Karlsruhe

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
28°/ 18°
Karten-Ansicht: Stutensee-Spöck
  • Drucken
  • Speichern
05.06.2012 14:47
 
Schrift: 

Vom Fahrrad getreten - Zeitungsausträgerin mit Prellungen im Krankenhaus [36]

Bild:Foto: dpa

Stutensee-Spöck (pol/feb) - Starke Gesichtsprellungen und einen Schock erlitt eine 53 Jahre alte Zeitungsausträgerin in der Nacht zum Dienstag in Stutensee-Spöck. Wie die Polizei Karlsruhe mitteilt, war die Frau mit dem Fahrrad gegen 2.20 Uhr im Bereich zwischen Spechaa- und Pfälzer Straße auf dem Weg zu ihrer Abholstelle, als ihr vier junge Männer zu Fuß entgegenkamen.
Anzeige

Beim Passieren des Quartetts trat einer der Männer plötzlich derart gegen ihr Rad, dass sie zu Boden stürzte, so die Polizei weiter. In der Folge schlug der Unbekannte der Frau mehrfach ins Gesicht und ließ erst von ihr ab, als er durch seine Begleiter zurückgehalten wurde.

Unbekannte Täter: Polizei bittet um Mithilfe

Während die Geschädigte mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste, führte die von der Polizei ausgelöste Sofortfahndung nach der in unbekannte Richtung geflüchteten Gruppe nicht zum Erfolg. Von den jungen Männern ist bislang bekannt, dass sie allesamt wohl zwischen 17 und 22 Jahre alt sind und deutsch mit ausländischem Akzent sprechen.

Der Schläger soll einen grauen Kapuzenpulli getragen haben. Er könnte durch einen Biss der Geschädigten an einem Finger verletzt sein. Hinweise von Zeugen oder sonst sachdienliche Angaben nimmt der Polizeiposten Stutensee unter der rund um die Uhr erreichbaren Rufnummer 07244-740590 entgegen.

Werde ka-Reporter!

Mehr zu: Überfall Fahrrad Spöck

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:

Wohnraum-Suche in Karlsruhe: "Dieser Antrag gehört in den Müll!" [255]


Wohnungssuche in München


Kommentare [36]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
  • unbekannt
    (1 Beiträge) | 06.06.2012 11:51
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Anfahrt hat lange gedauert
    Ich selbst kenne das Opfer, sie ist eine Freundin der Familie. Ich war entsetzt, als ich das in der Bäckerei hörte, in der sie arbeitet!

    Die Polizei soll 20 Minuten gebraucht haben, um überhaupt vor Ort zu sein! Kein Wunder, dass die die Täter nicht gestellt haben!!!

    Wir haben auf dem Land so wenig Polizei, neulich ist etwas ähnliches passiert, da wollten Jugendliche unter Androhung von Gewalt ein Auto klauen! Die Polizei muss sich nicht wundern, wenn die Bevölkerung irgendwann zur Selbstjustiz greift, wenn sie sich hier so selten blicken lässt!

    Die kommt gar nicht mehr, sogar wenn wieder etliche türkische Familien den Grillplatz im Sommer bei Waldbrandgefahr benutzten und in den Wald schei**n und ihr Abfälle dort verteilen.
  • unbekannt
    (1203 Beiträge) | 06.06.2012 12:29
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Polizei..
    ..präsenz auf Dem Land??

    Dies wird zukünftig noch wesentlich länger dauern, dank der linksgrünen Polizeireform.
  • (2158 Beiträge) | 08.06.2012 15:02
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    sogar wenn Türken in den Wald kacken
    kommt die Polizei nicht mehr.
    Unglaublich laxe Einstellung hier bei solchen Kapitalverbrechen.
  • (1419 Beiträge) | 06.06.2012 02:22
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Waren wohl...
    ...die gleichen Helden,die in Bruchsal Autos angezündet haben.Wird echt Zeit,das die Täter beider Taten gefasst werden,damit man ihnen die gnadenlose Härte des deutschen Rechtes zeigen kann.Zwei Wochen später können sie nämlich ihren Namen tanzen,und Delphinen die Flossen streicheln.Es sei denn,sie haben nebenher auch noch Steuern hinterzugen...
  • (4616 Beiträge) | 06.06.2012 06:40
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    sie haben nebenher noch Steuern hinterzogen.....
    ja nur dann würden sie die Härte der Gesetze zu spüren bekommen.
    Aber wir können hier alle beruhigt sein, diese Sorte kann gar keine
    Steuern hinterziehen, weil solche nicht anfällt. Die liegen dem dt.
    Staat auf der Tasche so lange es irgendwie geht und lassen arbeiten.
    Oder glaubt hier irgendjemand, dass diese Verbrecher auf dem Weg
    zur oder von der Arbeit waren so wie die bedauernswerte Zeitungs-
    austrägerin ??
  • unbekannt
    (29986 Beiträge) | 06.06.2012 01:23
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Unterste Schublade,
    ein absoluter Vollsponk schlägt jemanden vom Rad.

    Das war doch nur aus Spass an der Freud oder so total bescheuert, dass es mit Worten gar nicht zu beschreiben ist. Also da wär ich auch für sofort einsperren. Nur dass ers lernt.

    Unmögliche Geschichte, echt zum Kotzen.
  • unbekannt
    (1211 Beiträge) | 05.06.2012 22:39
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    da hoffe ich mal, dass die Stutenseer oder Waldstädter Kindergarten-Copsops
    einmal aus sich rausgehen und die Typen schnell ausfindig machen. Bin hier nach wie vor für an den dicken Eiern aufhängen und danach fünf Jahre im Steinruch schaffen lassen. Und für Veröffentlichung der Adressen der Erzeuger dieser Assi-Brut, der verschissenen. Hoffentlich ist das wenigstens für's Protokoll deutlich genug. Der Frau die aufrichtigsten Wünsche für baldige und vollständige Genesung! Wie kann so ein Abschaum dauerhaft entfernt werden?
  • (754 Beiträge) | 06.06.2012 00:13
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Wut, Abscheu, Ärger, Aufregung etc...
    ...werden hier gerne und ausgiebig geäußert, meistens gut nachvollziehbar und berechtigt. Von Fäkaliensprache wurden wir hier bisher jedoch verschont oder sie war klugerweise gesternt, weil sie in offener Form Rückschlüsse auf den Schreiber und sein Umfeld ermöglicht. Die allermeisten Schreiber hier hatten jedoch eine zu gute Kinderstube um ihre Wut in Form von Exkrementen abzuladen.
  • (6123 Beiträge) | 05.06.2012 19:40
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    mit ausländischem Akzent
    gesprochen heißt noch lange nicht, dass es Ausländer waren. Es gibt genug Deutsche die mit ausl. Akzent sprechen. (cih hoffe man erkennt die versteckte Ironie ????)
  • (9833 Beiträge) | 05.06.2012 20:17
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Das heißt dann...
  • (71 Beiträge) | 05.06.2012 19:15
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Sofort RAUS!!
    Raus mit dem assozialen Pack!!! SOFORT!!!
  • (9833 Beiträge) | 05.06.2012 18:39
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Das kann...
    in Down-Town Spöck schon mal bassiere...
  • (333 Beiträge) | 05.06.2012 17:39
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Die korrekte Strafe ...
    ... wäre 1 Jahr in ein Sibirisches Kinder-/Altenheim oder Krankenhaus, Klo usw. putzen!
  • (2158 Beiträge) | 07.06.2012 07:27
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    das würde nichts helfen- Gewaltbereitschaft sitzt fest
    und wird bei entsprechender Reizung aktiviert.

    Dieser Mann wird irgendwann seine Frau, seine Kinder und ggfs. wildfremde Menschen schlagen, die ihm in diesem Zustand umgeben.

    Die Unberechenbarkeit macht den Menschen zu einem Risiko.

    Das kann man nur durch starke Dauermedikation verringern.

    Im Rahmen der Sicherstellung einer zivilisierten Evolution wäre Sterilisation zu empfehlen.
  • unbekannt
    (450 Beiträge) | 05.06.2012 17:17
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Für mich klingt das ganz anders
    Ohne die vier in Schutz nehmen zu wollen: Nur einer davon ist "ausgerastet". Laut dem Artikel, haben die anderen 3 den einen beruhigt und ihn von der Frau losgerissen.
    Zitat von Artikel
    In der Folge schlug der Unbekannte der Frau mehrfach ins Gesicht und ließ erst von ihr ab, als er durch seine Begleiter zurückgehalten wurde.

    Manchem Kampfradler würde ich einen solchen Sturz vom Rad nur all zu gerne wünschen, wenn ich sehe wie die teilweise auf den Bürgersteigen zwischen Fußgängern (auch kleinen Kindern) rasen - aber eine 53 Jahre alte Zeitungsausträgerin während der Arbeit nachts um 2 Uhr vom Rad zu stoßen und dann noch wild auf sie einzuprügeln, dass sogar der Krankenwagen kommen musste, das ist asozial.
    Bliebe die Frage, was passiert wäre, wenn der eine "Aggressive" alleine unterwegs gewesen wäre und es keine drei anderen gegeben hätte, die ihn hätten zurückhalten können: Wäre der Täter auf die ältere Dame losgegangen?

    Hoffentlich findet die Polizei den Schläger schnell.
  • (263 Beiträge) | 05.06.2012 22:12
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Asozial
    ist zunächst mal nur dein Text.
  • unbekannt
    (243 Beiträge) | 06.06.2012 12:57
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Assozial
    ist aber auch Deutschenfeindlichkeit. Aber das muss man ja brav hinnehmen traurig
  • (1330 Beiträge) | 05.06.2012 18:27
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Naje wenn die anderen drei den Typen wenigstens so lange festgehalten hätten
    bis die Polizei/Arzt eingetroffen ist, das wäre O.K. gewesen, aber so decken drei einfach nur einen Hirnkranken, der sicherlich irgendwann wieder austicken wird.
  • unbekannt
    (821 Beiträge) | 05.06.2012 17:47
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    So klingts aber auch nicht
    Von Beruhigen und Losreissen habe ich auch nichts gelesen.
  • (314 Beiträge) | 05.06.2012 16:35
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Was für*********
    wohnt da bitte? kenne die gegend nicht. So können die sich in ihrem Land verhalten aber nicht in einem GAST-Land. Pack.

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Bitte beachten Sie die Regeln!
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
E-Mail:
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news Business-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
 
 


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Das Wochenende besteht aus den Tagen Samstag und ...?: 
Anzeigen