Karlsruhe

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
26°/ 16°
  • Drucken
  • Speichern
02.03.2016 15:03
 
Schrift: 

Tötungsdelikt in Amalienstraße: Polizeihund soll nach Fluchtspuren suchen [9]

Bild:Igor Myroshnichenko

Karlsruhe (pol/mw) - Die Ermittler der Sonderkommission "Amalia" haben sich am Mittwochmorgen erneut den Tatort in der Amalienstraße vorgenommen. Kriminaltechniker suchten nochmals akribisch nach Tatortspuren in der Amalienstraße, so die Polizei in einer Pressemeldung.
Anzeige

So kam auch ein Metallsuchgerät zum Einsatz. Während der Suchmaßnahmen musste ein Straßenabschnitt der Amalienstraße sowie mehrere Parkplätze vorübergehend gesperrt werden. Von Zeugen wurde beobachtet, wie ein Verdächtiger auf der Amalienstraße in Richtung Mühlburger Tor rannte und dann in die Leopoldstraße einbog.

Mit einem Suchhund der Polizei wurde auf dem vermeintlichen Fluchtweg nach Gegenständen gesucht, denen sich der Täter auf seiner Flucht entledigt haben könnte. Die Maßnahmen dauerten bis in die Mittagsstunden, führten allerdings zu keinen greifbaren Ergebnissen.

Werde ka-Reporter!

Mehr zu: Tod Tötungsdelikt



Kommentare [9]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
  • (360 Beiträge) | 03.03.2016 07:56
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Expertenkommission
    Endlich ist mir klar, warum in Karlsruhe nichts klappt. Die Experten für jede Fragestellung verstecken sich als Kommentatoren bei ka-news. Kommt hervor und beteiligt euch aktiv am Geschehen. Ein Wunder, dass die Menschheit ohne das geballte Fachwissen hier überhaupt noch existiert.
  • (135 Beiträge) | 02.03.2016 20:05
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Wenn der Erschossene ein Polizist gewesen wäre
    hätten sie garantiert 20 Minuten später mit drei Hunden auf der Matte gestanden.

    Aber bei einem Ausländer....
  • (91 Beiträge) | 02.03.2016 21:22
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Aber...
    ... hätt er was gscheits glernt...
  • (1402 Beiträge) | 02.03.2016 15:49
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Warum wurde der Hund denn nicht sofort eingesetzt?
    Nach einigen Tagen findet der natürlich nix mehr.
  • (91 Beiträge) | 02.03.2016 19:24
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Weggeworfene Drogen oder Patronenhülsen
    lassen sich auch nach Tagen erschnüffeln.
    Das weiss aber auch der dümmste Hund...
  • (1402 Beiträge) | 02.03.2016 19:36
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Der Hund weiß nicht, was er da erschnüffelt.
    Der Hund weiß nur worauf er konditioniert ist und dass er danach eine Belohnung bekommt.

    Und wenn die mechanische Spur veraltet und die Duftspur verweht ist weiß der Hund gar nix.
  • (91 Beiträge) | 02.03.2016 20:15
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Stimmt.
    Die Polizei hat ja auch heute morgen den dienstältesten Hund mitgenommen, der gerade noch in der Lage ist, seine eigenen Fürze zu riechen.
    Und Marihuana, Meth und all so Zeugs verriecht ja schon nach 5 Stunden.
  • (365 Beiträge) | 02.03.2016 18:56
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    #
    Wenn es nicht geregnet hätte, dann hätte der Hund da noch etwas riechen können, aber so...
    fail

    In welche Richtung ist der Verdächtige eigentlich in die Leopoldstraße abgebogen? Richtung Norden oder Süden?
  • (284 Beiträge) | 02.03.2016 16:04
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Dachte ich auch sofort
    Als ich die Überschrift gelesen habe. Ich vermute, dass entweder der mit den guten Ideen oder der Polizeihund Urlaub hatten.
Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
Anzeigen