39  

Freiburg/Karlsruhe Kanzlerkandidat live: Martin Schulz spricht in Karlsruhe

Endspurt für Martin Schulz: Der SPD-Kanzlerkandidat kommt am letzten Wochenende vor der Bundestagswahl zu zwei Wahlkampfauftritten nach Baden-Württemberg. Schulz spricht heute (14 Uhr) bei einer Kundgebung in Freiburg, am späten Nachmittag (17.30 Uhr) dann in Karlsruhe.

In Karlsruhe spricht Schulz um 17.30 Uhr auf dem Platz der Menschenrechte vor dem Zentrum für Kunst und Medien (ZKM). In der kommenden Woche beendet er seine Tour in Baden-Württemberg. Am Dienstag wird Schulz zum Zeitungskongress des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) in Stuttgart erwartet, er kommt außerdem nach Mannheim und zu einer Wahlkampfkundgebung nach Heidelberg.

Vor der Bundestagswahl am 24. September kämpft die SPD im Duell mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) gegen ein Umfragetief. Am Freitag kamen die Sozialdemokraten nach Zahlen vom ZDF-"Politbarometer" auf 23 Prozent, wie aus der Erhebung der Forschungsgruppe Wahlen hervorgeht. Das ist etwas mehr als zuvor, aber im Vergleich zur CDU weiter deutlich abgeschlagen. Auch in Baden-Württemberg liegt die CDU Prognosen zufolge klar vor der SPD.

Mehr zum Thema
Bundestagswahl 2017 in Karlsruhe: Infos und Ergebnisse der Bundestagswahl 2017: Im Dossier zur Wahl des Deutschen Bundestages am 24. September 2017 sammeln wir die gesamte Berichterstattung rund um die Bundestagswahl 2017. Außerdem: Infos zu den Kandidaten aus Karlsruhe Ingo Wellenreuther (CDU), Parsa Marvi (SPD), Sylvia Kotting-Uhl (Grüne), Michel Brandt (Linke), Michael Theurer (FDP) und Marc Bernhard (AfD).


Alle Ergebnisse aus Karlsruhe und Baden-Württemberg gibt es ab Sonntag im ka-news-Wahlportal: ka-news-Wahlportal

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (39)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   EmilyHobhouse
    (881 Beiträge)

    Nichtrechte
    Ich bin einfach eine überzeugt Nichtrechte und da Rechte versuchen die Deutungshoheit im Forum Ka-news zu erlangen, bin ich hier um zu widersprechen. Ich bin und war nie in einer politischen Partei, sehe aber eine Partei für mich als das kleinste Übel an. Die, keine andere, habe ich gewählt seit ich wählen darf. Nur eines, die AfD ist es nicht , wie du dir sicher denken kannst.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nachteule
    (368 Beiträge)

    Warum ich nicht mehr SPD wähle
    Weil sie Wasser predigen und selbst Schampus trinken
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Malerdoerfler
    (3621 Beiträge)

    Dieser Link
    sollte hier häufiger gepostet werden, weil er einfach nur zeigt was wir von einer linksgeführten Regierung erwarten müssen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   zahlenbeutler
    (1022 Beiträge)

    genau
    die nehmen Ihnen Ihr Häusle weg und vor allem die Gartenzwerge und die von Ihrer Gattin selbstgestrickte Wollmütze über der Klopapierrolle auf dem Fond am Fenster hinten von Ihrem Diesel
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Irgendwas_mit_Medien
    (585 Beiträge)

    Das mit der Frau Schwesig hat mich tief getroffen
    Jahrelang in führenden Positionen Inklusion, Gerechtigkeit, gute Schulen und gleichberechtigte Bildungschancen proklamiert - und dann sowas.
    Martin Schulz kann einem fast schon ein bisschen leid tun. Da versucht er Frau Merkel herauszufordern, und die Glaubwürdigkeit seiner Partei wird von führenden Mitgliedern hintertrieben. Krass auch die Äusserungen über die nicht identifizierbare deutsche Kultur seitens Fr. Özoguz.
    Was soll ein Kanzlerkandidat darauf antworten, wenn er gefragt wird, ob er in dieser Frage der selben Meinung ist wie eine Bundesministerin aus der eigenen Partei?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Consigliere
    (193 Beiträge)

    zu zahm
    er hätte vor allem den Nazis/AfD mehr in den Ars.. treten müssen, sein Schmusekurs mit Merkel war falsch
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Idiocracy
    (31 Beiträge)

    Martin Luther King: I have dream.
    Auch ich habe einen Traum. Dass die Gegebenheiten vor ca. 15 Jahren wieder eintreffen. Weniger Straftaten, wieder ungehindert auf Volksfeste zu gehen (ohne extreme Sicherheitskontrollen oder Polder), ein Gesundheitssystem wo sich Arbeitnehmer und -geber beidseitig beteiligen, Kosten der Gesundheit auch von den Krankenkassen übernommen werden und vor allen Dingen dass mehr von meinem sauer verdienten Lohn übrigbleibt. Für die meisten "alten" Mitbürger eine Rente, wo Mann und Frau leben können.
    Unter Merkel stieg die Steuerquote von 20,8 auf 22,8%. Die Rentenquote von 53% auf nur noch 43% abgesenkt (rot-grün). Altersarmut droht. Und was macht unsere Regierung? Viel Geld (ca. 45 Milliarden) werden in neue Mitbürger investiert, anstatt die "armen" Menschen (auch die gibt es in Deutschland) zu unterstützen, bürgen für Griechenland, von einen Erdogan beschimpfen lassen, Reparationsforderungen von Griechenland und Polen, obwohl diese Länder von unseren hohen Abgaben profitieren.Aus.Basta.AfD!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   EmilyHobhouse
    (881 Beiträge)

    Freiheit und Brot
    Die leeren Versprechungen der AfD und der passende Slogan für diese Partei. Weder zur Sozialpolitik noch zur Wirtschaftspolitik bietet die AfD auch nur den Ansatz von Lösungen. Stattdessen setzen Sie auf die Polarisierung unserer Gesellschaft und auf eine Neiddebatte. Wie liederlich ist es denn, Alte und sozial Benachteiligte gegen Flüchtlinge auszuspielen. Pui Teufel vor dieser Politik. Aber genau das ist der Plan der AfD laut ihrem 13-Seitigen Wahlkampfplan. Die Umsetzung dieser Strategie können wir derzeit erleben. Zum Beispiel wenn eine Weidel, scheinbar beleidigt genau dann die Sendung verlässt wenn der Themenwechsel zu sozialen Fragen ansteht. Sie hätte nichts zu sagen gehabt. Deshalb, der o.g. Slogan passt zu euch, dass Rassisten "I had a dream" verwenden ist ein Hohn.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mammut
    (560 Beiträge)

    Die AfD braucht gar nicht soviel Wahlkampf zu betreiben....
    ....das besorgen schon Leute wie Du.
    Mich würde nicht wundern, wenn Du von der AfD mach rausgespammten Zeilen bezahlt würdest!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (600 Beiträge)

    So wie
    die bezahlten Klatscher bei den ZDF Wahlsendungen. Dass es die grundsätzlich gibt, bei allen möglichen Sendungen, ist seit Jahrzehnten bekannt. Aber dann noch zwei solche ****** in Kapuzenpullis in zwei Sendungen kurz hintereinander (mit denselben Klamotten) in die erste Reihe zu setzen ist schon selten dämlich.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben