3  

Karlsruhe Umfrageergebnis: Autofahrer-TÜV und Karlsruher "Tatort" ein Muss

Die Gesellschaft wird immer älter und mobiler. So setzen sich immer mehr Senioren bis ins hohe Alter hinters Steuer. Einige Experten sehen in dieser Tatsache ein erhöhtes Unfallpotenzial und fordern den so genannten Senioren-TÜV - Gesundheitstest für Autofahrer ab einem bestimmten Alter. Deshalb wollten wir von Ihnen wissen: "Sollen Autofahrer ab 65 zum regelmäßigen Gesundheitstest?" In unserer Wochenendumfrage ging es ums Fernsehen: Immer wieder werden Folgen der Krimiserie "Tatort" in der Region gedreht, allein ein eigenes Ermittlerteam für die badische Hauptstadt fehlt bisher. Deshalb wollte ka-news wissen: "Braucht Karlsruhe eine eigene 'Tatort'-Ausgabe?"

42,35 Prozent der Umfrageteilnehmer sind sich sicher: Es ist nicht fair, nur ältere Menschen auf ihre Fahrtauglichkeit zu überprüfen. Sie finden, dass der Überblick im Straßenverkehr nichts mit dem Alter zu tun hat und fordern: "Also wenn schon ein Gesundheitscheck, dann bitte für alle Autofahrer - alle 15 Jahre!" Dieser Meinung ist auch ka-news-Leser andip. Er kommentiert: "(...) Dass man nicht nur von Senioren verlangt, sich regelmäßig untersuchen zu lassen, halte ich im Prinzip für eine gute Idee. Denn irgendwelche körperliche Gebrechen wie zum Beispiel schlechtes Sehen fangen meist viel früher vor dem Rentenalter an."

Senioren-TÜV diskriminiert

29,71 Prozent der ka-news-Leser sind für den so genannten Senioren-TÜV und sagen Ja zum Gesundheitstest, "dann gefährden weniger verkehrsuntüchtige Autofahrer die anderen". 14,19 Prozent der User finden den Gesundheitscheck gut, meinen aber, er sollte freiwillig sein. 13,53 Prozent der Umfrageteilnehmer halten eine Verpflichtung zum Gesundheitscheck für ältere Menschen schlicht für Diskriminierung und 0,22 Prozent haben zu diesem Thema keine Meinung.

Braucht Karlsruhe einen eigenen "Tatort"?

Bis jetzt ist Karlsruhe nur die heimliche "Tatort"-Hauptstadt, denn ob Konstanz oder Ludwigshafen, wenn der SWR eine der beliebten Krimifolgen dreht, dient meist auch Karlsruhe als Szenerie für Verfolgungsjagden und Ermittlungsarbeit. Grund genug für ka-news zu fragen, ob Karlsruhe eine eigene "Tatort"-Ausgabe braucht.

Die überragende Mehrheit, nämlich 55,07 Prozent der Umfrageteilnehmer beantwortet diese Frage, wie sollte es anders sein, mit einem deutlichen Ja und fragt: "Wie kann es sein, dass "Badens Hauptstadt" noch keine hat?" ka-news-Leser ringo meint dazu: "Es gibt keinen badischen Tatort und das von einer Stadt in der die höchsten deutschen Gerichte angesiedelt sind. Stadtstaaten wie Bremen oder Hamburg haben auch einen 'Tatort', auch das klitzekleine Saarland. Es wird Zeit, dass ein 'Karlsruhe-Tatort' kommt (manchmal in der Zusammenarbeit mit unseren elsässischen Nachbarn) - wäre doch toll."

Baustellenmorde oder doch kein "Ermittlungsteam-Karlsruhe"?

25,88 Prozent der Umfrageteilnehmer finden, dass die Fächerstadt keinen eigenen "Tatort" braucht. Sie sagen: "Es gibt ja schon genug "Tatort"-Kommissare für Baden-Württemberg. Auch User samsonsulzbach findet: "Das Einzige was gedreht werden könnte, wären Baustellenmorde, und das wäre wohl keine Werbung für Karlsruhe - andererseits könnte man Leichen im Beton verschwinden lassen, unterirdische Straßenbahnen explodieren lassen, Lösegelder in Tunnels vergraben und, und, und...... !"

12,84 Prozent der User fänden einen badischen "Tatort" toll, mutmaßen jedoch: "Vielleicht werden die Szenen dann auch woanders gedreht!". 6,21 Prozent der User haben zu diesem Thema keine Meinung.

Noch Hoffnung für den KSC?

In unserer heutigen Umfrage geht es um den Karlsruher SC. Nach der bitteren Niederlage in Ingolstadt wollen wir von Ihnen wissen, ob die Blau-Weißen den Klassenerhalt nun noch schaffen können. Stimmen Sie ab!

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (3)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!