12  

Karlsruhe Umfrageergebnis: PC-Spiele-Event-Absage - Karlsruhe hat sich blamiert

"Die Veranstaltung ist vom Tisch, das Thema bleibt", hatte OB Heinz Fenrich gesagt, als Turtle Entertainment, Veranstalter der Electronic Sports League (ESL), Karlsruhe nach wochenlangen Diskussionen eine Absage erteilte. Die ka-news Leser zeigten deutlich, was sie davon halten.

Karlsruhe will Technologieregion sein - und nun wird das Computerspiele-Bundesligaspiel abgesagt. Die Teilnehmer unserer Umfrage haben eine genaue Vorstellung davon, was das für Karlsruhes Fortschrittlichkeit bedeutet. Satte 80,96 Prozent haben auf unsere Frage, ob die Absage durch Turtle eine Blamage für die Fächerstadt war mit einem klaren "Ja" geantwortet. Computerspiele gehören zur heutigen Jugendkultur - ein Trend, der nicht mehr zu leugnen ist. Die hitzigen Diskussionen um den Spieletag der ESL haben wohl gezeigt, das Karlsruhe diesem Trend noch nicht folgt.

Lediglich elf Prozent haben sich für das Verbot ausgesprochen und sehen es als einzig richtige Entscheidung, dass die heiß umstrittenen Spiele nun doch nicht stattfinden werden. Ihrer Ansicht nach ist dadurch der Standort Karlsruhe als moderne Technologieregion nicht gefährdet. Für zirka acht Prozent der Umfrageteilnehmer stellt sich die Frage nach einer Blamage gar nicht erst, sie sind an dem Thema nicht interessiert.

Heute möchten wir von Ihnen wissen, wie Sie zur Verschärfung des Waffengesetzes stehen: Reicht der Gesetzesentwurf aus, oder muss noch mehr getan werden? Stimmen Sie ab, in unserer aktuellen ka-news Umfrage.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (12)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • 0
    unbekannt
    (63 Beiträge)

    08.06.2009 15:58
    des ist auch lächerlich
    ob fenrich ist lächerlich kam bestimmt von dem oder?
    glaube nicht das dies allein vom veranstalter kam,
    genauso wie die Stadionfrage wird auch bald aufgegeben weil herr fenrich sich dagegen wehrt.
    Und sich schmückt damit nur wenn der ksc erfolg hat.
    Schämen Sie Sich herr OB
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (37 Beiträge)

    29.05.2009 12:41
    Unrechtsstaat
    Das Stasischäuble ein Verbrecher ist wußten ja schon alle.Jetzt kommt noch Vetternwirtschaft hinzu.Wo ist der Staatsanwalt der die Anklage entwirft?Aber in einem Unrechtsstaat wie diesem wird das nicht passieren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (1018 Beiträge)

    28.05.2009 20:19
    Im Übrigen..
    ..meiner Ansicht nach genau das Instrument, dass Schäuble und Co. gerne hätten um Ruckzuck wen auch immer ins Abseits stellen zu können! Und dafür tun sie zur Zeit ALLES! Auch wenn das bedeuten sollte, dass wir unsere Demokratie und Menschenrechte begraben..
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (1018 Beiträge)

    28.05.2009 20:19
    Zu Herrn Tauss..
    ..sei gesagt, dass ihm bis heute überhaupt garnichts nachgewiesen wurde. In meinen Augen wurde der Mann politisch abserviert. So schnell hat schon lange kein Politiker mehr die Immunität entzogen bekommen, wie er nach den Vorwürfen.

    Und entschuldgt, von mir aus nennt mich "Verschwörungstheoretiker", aber: Wenn einer der größten Gegensprecher von Schäuble und von der Leyen plötzlich solchen Vorwürfen ausgesetzt ist, innerhalb von fast Stunden die Immunität verliert und man dann noch weiß, dass einer derjenigen, die für die Entziehung der Immunität die Entscheidungen fällen, der Schwiegersohn von Herrn Schäuble ist, dann muss man eigentlich nur 1+1 zusammenzählen. Der Mann wurde demontiert! Einmal Kipo-Vorwurf und du hast verloren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (8066 Beiträge)

    28.05.2009 16:24
    Nachtrag
    zu Tauss. Dieser Mann war nicht einer der Politiker, der seine Stunden abgesessen und kassiert hat. Nein er war und ist immer aktiv bei der Sache geblieben und der einzige der zum Thema Internet fundiertes Wissen hatte. Er hat agiert (wenn auch vielleicht falsch) und das hat ihm das Genick gebrochen. Umso bemerkenswerter finde ich das er sich trotzdem nicht unterkriegen lässt. Hätte er Dreck am Stecken wäre er jetzt mucksmäuschenstill. Mit seiner Ansicht zur Kipo hatte er jedenfalls recht, was Zensursula bis heute nicht begriffen hat.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (8066 Beiträge)

    28.05.2009 16:12
    @starmaniak
    Wäre er noch im Wahlkampf hättest du recht mit deiner Vermutung. Aber genau das ist nicht der Fall.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tessarakt
    (2346 Beiträge)

    28.05.2009 15:44
    URL
    https://twitter.com/tauss

    Da steht's.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (66 Beiträge)

    28.05.2009 15:40
    .
    Die Spieler selbst, sind schon am planen einer Demo:

    http://killerspielschublade.blog.de/2009/05/27/ergebnis-ersten-meetings-6188381/page/2/
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (505 Beiträge)

    28.05.2009 15:27
    Wie ekelhaft ist denn das?
    Das kommt mir vor wie: "Mal sehen wo die Menge hinläuft, dann renn' ich voraus und bin der Anführer."

    Vielleicht tu ich hier jemand Unrecht, aber genau so sieht das für mich grad aus...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (8066 Beiträge)

    28.05.2009 15:11
    Ist
    das dein Ernst? Ich gehöre zu denen die Tauss als Wahlopfer sehen, aber würde ihm das nicht noch mehr schaden? Auch wenn er mit so einer Aktion beweisen könnte, dass er eben keine politische Marionette ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben