sie lieber einen echten Pitbull ins Mikro jaulen lassen, das hätte eher was gehabt!
    Na ja, vielleicht singt Udo Jürgens oder Hansi Hinterseer ein Lied mit unserer Nationalmannschaft ein, wäre echt noch das kleinere Übel!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ohrtunnel
    (1006 Beiträge)

    28.01.2014 21:21
    hajo..
    des isch ja au e doofes lied!

    Weisch was cool isch?

    http://www.youtube.com/watch?v=ve1RgXPWTdk
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Antichrist
    (1576 Beiträge)

    28.01.2014 18:33
    Redaktioneller Hinweis:
    @ka-news.:
    Dieser Kommentar ist weder rassistisch, noch diskriminierend, beleidigend, fremdenfeindlich, nazistisch,
    benachteiligend, demütigend, entehrend, entwürdigend, erniedrigend, herabsetzend, herabwürdigend, übervorteilend, ungerecht behandelnd, zurücksetzend, verächtlichmachend, sozial ungerecht, beschimpfend, schmähend, als Affront, Diffamierung oder Schmach gemeint!!!!!!!

    BITTE DEN ANTICHRIST NICHT SPERREN!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DonHasi
    (771 Beiträge)

    28.01.2014 15:16
    Naturschutz
    Ich halte es auch nach Jahren des schönredens "grün-rot Verrückter" Spinner als "Momument der Faulheit".
    Frei nach unserem Landesvater:
    "Was mer machen , wenn´s nicht klapt, semmer dann wenn´s nicht klappt - des klappt immer"
    Eins weiß ich aber ganz sicher:
    Wenn sich unsere Großeltern und unsere Eltern beim Wiederaufbau Deutschlands nach zwei verlorenen Kriegen soviel Zeit gelassen hätten würden wir beim grün-roten Arbeitstempo heute noch in Wellblechhütten oder Zelten hausen. Und fliessend Wasser gäb´s nur wenn der Bürgermeister in den Bach pinkelt...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   spital8katz
    (1178 Beiträge)

    28.01.2014 14:15
    "... seit der Eiszeit wacker zwischen der städtischen Entwicklung hält."
    So alt ist KA also doch schon?

    Da ist ja Rom eine Neugründung dagegen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   runsiter
    (11979 Beiträge)

    28.01.2014 12:52
    leider
    stören dort die freilaufenden Hunde etwas. Aber ansonsten ist ein Rundgang dort wirklich sehr erholsam.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (9556 Beiträge)

    28.01.2014 23:24
    aber das hat dort auch schon Tradition,
    schon in den 70-ern waren einige Hundehalter mit ihrem Fiffi dort unterwegs, flugs mal ein Loch in den Zaun geschnitten und wenn die Amis mit dem Jeep angetuckert kamen ein zweites fabriziert und wieder raus auf den Weg neben der Trambahn und weitergetigert...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ohrtunnel
    (1006 Beiträge)

    28.01.2014 21:22
    Ich..
    ..hab mei hund Immer an der Leine!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (806 Beiträge)

    28.01.2014 12:32
    Weg damit. Karlsruhe braucht Bauland
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben