Karlsruhe Zehn-Euro-Gedenkmünze für Computer-Erfinder

Dem Erfinder des ersten Computers, Konrad Zuse, wurde im Zuge des Gedenkprogramms 2010 der staatlichen Münze Baden-Württemberg die Ehre einer Zehn-Euro-Gedenkmünze zuteil. Die Erstprägung übernahm sein Sohn, Horst Zuse. Mit der Gedenkmünze wird der 100. Geburtstag des verstorbenen Erfinders und Ingenieurs gefeiert.

Konrad Zuse entwickelte bereits 1936 - im Alter von 26 Jahren - den ersten Computer. "1941 stellte er mit dem bekannten 'Z3' den ersten universellen Digitalrechner vor und beeinflusste so maßgeblich die Einführung des Computers in der Wirtschaft", erklärt Peter Huber, Mint Director der staatlichen Münze Baden-Württemberg. Außerdem entwickelte Zuse die erste algorithmische Programmiersprache "Plankalkül".

Der "Z22", ein weiterer von Zuse konzipierter Computer, ist im Karlsruher Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) ausgestellt. Insgesamt ist es der dritte noch funktionstüchtige Rechner des Erfinders.

Am Wettbewerb zur Motivfindung hatten dreizehn Künstler teilgenommen. Das Siegermotiv sei besonders schön. Gestaltet hat die Münze der Berliner Künstler Heinz Hoyer. Sie zeigt die binäre Rechnersprache und ein stilisiertes Portrait von Konrad Zuse. Die Randschrift lautet: "Konrad Zuse - Visionär zwischen Null und Eins".

Für die Gedenkmünze von Franz Kafka ist Karlsruhe ausgezeichnet worden

Die offizielle Vorstellung der Gedenkmünze in der Öffentlichkeit erfolgt am 26. Mai in Wiesbaden. Ab dem 10. Juni, dem Geburtstag Konrad Zuses, sollen 1,6 Millionen Münzen in Umlauf gebracht werden. Für Sammler wird es eine Auflage von 200.000 Münzen in Spiegelglanzqualität geben. "Die Zehn-Euro-Gedenkmünze ist für 15 Euro bei der Verkaufsstelle für Sammlermünzen der Bundesrepublik Deutschland erhältlich", so Huber.

Die Münze, die zum Zehn-Euro-Gedenkmünzenprogramm 2010 zählt, wird exklusiv in Karlsruhe hergestellt und besteht aus Sterling-Silber. Insgesamt besteht das Programm aus sechs Motiven. Somit sind in diesem Jahr unter anderem der 200. Geburtstag von Robert Schumann und 20 Jahre deutsche Einheit geplant. "Für die Gedenkmünze mit dem Motiv Franz Kafkas ist Karlsruhe in Berlin für die beste Zehn-Euro-Gedenkmünze der Welt ausgezeichnet worden", erklärt Huber.

Sohn von Konrad Zuse kauft sich 50 Gedenkmünzen

"Wenn mein Vater wüsste, wie berühmt er geworden ist, wäre er sicherlich überrascht. Ich finde es gut, dass seine Arbeit mit einer ihm gewidmeten Münze anerkannt wird. Er hat es verdient", so Horst Zuse. Gerhart Schneider, Vorsitzender des Beirats der staatlichen Münze, stimmt Zuse zu und betont, dass ein Leben ohne Konrad Zuses Grundlagenarbeit unvorstellbar sei.

Seit Zuse die Erfindung seines Vaters 1998 im Internet veröffentlichte, bekam er große Ressonanz, vor allem aus den USA. Seitdem ist er auch in Deutschland und der Schweiz unterwegs und hält Vorträge. "Ich werde mir 50 Gedenkmünzen kaufen, die ich bei besonderen Gelegenheiten an Freunde verschenken werde", so Zuse.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben