27  

Karlsruhe Fastnachtsumzug Karlsruhe: 280.000 Narren rufen "Helau!"

Helau! Gutsele! Konfetti! Närrisches Treiben in der Karlsruher Innenstadt: Bei bombastischem Wetter säumten am Faschingsdienstag etwa 280.000 Narren die Straßen. Der 80. Karlsruher Fastnachtsumzug hatte neben Konfetti-Regen und Gutsele-Parade durchaus politische Themen parat.

Seit 1841 schlängelt sich der närrische Lindwurm durch Karlsruhe. In diesem Jahr zum 80. Mal. Rund 80 Musik- und Faschingsgruppen aus der Region und der Schweiz nahmen teil. Von Gugge-Musik über Fanfarenträger, Hexen, Tanzmariechen und Motivwagen war alles dabei. Nach Veranstalterangaben säumten etwa 280.000 Fastnachtsfreunde die Straßen und sammelten Gutsele, Lollys, Klopfer oder andere Geschenke.

Gutsele-Regen und Konfetti-Kanone

Die bunte Gutsele-Parade startete mit etwa drei Tonnen Süßwaren im Gepäck um 14.11 Uhr am Adenauerring. Der Fastnachtsumzug schlängelte sich vom Durlacher Tor über die Kaiserstraße, Postgalerie, Stephanplatz und Beiertheimerallee bis zum Festplatz an so mancher Baustelle vorbei. Dabei stand der Zug unter dem Motto: "In jedem Eck e riesig's Loch, in Karlsruh läuft der Umzug doch". Damit sollten die Bauarbeiten für die Kombilösung auf die Schippe genommen werden.

So wurde das Thema "Baustellenstadt Karlsruhe" von verschiedenen Gruppen aufgegriffen. Ein Motivwagen des Festausschusses Karlsruher Fastnacht (FKF) beschäftigte sich mit dem Verkehrschaos rund um die Kombilösungs-Baustellen und nahm verwirrende Umleitungen, Bauzäune und die Suche nach Blindgängern aufs Korn. "Wo geschdern noch die Stroß war frei - kann morgen scho'e Baustell sei" - so der Beitrag der GroKaGe 1908 Durlach zu diesem Thema.

Baustellenstadt und KSC

Humor bewiesen auch die Karlsruher Bürgermeister. Die Karnevalsgesellschaft Humoristika 1928 hatte auf ihren Wagen ein Modell des Karlsruher Rathauses gebaut. Aus den Fenstern schauten die Karlsruher Bürgermeister hinaus. Dazu stand geschrieben: "Karlsruh' hat ein Exoten (Rat)haus, da schauen die Exoten (grad) raus!". Baubürgermeister Michael Obert warf persönlich Gutsele vom "Rathaus-Wagen".

Auch der Karlsruher SC bekam sein Fett weg. "KSC - langsam geh'n die Lichter aus?", hieß es auf Motiv-Wagen Nummer 24. Das Lebenslicht des KSC drohte vom "Profi-Fußball" augeblasen zu werden. Doch aufgrund der Leistungssteigerung der Blau-weißen hatte man kurzfristige umdisponiert und fragte eher: "KSC - langsam geh'n die Lichter an?"

Das Partnerstädte-Jubiläum wurde mit knallenden Sektkorken auf einem Motiv-Wagen illustriert. In diesem Jahr feiert Karlsruher unter anderem 25 Jahre Partnerschaft mit der Stadt Halle. Daher mischten auch Fastnachter aus Halle beim Umzug mit. Aus der Schweiz waren unter anderem die Gugge-Musiker "Lady Killer" aus Zürich angereist.

Der Verein Bombastisch griff als einzige Gruppe die kommende Oberbürgermeister-Wahl auf. Als Tampons verkleidet fragten die Fastnachter: "O.B.-Wahl 2012 - eine saubere Entscheidung?!" Neben den Motiv-Wagen darf bei einem Umzug natürlich nicht das "Fußvolk" fehlen. So wurden die Zaungäste von Hexen, Kobolden, Geistern, Papageien und andere Paradiesvögeln mit Konfetti eingeseift oder mit Süßigkeiten beschenkt.

Helau, Gutsele und gute Laune

Bereits um 11.11 Uhr hatte die Erste Bürgermeisterin Margret Mergen und der Festausschuss Karlsruher Fastnacht zum närrischen Empfang ins Karlsruher Rathaus eingeladen. Vor rund 120 gutgelaunten Gästen, darunter auch 60 Aktive des Fastnachtsumzugs sowie 20 Gäste aus der Karlsruher Partnerstadt Halle, gab FKF-Präsident Jürgen Olm traditionell den Rathaus-Schlüssel wieder an Bürgermeisterin Mergen zurück.

Am 11. November hatten die Narren symbolisch die Macht im Rathaus übernommen. Mit einem dreifach kräftigen Helau stimmte Mergen die Anwesenden auf den folgenden Umzug ein. Neben etlicher lokaler Politikprominenz aus Landtag, Bundestag und Gemeinderat, machte auch Miss Westdeutschland Christina Heuler aus Karlsruher eine gute Figur.

Die Polizei Karlsruhe ist zufrieden mit dem Verlauf des Umzugs. Bis zum Nachmittag seien zehn Personen meist aufgrund übermäßigen Alkoholkonsums in Gewahrsam genommen worden. Des Weiteren wurde eine Körperverletzung, ein Diebstahl und eine Beleidigung angezeigt. Insgesamt seien 200 Polizisten im Einsatz gewesen.

Hier gibt's die ersten Bilder vom Karlsruher Fastnachtsumzug und der Schlüsselübergabe im Rathaus.

Wo die Narren außerdem unterwegs waren: Alle Bilder gibt's in unserem Faschingsdossier. Außerdem: Wir haben beim Fastnachtsumzug Stimmung eingefangen. Lesen Sie am Mittwoch, was die Karlsruher Besucher zum Umzug gezogen hat.

Sie feiern auch Fasching und sind bei einem Fastnachtsumzug dabei? Schicken Sie uns Fotos. Denn ka-news sucht das schrägste Faschingsfoto! Das beste Bild gewinnt 50 Euro! Wie das geht? Werden Sie ka-Reporter! Über das ka-Reporter-Formular können Sie schnell und einfach mit der ka-news-Redaktion Kontakt aufnehmen und uns direkt Ihre Kostüm-oder Umzugsbilder schicken.

Mehr zum Thema
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (27)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!