77  

Karlsruhe ka-news-Sonntagsfrage: Wen würden Sie wählen?

Heute in einer Woche ist Wahl-Tag. Welcher Partei würden Sie Ihre Zweitstimme geben, wenn bereits am heutigen Sonntag der neue deutsche Bundestag gewählt werden würde? Stimmen Sie ab - bei der ka-news Sonntagsfrage!

Am 24. September ist es wieder soweit: Dann können alle wahlberechtigten Bürger ihre Stimme für die Wahl des 19. Deutschen Bundestags abgeben und die Bundesregierung der kommenden vier Jahre bestimmen. In Karlsruhe sind über 200.000 Bürger aufgerufen, die Stimme für ihren Favoriten abzugeben. Die Vorbereitungen für die Wahlen sind angelaufen, die Wahlbenachrichtigungen werden verschickt - das Briefwahlzentrum wird bereits am Montag, 21. August, im Ständehaus seine Pforten öffnen. Wie die Briefwahl in Karlsruhe funktioniert und was Sie beachten müssen, lesen Sie hier.

Als Kandidaten für den Stadtkreis Karlsruhe treten bei dieser Wahl folgende Kandidaten an: Ingo Wellenreuther (CDU), Parsa Marvi (SPD), Sylvia Kotting-Uhl (Grüne), Michel Brandt (Linke), Michael Theurer (FDP) und Marc Bernhard (AfD).

Und wo würden Sie Ihr Kreuz machen, wenn die Wahl schon heute stattfinden würde? Bei der ka-news-Sonntagsfrage zur Bundestagswahl stehen alle Parteien zur Auswahl, die aktuell bereits im Bundestag vertreten sind oder bei repräsentativen Umfragen auf mindestens drei Prozent gekommen sind. Die Umfrage bei ka-news ist nicht repräsentativ. Das Ergebnis finden Sie am Montag auf ka-news!

Mehr zum Thema
Bundestagswahl 2017 in Karlsruhe: Infos und Ergebnisse der Bundestagswahl 2017: Im Dossier zur Wahl des Deutschen Bundestages am 24. September 2017 sammeln wir die gesamte Berichterstattung rund um die Bundestagswahl 2017. Außerdem: Infos zu den Kandidaten aus Karlsruhe Ingo Wellenreuther (CDU), Parsa Marvi (SPD), Sylvia Kotting-Uhl (Grüne), Michel Brandt (Linke), Michael Theurer (FDP) und Marc Bernhard (AfD).


Alle Ergebnisse aus Karlsruhe und Baden-Württemberg gibt es ab Sonntag im ka-news-Wahlportal: ka-news-Wahlportal

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (77)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Ludwigsstammtischbruddler
    (647 Beiträge)

    23.09.2017 20:40 Uhr
    Die AfD wird
    ihr Ergebnis von 2013 (4,7%) wohl verdoppeln. Welch ein Aufstieg, das muss man neidlos anerkennen.

    PS: wählt FDP. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mammut
    (560 Beiträge)

    23.09.2017 18:18 Uhr
    Ein gutes Zitat aus der Basler Zeitung:
    Zitat von Tamara Wernli / Basler Zeitung Je mehr alle zusammen einen Einzelnen dämonisieren,
    desto mehr tendieren die Sympathien unbewusst zu dem Aussenseiter.

    Den Beweis für die Richtigkeit des Satzes werden wir mit hoher Wahscheinlichkeit morgen um 19 Uhr erleben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Crackerjack
    (1418 Beiträge)

    23.09.2017 15:38 Uhr
    Vorschlag
    Morgen nach der Wahl eine Umfrage:"Wen haben sie gewaehlt|?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mammut
    (560 Beiträge)

    23.09.2017 17:42 Uhr
    Irgedwas, um die Anti-AfD-Fraktion wieder ins Forum ....
    ...zu locken. Allein für den Unterhaltungswert.
    Um den Nazi-Dingsbums mache ich mir allerdings echt Sorgen. Der hatte sich bei seinem letzten Beitrag so verwirrt geäußert, dass ich vermute, er hat etwas von seinem Anti-AfD-Schaum verschluckt und ernsthaften Schaden erlitten. Denn er hat sich seitdem nicht mehr geäußert.
    Vielleicht sind die aber auch alle beim Koffer packen und kommen zu Dir nach Südafrika?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mammut
    (560 Beiträge)

    23.09.2017 11:00 Uhr
    Nicht wenige Wähler werden weniger vom Wahlprogramm....
    ....der Parteien beinflusst, sondern eher vom Auftreten der Parteien im Wahlkampf.
    Besonders abstossend ist da die Hetze gegen die AfD und die Naziposaunen von Linken, Grünen und zwischenzeitlich auch von Kanzlerkandidat Schulz.
    Da ein Wahlprogramm der etablierten Parteien nach der Wahl sowieso keine Rolle mehr spielt, wird der erfahrene Wähler sein Wahlverhalten eher am Umgangston orientieren.
    Daraus ergibt sich für mich die Hoffnung, dass die GrüLiDuS es schaffen, die 5%-Hürde zu unterschreiten und Schulz in der nächsten Legislaturperiode der mit knapper Mehrheit regiereenden Kanzlerin Merkel morgens die Post vorlegen darf.
    Und dass die AfD nach so intensiver Werbung von Grün&Links (incl. SPD) ausreichend Sitze hat, um als funktionierende Opposition die Leichen der Bundesregierung aus dem Keller zu holen und aufzuarbeiten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   yokohama
    (3154 Beiträge)

    18.09.2017 00:18 Uhr
    Onkel A.
    würde sich vor Neid in seinem nicht vorhandenen Grab rumdrehen zwinkern Sein Verein bekam nur 43,9 %.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mammut
    (560 Beiträge)

    23.09.2017 11:03 Uhr
    Meinst Du den Schutzpatron der Vegetarier und Nichtraucher?
    Dessen Truppe ist zur Zeit im einstelligen Bereich angesiedelt, es besteht immer noch Hoffnung auf unterschreiten der 5% Hürde!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Chartist
    (243 Beiträge)

    18.09.2017 07:25 Uhr
    ist A. dein Onkel ??
    uiuiuiuii
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eine_Armlaenge_Abstand
    (593 Beiträge)

    17.09.2017 20:00 Uhr
    Wen soll man den wählen,
    wenn man mit der Einheitspolitik unzufrieden ist. Das TV-Duell und die anderen Auftritte haben es doch gezeigt, es gibt nur eine parteiübergreifende Richtung. Es ist nahezu unerträglich, dass man das Opponieren solchen schrägen Typen der AfD überlässt.

    Das kann man schon der Merkel anlasten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Malerdoerfler
    (3644 Beiträge)

    17.09.2017 20:21 Uhr
    Natürlich ist die politische "Elite"
    sich in vielen Punkten einig.

    Solange das Geld stimmt und in alle Richtungen verteilt werden kann, solange das Volk nicht per Volksentscheid gefragt werden muss und solange die Bezahlung und die Privilegien und die Nebenjobs stimmen.

    Alles gut.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 (8 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben