40  

Karlsruhe Marc Bernhard (AfD) zur Energiewende: In neue Stromspeicher investieren

2050 sollen 80 Prozent der Stromversorgung in Baden-Württemberg aus erneuerbarer Energie bestehen. Aber was sagt Marc Bernhard (AfD) zur Energiewende? Die Antworten gibt es hier.

Wie stehen sie zur Energiewende?

"Der Ausstieg aus der Kernenergie erfolgt völlig überstürzt und planlos. Die Stromtrassen zum Transport der Windenergie von Nord nach Süd sind nicht fertig. Die nötigen Stromspeicher zur Speicherung der Wind- und Solarenergie fehlen. Und es ist widersinnig, wenn wir die sichersten Kraftwerke der Welt ohne Not und übereilt abschalten, um dann Strom aus unsicheren Wackelkraftwerken wie aus Fessenheim hier hinter der französischen Grenze zu beziehen. Durch die Abschaltung der deutschen Kernkraftwerke ist die Energiewende seit 2008 ihrem Hauptziel, den deutschen CO2-Ausstoß zu reduzieren, keinen Schritt näher gekommen.

Wenn auch die hinter der Energiewende stehenden Ideen gut sind; so wie die Energiewende angefangen und auch wie sie fortgeführt wurde, kann sie einfach nicht funktionieren. Wir setzen uns daher für das ein, was wir am Dringendsten brauchen, um unsere Energieversorgung beim künftigen größeren Anteil der sog. Erneuerbaren dauerhaft zu sichern: Investitionen in die Errichtung und Erforschung neuer Stromspeicher!

Als rohstoffarmes Land kann uns nur eine technologische Spitzenposition langfristig den Wohlstand erhalten, und die ist ohne eine gesicherte Stromversorgung undenkbar. So bräuchten wir bereits heute dringend viel mehr Stromspeicher in Form von Pumpspeicherkraftwerken, um die unstete Stromerzeugung durch Windkraft zu verstetigen, indem Stromvorräte für die Zeiten verfügbar gemacht werden, in denen kein Wind weht; und die gibt es oft genug.

Durch die massive Subventionierung der Photovoltaik wird nun gerade in der Tagesmitte, wenn die Sonne am höchsten steht, von Frühling bis Herbst Einiges an zusätzlichem Strom vorrangig ins Netz gespeist. Die Tagesmitte ist aber die Zeit, in der früher die Pumpspeicherkraftwerke täglich in Aktion traten, weil dann die Grundlast nicht mehr ausreicht. Nun tun sie das nicht mehr, wegen der subventionierten Photovoltaik, deswegen rentieren sie sich nicht mehr und werden nicht mehr gebaut.

Unser erneuerbarer Strom bleibt damit unstetig und für ein Land, das vom Mittelstand und der industriellen Produktion abhängt, viel zu unsicher. Dementsprechend werden in einer 2014 vom Umweltminister Untersteller (Grüne) vorgelegten Studie die ersten großen Stromausfälle hier am Oberrhein für die Jahre 2018 bis 2021 vorhergesagt.

Unser Fazit aus dieser Situation lautet: Energiewende ja, aber so, dass der nötige Umbau der Infrastruktur auch erfolgen kann. Um Stromausfälle zu vermeiden, setzen wir uns für eine Beibehaltung des gegenwärtigen Strommixes ein, bis der notwendige Umbau der Infrastruktur erfolgt ist und ausreichend Speicherkapazitäten zur Verfügung stehen.

Alles andere würde de facto zu einer Erhöhung unseres CO2-Ausstoßes und zu einer viel zu großen Abhängigkeit von ausländischen Energiequellen bedeuten, wie zum Beispiel von noch viel umfangreicheren russischen Gaslieferungen als bisher und von noch mehr Atomstrom aus alten, weniger sicheren französischen Atomkraftwerken, direkt hinter unserer Grenze."

Mehr zum Thema
Bundestagswahl 2017 in Karlsruhe: Infos und Ergebnisse der Bundestagswahl 2017: Im Dossier zur Wahl des Deutschen Bundestages am 24. September 2017 sammeln wir die gesamte Berichterstattung rund um die Bundestagswahl 2017. Außerdem: Infos zu den Kandidaten aus Karlsruhe Ingo Wellenreuther (CDU), Parsa Marvi (SPD), Sylvia Kotting-Uhl (Grüne), Michel Brandt (Linke), Michael Theurer (FDP) und Marc Bernhard (AfD).


Alle Ergebnisse aus Karlsruhe und Baden-Württemberg gibt es ab Sonntag im ka-news-Wahlportal: ka-news-Wahlportal

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (40)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Rahmdieb
    (571 Beiträge)

    14.09.2017 22:39
    Fake bei der ZuW?
    Fake?, Definition Wikipedia:Als Fake (Engl., eigentlich Fälschung) bezeichnet man ein Imitat, einen Schwindel oder eine Vortäuschung falscher Tatsachen. Im weiteren Sinne ist Fake ein Begriff für den damit verbundenen Betrug.[1] Personen, die falsche Fakten als richtig vortäuschen, werden abgeleitet Faker genannt, das Verb ist faken. Insbesondere findet der Begriff im Netzjargon Verwendung.
    Wenn ich also (nachweislich in diesem Kommentarbereich) um Darlegung der behaupteten Tatsachen bitte und trotz mehrfacher Rückfrage keine bekomme? Wie wollen wir dann die Partei nennen? ZuW oder Feiglinge, Lügner, Versucher oder gar noch Schlimmer?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Deisyy
    (202 Beiträge)

    14.09.2017 16:36
    mich würde mal interessieren was Frau Alice Weidel
    zu diesem Thema sagt, aber vielleicht muss sie vorher bei ihrer Putzhilfe nachfragen wie das mit der erneuerbaren Energiewende bei den Schwarzarbeitern ankommt zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   maehdrescher
    (537 Beiträge)

    14.09.2017 20:21
    Mich interessiert eher
    das Wahlergebnis am 24. September. Wenn ich die neuesten Umfragewerte anschaue, dann sehe wie einigen eine richtige Schaumkrone vor dem Mund wächst. Die ständige "AfD-Nazi-Rassist-rechter Hetzer"-Masche zieht wohl nicht so beim Wahlvolk... kein Wunder, so plump und dumm wie da vorgegangen wird.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mammut
    (514 Beiträge)

    14.09.2017 19:41
    Welchen Fake-News sind sie schon wieder aufgesessen?
    Das ist genauso ein windiger Versuch, einer AfD-Politikerin ans Bein zu pinkeln, wie die anderen Falschmeldungen, die bisher durch die "Qualitätsmedien" verbreitet wurden.
    Kommen wohl aus der Ecke der GrüLiDuS, die ausser "Nazi", "Rassist" und "Hetzer" sonst keine Sachargumente haben.
    Das ist auch der Grund, warum die Umfragewerte der AfD so hoch sind, denn die denkende Mehrheit lässt sich nicht auf Dauer für dumm verkaufen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rahmdieb
    (571 Beiträge)

    14.09.2017 21:10
    Ich zitiere,
    das ausgestorbene Säugetier: denn die denkende Mehrheit lässt sich nicht auf Dauer für dumm verkaufen!, dann haben wir ja eine Chance, dass die ZuW nicht in den Bundestag kommt. Dieser Beitrag darf als Satire angesehen werden
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   maehdrescher
    (537 Beiträge)

    14.09.2017 16:24
    Geballte themenfremde Kommentare
    von gewissen Schwaflern und Phantomen.

    Hier geht es alleine um Energiepolitik und man kann an den Äußerungen von Herrn Bernhard nun wirklich nichts erkennen, was mit Rechtsextremismus zu tun hätte. Einige Äußerungen halte ich für absolut nachvollziehbar, denn die grüne Energiepolitik ist zu sehr von Wunschdenken geprägt und blendet Probleme wie z.B. fehlende Speichermöglicherkeiten der Windenergie völlig aus.

    Man sollte nicht immer seinem Hass freien Lauf lassen, nur weil man drei Buchstaben sieht. Sondern erst mal lesen, was da steht und sich dann zum Thema äußern.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Deisyy
    (202 Beiträge)

    14.09.2017 16:15
    ein kleiner Nachbabbler
    diese Ideen hatten die Grünen schon vor 30 Jahren, aber positiv ist, inzwischen sind sie sogar bei der AfD per Buschtrommel angekommen zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mammut
    (514 Beiträge)

    14.09.2017 19:32
    Welche Ideen hatten die Grünen vor 30 Jahren?
    Es sind genau die realitätsfernen Phantasien der Grünen, die zwischenzeitlich den Strompreis vervielfacht haben, den CO2 Ausstoss erhöht haben und die Stromversorgung so destabilisiert haben, dass wir mehr als einmal in den letzten Jahren nur mithilfe der europäischen Verbundpartner und dank milder Winter am Blackout vorbeigeschrammt sind.
    Herr Bernhard hat ganz vorsichtig mit realen Fakten versucht deutlich zu machen, dass die erträumte Energiewende absolut unrealistisch ist.
    Er scheint jedenfalls der einzige der befragten Kandidaten zu sein, der eine Ahnung vom Thema hat, die anderen haben nur ein paar Sprüche aus der parteiinternen Phrasendreschmaschine zum besten gegeben, aber keine fundierten Aussagen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rahmdieb
    (571 Beiträge)

    14.09.2017 21:18
    Bitte,
    konkrete Planungen, Umsetzungen odermögliche Alternativen benennen.
    Was wir die AfD umsetzen? Was wird von den Bürgern dabei verlangt? Was wird es kosten? Wie wird es umgesetzt? Wie ist es international eingebunden? Wie wird unsere mittelständische Wirtschaft dabei unterstützt? Fragen über Fragen, aber bisher habe ich von AfD-Kandidaten oder -Unterstützer keine Antwort auf meine Fragen erhalten.
    Wie bereits bei der Landtagswahl BW daher mein Angebot:
    Ich wähle AfD, wenn mir meine Fragen beantwortet werden und mich die Zukunftsaussicht überzeugt!!
    Bei der LW BW habe ich darauf keine Reaktion erlebt!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nachteule
    (353 Beiträge)

    14.09.2017 12:01
    Der Mann hat keine Ahnung !
    Laut einer Studie des Institutes Power-Tech bräuchte man in Deutschland ca. 2.000 zusätzliche Pumpspeicherwerke, damit eine sichere Versorgung mit erneuerbaren Energien möglich ist. Das ist vollkommen illusorisch, da zum einen unbezahlbar und zum anderen keine geeigneten Standorte vorhanden sind. Diese Energiewende ist Murcks und sie bleibt Murcks.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben