50  

Karlsruhe Mobilität in Karlsruhe: Linken-Kandidat Brandt fordert kostenfreien ÖPNV

Das Thema Mobilität stand im Fokus einer Diskussion der Karlsruher Linken am Montagabend. Die verkehrspolitische Sprecherin der Linken Sabine Leidig und der Karlsruher Bundestagskandidat Michel Brandt sprachen über kostenfreien Nahverkehr, Verkehrsbelastung und den Diesel-Skandal.

Rund 50 Personen haben sich am Montagabend im Café Cielo im Karlsruher Stadtteil Durlach eingefunden. Ab 19 Uhr haben die Karlsruher Bundestagsabgeordnete der Linken Sabine Leidig und der Karlsruher Bundestagskandidat der Linken, Michel Brandt, zu einer Diskussion eingeladen. 

Das Wahlprogramm der Linken umfasst bei dieser Bundestagswahl einige Themen wie etwa Kritik am Niedriglohn, an der Rentenpolitik, das Thema Gleichberechtigung und die Vorstellung von einem "Europa der Menschen statt der Banken und Konzerne". Das Motto des Wahlprogramms: "Sozial. Gerecht. Frieden. Für alle". Die beiden Linken-Politiker sind an diesem Abend aber mit einem bestimmten Thema in die Fächerstadt gekommen: Mobilität. 

"Wir müssen zu weniger Verkehr kommen"

"Wir machen die Veranstaltung, um genau dieses Thema in den Fokus zu rücken- auch in der Linken-Politik", erklärt Brandt gegenüber ka-news. Das sieht auch Sabine Leidig so, die nach einer kurzen Einführung für rund zwei Stunden einen Vortrag über "eine andere Verkehrspolitik" sprechen wollte. Mobilität sei ein zentrales Thema, bekräftigt die Bundestagsabgeordnete. "Es geht uns um Mobilität für alle, also auch als Teil der sozialen Gerechtigkeit und der Daseinsvorsorge."

Ein wichtiges Anliegen der Linken: "Wir müssen zu weniger Verkehr kommen", erklärt Leidig im Gespräch mit ka-news. Sie fordert daher vor allem eine Stärkung des Nahverkehrs mit Bussen und Bahnen. Statt Dieseltreibstoff oder Dienstwagen müsste das Geld in den Ausbau des ÖPNV und die Fahrradfreundlichkeit der Städte gesteckt werden, so die verkehrspolitische Sprecherin. Das Angebot des Nahverkehrs solle zudem allen kostenfrei zur Verfügung stehen, ergänzt der Karlsruher Kandidaten Brandt gegenüber ka-news. 

Sabine Leidig
Die verkehrspolitische Sprecherin der Linken war am Montag zu Gast in der Fächerstadt. | Bild: Reiff

Wie sich so etwas finanzieren lässt? Leidig sieht hier drei Möglichkeiten: "Eine Quelle wäre beispielsweise die Umverteilung im Verkehrssektor." Als weitere Möglichkeit sieht Leidig eine Nahverkehrsabgabe für Unternehmen sowie eine Finanzierung durch Steuermittel oder Umlagen, wie man sie bereits bei Semestertickets für Studenten kenne. 

Anlass für das Thema Mobilität bietet aber auch der Diesel-Skandal, eines der Themen im diesjährigen Wahlkampf. Hier sieht Leidig nicht nur die Automobilindustrie in der Pflicht, sondern auch die Politik. Sie erwartet, dass diese sich mehr für die gesamte Bevölkerung einsetze "und zwar für alle und nicht für Aktionäre von Daimler und VW". 

Mehr zum Thema
Bundestagswahl 2017 in Karlsruhe: Infos und Ergebnisse der Bundestagswahl 2017: Im Dossier zur Wahl des Deutschen Bundestages am 24. September 2017 sammeln wir die gesamte Berichterstattung rund um die Bundestagswahl 2017. Außerdem: Infos zu den Kandidaten aus Karlsruhe Ingo Wellenreuther (CDU), Parsa Marvi (SPD), Sylvia Kotting-Uhl (Grüne), Michel Brandt (Linke), Michael Theurer (FDP) und Marc Bernhard (AfD).


Alle Ergebnisse aus Karlsruhe und Baden-Württemberg gibt es ab Sonntag im ka-news-Wahlportal: ka-news-Wahlportal

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (50)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Nachteule
    (365 Beiträge)

    Was die Linke von uns Wählern hält
    hat sie gestern Abend in der Wahlsendung von SAT1 gezeigt. Da haben sie eine Krankenschwester, die Parteimitglied der Linken ist, als "normale" Zuschauerin in diese Sendung lanciert. Dazu gehört schon eine große Portion Skrupellosigkeit. Aber das passt zu den Nachfolgern der Mauermörderpartei. So linkt die Linke die Zuschauer
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nachteule
    (365 Beiträge)

    Und ich fordere Freibier für Alle !!!
    Das fehlt übrigens noch im Programm der Linken. Im übrigen träumen sie schon wieder von einem Staat, in dem ALLES umsonst ist. In dem sich eine Einheitspartei darum kümmert, dass alle den gleichen planwirtschaftlichen Einheitsbrei runterlöffeln dürfen. Wie sagte Sarah Wagenknecht noch vor ein paar Jahren? "Die DDR war das bessere Deutschland!" Das glauben die heute noch und das sollten wir NIE vergessen !!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kanzler
    (164 Beiträge)

    Schauspieler
    Brand ist Schauspieler, also jenseits weit weit weg von der realen Welt! Die einzigen die im Moment kostenlos ÖPNV nutzen dürfen, das sehe ich in der Südstadt, sind Damen und Herren des Werderplatzes welche ohne nur 1 EURO zu bezahlen auf Kosten der Stadt ( Mentrup und SPD) fahren dürfen. Wo ist da die Gerechtigkeit???????? Die alte Frau, der alte Mann der lebenslang geschuftet hat müssen das Ticket bezahlen. Entschuldigung aber so kann das nicht gehen !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (4072 Beiträge)

    Wenigstens ein Profi......
    ..... statt Laienschauspieler. An den Verhältnissen am Werderplatz ist sicherlich nicht DIE LINKE schuld, denn die durfte noch nie regieren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Chartist
    (219 Beiträge)

    Die Linke durfte noch nie regieren
    Und das ist verdammt gut so.
    Die Frage nach dem Warum wäre der erste Schritt zur Besserung.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (578 Beiträge)

    Wie heisst
    es auf Journalistendeutsch in den Wahlsendungen? Die Linke wird ERDRUTSCHARTIGE Verluste einfahren, weil natürlich im Osten die AfD von allen Parteien Wähler abzieht.

    Vielleicht denkt man angesichts des katastrophalen Bergsturzes in der Schweiz mal über diese dämliche Formulierung nach.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   107
    (157 Beiträge)

    Wir sparen uns die Bundeswehr
    und haben plötzlich alle ganz viel übrig zur Fortentwicklung unserer menschlichen Zivilisation.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nacional
    (441 Beiträge)

    Perlen vor die Säue geworfen
    an den "Kommentaren" der Braun-Schwarzen sieht man was eine jahrelange Verblödung durch die BILD anrichten kann zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   stoersender
    (900 Beiträge)

    Bleiben Sie wachsam.
    Gut so. Nicht dass hier noch irgendwer einen nacionalsozialistischen Kommentar schreibt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   stoersender
    (900 Beiträge)

    Umverteilung
    Wenn ich das schon lese.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben