26  

Karlsruhe Karlsruher Fastnachtsumzug: 100.000 Zuschauer trotzen Regen und Wind

Helau Karlsruhe! Endlich ist's soweit - Narrenzeit. Am Dienstag zieht der 84. Karlsruher Fastnachtsumzug durch die Stadt. Pünktlich um 14.11 Uhr starteten die Narren trotz Wind und Regen am Adenauer Ring, von wo aus die Narren in Richtung Stadt bis hin zum Festplatz spazierten. Ganz ohne Auswirkungen blieb das nass-kalte Wetter aber nicht.

Der Umzug in Zahlen

Angemeldet sind in diesem Jahr 33 Wagen und 40 Musikgruppen, so gibt der Organisationsausschuss Karlsruher Fastnacht (OAF) bekannt - zehn Gruppen weniger als im Durchschnitt der letzten Jahre. Die Besucherzahl lag im vergangenen Jahr bei 200.000. Eine Vorab-Schätzung für den Fastnachtsumzug 2016 steht aus - "der Veranstalter fährt auf einem Wagen mit und schätzt das dann", so Peter Roth, Polizeidirektor und Einsatzleiter.

Beim Kartenverkauf für die Hauptbühne musste man in diesem Jahr schon Einbußen verzeichnen, wohl aufgrund der Terror-Angst, vermutet Jürgen Olm, Präsident des Festausschusses Karlsruher Fastnacht und OAF-Vorsitzender. Noch eine beeindruckende Zahl: Zehn bis 15 Tonnen Bonbons wollen die Narren in diesem Jahr an den Mann bringen.

Das ist die Umzugsstrecke

Die Strecke des Karlsruher Fastnachtsumzugs entspricht der des letzten Jahres: Es geht vom Adenauerring über das Durlacher Tor die Kaiserstraße entlang, dann in die Karl- und Mathystraße und endet auf dem Festplatz. 

 

Wie steht es um die Sicherheit?

In Karlsruhe hat man auf die jüngsten Vorfälle an Silvester und die damit verbundene Angst vor Übergriffen und Terror reagiert. Neu sind die von den Veranstaltern installierten "SOS-Inseln" entlang der Umzugsstrecke.  Dabei handelt es sich um Anlaufstellen, an denen die Fastnachter unter anderem den Rettungsdienst antreffen können. Die Inseln sollen durch große Luftballons auch aus der Ferne gut erkennbar sein. Die Idee dieser SOS-Inseln komme aus Köln.

Außerdem setzte die Polizei auf Videoüberwachung und eine Aufstockung der Einsatzkräfte vor Ort. Der Rettungsdienst wird mit rund 100 Helfern anwesend sein und Verletzte in medizinischen Zentren entlang der Strecke versorgen. Zudem stehen rund acht Tonnen verkehrslenke Materialien bereit: 85 Verkehrszeichen, 250 Lichtkegel, 20 Absperrtafeln sowie 200 Meter Absperrgitter. 

Achtung, Unwetterwarnung!

Auf eines müssen sich die Fastnachter auf jeden Fall einstellen: Es wird nass und windig am Dienstag. Der DWD warnt vor Unwettern im Südwesten. Davon ist auch Karlsruhe betroffen: Wetterexperte Bernhard Mühr vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) warnt vor Böen mit einer Geschwindigkeit von 80 bis 100 Stundenkilometern.

Könnte der Fastnachtsumzug wie in anderen Städten abgesagt werden? Auf Nachfrage von ka-news erklärte die Stadt am Montagmorgen, dass der Umzug bislang wie gewohnt stattfinden soll. Die Stadt will die Wetterverhältnisse weiter beobachten.

Live dabei

Wie in jedem Jahr ist ka-news live dabei und sammelt Eindrücke vor Ort. Sie sind an den Bürostuhl gefesselt, wollen die Fastnachtsstimmung jedoch nicht missen? Werfen Sie online einen Blick auf den Umzug - ob per Bildergalerie bei ka-news oder per Webcam:

Webcam am Durlacher Tor

Webcam Marktplatz/Kaiserstraße

Aktualisierung, 16.20 Uhr:

"Es geht los", kreischt ein etwa fünf Jahre altes Mädchen im Schweinchen-Köstum begeistert, als sich der erste Wagen dem Durlacher Tor nähert, und hält einen Stoffbeutel für Bonbons bereit. "Helau"-Rufe von zahlreichen Kinderstimmen sind zu hören.

Und doch: Rund 15 Minuten vor Beginn gibt es noch viele freie Flächen entlang der Strecke zwischen Durlacher Tor und Marktplatz, die sich nur langsam füllen. Die nicht überdachte Haupttribüne ist zu diesem Zeitpunkt nur zu etwa einem Drittel besetzt. "Es ist voll windig und regnet, eigentlich doof", meint Sara. Die Jugendliche - kein großer Fastnachts-Fan - wurde von einigen Freunden überredet, mitzukommen. Sie steckt wie viele weitere Besucher des diesjährigen Karlsruher Fastnachtsumzugs in einem kuscheligen Tier-Overall, in ihrem Fall ein Eisbär. Es sind jedoch auch zahlreiche Zuschauer ohne Kostüm zu sehen. 

Karlsruher Fastnachtsumzug

Bis kurz vor Beginn und teilweise auch noch danach stellen sich viele Besucher am Rand der Strecke vor Geschäften unter. Auch Alexandra Schneider, die mit ihrem Mann und ihrem Sohn aus Langensteinbach hergekommen ist, ist wenig begeistert von der Wetterlage und wartet unter einer Überdachung, bis der Umzug startet. "Es ist so nass, da wird man krank", meint die Mutter. Doch auch wenn die Familie schon in Daxlanden und Durlach auf dem Umzug war, wollten sie sich jenen in Karlsruhe nicht entgehen lassen. Lediglich bei der Kostümierung war die Familie zurückhaltend. "Ich habe gezögert, einen Hut aufzuziehen, wegen dem Wind, mein Sohn wollte seinen Cowboy-Hut nicht mitnehmen", berichtet Schneider.

Positiver ist die Polizei gestimmt. "Alles ruhig soweit", meint Sven Brunner aus dem Führungsstab gegenüber ka-news. Bislang habe es lediglich gegen 14 Uhr einen Feuerwehr-Einsatz am Kronenplatz gegeben, da sich ein Teil eines Kunststoff-Werbebanners von der Fassade löste. Der Vorfall sei jedoch ohne Folgen geblieben. Der Veranstalter schätze aktuell rund 100.000 Besucher.

Mehr zum Thema
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (26)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!