Karlsruhe

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
33°/ 16°
Karten-Ansicht: Karlsruhe
  • Drucken
  • Speichern
11.03.2016 14:22
 
Schrift: 

Fokus auf Asylbewerber: Neue Ermittlungsgruppe zieht positive Bilanz [0]

Symbolbild
Bild:dpa

Karlsruhe (pol/rh) - Am ersten März startete die Ermittlungsgruppe "Mehrfachtäter Zuwanderung (MTZ)". In einer gemeinsamen Pressemitteilung berichten die Karlsruher Staatsanwaltschaft und die Polizei von ersten Erfolgen: Im Rahmen der Zusammenarbeit mit der Ermittlungsgruppe habe die Staatsanwaltschaft bereits zwei Haftbefehle erwirken können.
Anzeige

Ein 18-Jähriger Asylbewerber aus Serbien steht in dringendem Verdacht, zwischen dem 5. August und dem 18. September des letzten  Jahres insgesamt vier Raubüberfälle in Durlach begangen zu haben. Weiterhin fiel der junge Mann schon mehrfach wegen Diebstahls und  räuberischen Diebstahls auf. Gegen den Beschuldigten wurde am 2. März Haftbefehl erlassen, der allerdings noch nicht vollstreckt  werden konnte, da der Beschuldigte untergetaucht ist. Die Fahndungsmaßnahmen nach dem Mann laufen bereits.

Körperverletzung und Diebstahl

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wurde am Mittwoch ein 24-jähriger Algerier dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Der Asylbewerber reiste im September 2015 ins Bundesgebiet  ein. Seit Oktober 2015 werden eine Vielzahl von Ermittlungsverfahren wegen Diebstählen, Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz,  Körperverletzungsdelikten und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte gegen ihn geführt.

Am frühen Mittwochmorgen soll der Beschuldigte einem Taxifahrer dessen Mobiltelefon gestohlen haben. Er konnte  anschließend von der Polizei vorläufig festgenommen werden. Im Zimmer des Algeriers fanden die Beamten hochwertige Bekleidung und zwei  Mobiltelefone.

"Richtig und wichtig!"

"Es war richtig und wichtig die Ermittlungsgruppe einzurichten" so Polizeipräsident Günther Freisleben. "Wir haben damit wieder sehr frühzeitig auf eine Problemstellung reagiert, wie bereits im August  des letzten Jahres mit der Einrichtung der  Koordinierungsstelle  Zuwanderung".

Auch die Staatsanwaltschaft begrüßt die Schaffung der neuen Ermittlungsgruppe", so der leitende Oberstaatsanwalt Gunter Spitz. "Hierdurch wird eine noch engere Abstimmung zwischen Polizei und  Staatsanwaltschaft gewährleistet. Dies gilt insbesondere im Hinblick  auf die Anordnung der Untersuchungshaft bei Mehrfachtätern, die das  Sicherheitsempfinden der Bevölkerung erheblich beeinträchtigen."

Derzeit beschäftigt sich die Ermittlungsgruppe MTZ intensiv mit  insgesamt 34 Asylbewerbern, die aufgrund der Lagebildauswertung  aufgefallen sind.

Der Umgang mit der aktuellen Flüchtlingssituation ist ein stark polarisierendes Thema. Als lokales Medium sehen wir es als unsere Aufgabe an, objektiv über die Auswirkungen für Gesellschaft und Politik in Karlsruhe zu berichten. Meinungsfreiheit ist für uns ein hohes Gut, kontroverse Debatten ein Ausdruck lebendiger Meinungsvielfalt und ein wichtiger Bestandteil der Demokratie. Leider mussten wir in jüngster Vergangenheit feststellen, dass Emotionen eine sachliche Argumentation zunehmend unmöglich machten. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, den Kommentarbereich unter diesem Artikel geschlossen zu halten.

Werde ka-Reporter!

Mehr zu: Karlsruhe Asyl Flüchtlinge

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:

Ditib zum Moscheebau: "Von Geheimverhandlung kann keine Rede sein" [11]


Islam
Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.