Karlsruhe

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
20°/ 14°
Karten-Ansicht: Karlsruhe
  • Drucken
  • Speichern
25.01.2016 17:30
 
Schrift: 

Unglaublich: Karlsruher Polizei zieht völlig kaputten Reisebus aus dem Verkehr [10]

(Symbolbild)
Bild:Uli Deck

Karlsruhe (pol/mn) - Bei der Kontrolle eines mazedonischen Reisebusses am Sonntagabend am Karlsruher Busbahnhof trauten die Beamten der Kontrollgruppe Güter- und Personenverkehr der Verkehrspolizei Karlsruhe ihren Augen kaum: Das Fahrzeug war alles andere als verkehrstüchtig. Inwiefern, das berichtet berichtet das Polizeipräsidium Karlsruhe in einer Pressemitteilung.
Anzeige

Nicht nur, dass die Busfahrer zu dritt insgesamt 27 Stunden ununterbrochen unterwegs waren, der Bus wies zahlreiche Mängel auf. So waren die Bremsen nicht mehr voll funktionsfähig, der Rahmen war durchgerostet, eine Sitzbank war lose, die hintere Türe ließ sich nicht mehr bedienen, bei der Lenkung bestand Ausfallgefahr, Luftverlust in den Reifen war zu beanstanden und die Batterie drohte zu brennen. Bei den genannten festgestellten Mängeln ist die Aufzählung nicht abschließend, weshalb die Polizisten die Weiterfahrt untersagten.

Während die 25 Passagiere nun gezwungen waren, sich selbst um ihre Weiterreise zu kümmern, wurde am Montagmorgen ein Sachverständiger mit in die Begutachtung des Omnibusses einbezogen. Das Fahrzeug wurde stillgelegt und muss nun repariert oder abgeschleppt werden. Die Busfahrer und die Firma werden angezeigt. Sie erwartet ein Bußgeld. 

Werde ka-Reporter!

Mehr zu: Karlsruhe Bus Bahnhof Verkehr kaputt

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:

Migration in Karlsruhe: Die meisten Zuwanderer kommen aus Rumänien [66]


BAMF


Kommentare [11]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
  • (64 Beiträge) | 20.03.2016 13:13
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Die sind hier zum Urlaubmachen?
    +++ Das Posting verstößt gegen unsere AGB und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  • (743 Beiträge) | 28.01.2016 11:23
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    um so mehr muss man doch einsehen
    daß das Schengener Abkommen fallen muss und an den Grenzen wieder kontrolliert werden muss. Auch das Freizügigkeitsabkommen des EU Binnenmarktes muss für mindestens 5 Jahre außer Kraft gesetzt werden.
    Verstärkt müssen dann Busse und LKWs an den Grenzen kontrolliert werden. Nicht nur auf die Fracht, sondern auch auf den Zustand. Bei Flugzeugen macht man das schon seit langem.
  • (74 Beiträge) | 25.01.2016 19:54
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    ist doch kein Problem
    zu dritt insgesamt 27 Stunden ununterbrochen unterwegs.

    8 Stunden fahren, 8 Stunden Pause, 8 Stunden Schlafen.
    Das ist in der Fabrik beim Drei-Schicht-Betrieb auch nicht anders.
  • (813 Beiträge) | 25.01.2016 18:17
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Wie ist es möglich, dass ein solches Gefährt
    aus einem Nicht-EU-Land halb Europa durchquert, es bis nach Karlsruhe schafft und dabei nicht ein einziges Mal kontrolliert wird?
  • (811 Beiträge) | 25.01.2016 18:35
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Nix vom Schengener Abkommen gehört?
    Man darf sich frei in Europa bewegen auch ohne Pass ....
  • (813 Beiträge) | 25.01.2016 18:42
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Mazedonien gehört nicht zum Schengen-Raum.
  • (65 Beiträge) | 25.01.2016 19:12
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Aber Deutschland,
    und da wird zum Glück kontrolliert. In Serbien, Kroatien und Slowenien sicher nicht. Die haben kein Interesse solche Busse aufzuhalten. Oder glaubst du bei den 'Reisenden' handelt es sich um Touristen?

    Wie naiv kann man sein?
  • (811 Beiträge) | 25.01.2016 19:07
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Türkei und Lybien auch nicht!
    und trotzdem kommen manche nach Europa....
  • (268 Beiträge) | 25.01.2016 18:04
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    so ein Schrotthaufen gehört gleich in den Schretter
    und nicht noch repariert.Außerdem in Zukunft Einreise oder auch Durchfahrtsverbot für dieses Unternehmens in die BRD.
  • (206 Beiträge) | 25.01.2016 18:12
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Alles halb so schlimm.
    Die Fahrgäste hatten eh nur ein One Way Ticket und der Busfahrer kann ja für T- Shirts auf den Laufsteg.
  • (811 Beiträge) | 25.01.2016 18:33
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Habe ich auch gedacht...
    Warum um die Weiterfahrt selbst kümmern, wenn man das Ziel schon erreicht hat?
    Hast du nix aus der Bibel hierzu? Z. B kranker Esel am defekten Karren...oder so;-))
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
E-Mail:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news Business-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
 
 
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Ich akzeptiere die AGB:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Welcher Monat kommt vor dem September?: 
Anzeigen